Deutschland bietet allen Patienten mit Astra Zeneca einen mRNA-Covid-Booster an

Allen deutschen Patienten, die vollständig mit dem Astra Zeneca Covid-Impfstoff geimpft wurden, wird ab nächsten Monat ein mRNA-Booster angeboten.

Die Entscheidung, die auf der Wirksamkeit von Impfstoffen beruhte, gilt auch für Personen, die den Einzeldosis-Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte, das Förderprogramm sei inmitten wachsender Besorgnis über „verringerte oder schnell abnehmende Immunantworten“ einiger Gruppen.

Deutschland ist das erste Land in Europa, das vollständige Details zu Auffrischimpfungen – zu denen auch gefährdete Patienten gehören – dargelegt hat, und es bestätigte, dass es sich bei allen Dosen um Pfizer- oder Moderna-Impfstoffe handeln würde.

Das britische Verstärkungsprogramm befindet sich noch in der Planungsphase, soll aber ab September beginnen.

Der gemeinsame Interimsausschuss für Impfungen und Impfungen (JCVI) Rat erwähnte nicht die Patienten, die den Astra Zeneca-Impfstoff erhielten – was die Mehrheit der Menschen zwischen 40 und 50 Jahren umfassen würde.

Die Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson sind beides virale Vektorimpfstoffe, während die Impfstoffe Pfizer und Modern eine neue mRNA-Technologie verwenden.

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) sagte, die Entscheidung sei nach Gesprächen mit seinen wissenschaftlichen Beratern gefallen.

Ein Sprecher sagte: „Das BMG beobachtet und bewertet ständig die Studienlage zu Impfungen gegen Covid-19.

„Die Gesundheitsministerkonferenz (GMC) hat beschlossen, allen Menschen, deren erste Impfserie nur aus Vektorimpfstoffen besteht, im Interesse der Gesundheitsvorsorge eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff anzubieten.

„Menschen, die zum ersten Impfschutz eine Vollimpfung mit einem der beiden Vektorimpfstoffe erhalten haben, sollen von der höheren Schutzwirkung des heterologen Impfschemas profitieren.“

Public Health England (PHE) hat erklärt, dass alle bisher in Großbritannien verwendeten Impfstoffe sehr wirksam gegen symptomatisches Covid sind.

Die diese Woche veröffentlichte Studie ergab, dass der Pfizer-Impfstoff nach beiden Dosen zu 96 % und der AstraZeneca-Impfstoff zu 92 % gegen Krankenhausaufenthalte wirksam ist, einschließlich gegen die jetzt dominante Delta-Variante.

Das Ministerium für Gesundheit und Soziales (DHSC) hat gefragt, ob das Vereinigte Königreich den Impfstoff auch für jeden in Betracht ziehen würde, der den etwas weniger wirksamen Astra Zeneca-Impfstoff hat, um zu sagen, dass das Stimulanzienprogramm durch den endgültigen Rat des JCVI informiert würde.

Unter den vorläufigen Ratschlägen räumt die erste Phase des Programms denjenigen Priorität ein, die “durch schwere Krankheiten am stärksten gefährdet sind” – definiert als Pflegeheimbewohner, über 70-jährige, Beschäftigte in der wichtigsten Gesundheits- und Sozialfürsorge, klinisch extrem gefährdete Personen und immunsupprimiert.

Das JCVI sagte, diesen Gruppen sollte so bald wie möglich ab September 2021 eine dritte Dosis des Covid-19-Auffrischimpfstoffs und der jährliche Grippeimpfstoff angeboten werden.

Phase zwei umfasst Personen über 50, alle zwischen 16 und 49 Jahren in einer Grippe- oder Covid-Risikogruppe sowie die erwachsenen Haushaltskontakte der Immungeschwächte.

Diesen Gruppen sollte so bald wie möglich nach der ersten Phase eine dritte Dosis des Covid-19-Auffrischimpfstoffs angeboten werden, wobei der gleiche Schwerpunkt auf der Einführung des Grippeimpfstoffs liegt, sofern dieser in Frage kommt.

Ein DHSC-Sprecher sagte: „Die Regierung bereitet sich auf ein Start-up-Programm vor und JCVI hat vorläufige Ratschläge dazu veröffentlicht, wer ab September 2021 einen möglichen dritten Impfstoff priorisieren soll.

„Das Stimulans-Programm – das sicherstellt, dass Millionen von Menschen, die am anfälligsten für Covid-19 sind, den Schutz, den sie vor der ersten und zweiten Dosis vor dem Winter haben, und vor neuen Varianten erhalten bleiben, wird vom JCVI benachrichtigt.

“Wir arbeiten mit dem NHS zusammen, um detaillierte Pläne für die Durchführung dieses Impfprogramms zusammen mit dem jährlichen Grippeimpfprogramm zu erstellen. Weitere Informationen zu seiner Einführung werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.”

Gleichzeitig hat die Bundesregierung angekündigt, allen Kindern ab 12 Jahren Impfstoffe anzubieten.

Hausärzte in Großbritannien wurden kürzlich gebeten, gefährdete Kinder über 12 Jahre sowie solche, die mit einer immunsupprimierten Person zusammenleben, und alle über 16 Jahre zu impfen.


PHE schätzt dies das Impfprogramm in England Bisher sind 22 Millionen Infektionen, etwa 52.600 Krankenhauseinweisungen und zwischen 35.200 und 60.000 Todesfälle aufgetreten.

Written By
More from Jochen Fabel

Neue Funktion warnt vor Festplattenausfall

Microsoft bietet regelmäßige Updates für Windows 10 – und häufig auch neue...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.