Deutschland entwickelt wirtschaftliche Beziehungen zu China auf der Grundlage von Erfahrungen mit Russland – Baerbock

Deutschland werde seine Erfahrungen im Umgang mit Russland bei der Planung künftiger Wirtschaftsbeziehungen mit China berücksichtigen, sagte Bundesaußenministerin Annalena Baerbock am Dienstag.

MOSKAU (UrduPoint News / Sputnik – 6. September 2022) Deutschland werde seine Erfahrungen im Umgang mit Russland bei der Planung künftiger wirtschaftlicher Interaktionen mit China berücksichtigen, sagte die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock am Dienstag.

„Mir ist wichtig, dass wir in unserer China-Strategie auch die Lehren aus unserer Abhängigkeit von Russland berücksichtigen“, sagte Baerbock in ihrer Rede auf der Konferenz der Leiter der deutschen Auslandsvertretungen.

Der Minister erinnerte daran, dass China aus politischen Gründen fast alle australischen Importe blockiert und ein Embargo gegen Litauen verhängt habe.

„Wir können uns nicht von der Devise ‚Business first‘ leiten lassen und langfristige Risiken außer Acht lassen“, sagte Baerbock.

Während des russischen Militäreinsatzes in der Ukraine wurde zunehmend Kritik am Umgang der Bundesregierung mit den Beziehungen zu Russland laut, die zu einer Abhängigkeit Deutschlands von russischen Bodenschätzen führte.

China ist seit sechs Jahren Deutschlands wichtigster Handelspartner mit kombinierten Exporten und Importen von mehr als 245 Milliarden Euro (255 Milliarden US-Dollar) im Jahr 2021. Einige der großen deutschen Konzerne wie Volkswagen, BMW und Daimler haben große Teile ihres Landes angesiedelt Produktion. in China.

More from Wolfram Müller
503 neue Corona-Fälle – das Erscheinungsbild von 7 Tagen steigt weiter an, eine rote Ampel – BZ Berlin
BZ 14. Oktober 2020 16:33 17:50 aktualisiert Nach aktuellen Informationen der Senatsabteilung...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.