Deutschland gegen Ungarn: Die UEFA lehnt die Regenbogenbeleuchtung des Münchner Stadions für das Spiel der Gruppe F der Euro 2020 ab | Fußball Nachrichten

Die UEFA hat einen Antrag des Oberbürgermeisters von München abgelehnt, das Stadion der Stadt für das Spiel der Gruppe F der Euro 2020 zwischen Deutschland und Ungarn in Regenbogenfarben zu beleuchten.

Der europäische Fußballverband sagte, er habe die Anfrage am Montag vom Bürgermeister der deutschen Stadt, Dieter Reiter, erhalten.

Reiter hatte gesagt, er wolle die Bühne aus Protest gegen ein neues Gesetz in Ungarn, das die Verbreitung von Inhalten in Schulen verbietet, die als Förderung von Homosexualität und Geschlechtsumwandlung gelten, in den Farben erleuchten lassen.

Auf dieser Grundlage sagte die UEFA, sie könne dem Antrag nicht stattgeben und schlug alternative Termine für die Beleuchtung des Stadions in Regenbogenfarben vor.

In einer Erklärung des Dachverbands des europäischen Fußballs heißt es: „Die UEFA hat gestern im Namen des Stadtrates eine Anfrage des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter erhalten, die Arena in München bei der bevorstehenden Gruppenphase der UEFA EURO 2020 in Regenbogenfarben erstrahlen zu lassen Spiel zwischen Deutschland und Ungarn.

„In diesem Schreiben skizziert der Bürgermeister die Gründe für diesen Antrag, eine politische Entscheidung zu sein, die vom ungarischen Parlament getroffen wurde.

„Die UEFA versteht, dass die Absicht darin besteht, auch eine Botschaft zur Förderung von Vielfalt und Inklusion zu senden – eine Sache, die die UEFA seit vielen Jahren unterstützt, indem sie sich mit europäischen Klubs, Nationalmannschaften und ihren Spielern zusammengeschlossen, Kampagnen und zahlreiche Aktivitäten gestartet hat Europa, um das Ethos zu fördern, dass Fußball für alle offen sein sollte, und folglich hat die UEFA alternative Termine für die Beleuchtung vorgeschlagen, die besser zu bestehenden Veranstaltungen passen.

„Die UEFA ist entschlossen, ihren Teil zu positiven Veränderungen beizutragen, und glaubt, dass Diskriminierung nur in enger Zusammenarbeit mit anderen bekämpft werden kann.

Bild:
Die UEFA hat ihre Entscheidung verteidigt, aufgrund ihrer „politisch neutralen“ Position als Organisation keine Genehmigung für die Beleuchtung des Stadions zu erteilen

„Als Dachverband des europäischen Fußballs erkennt die UEFA an, dass sie verpflichtet ist, die Bemühungen von Fans und Institutionen in ganz Europa zu vereinen und zu koordinieren – denn es liegt in der Verantwortung aller, Diskriminierung aus dem Fußball zu verbannen.

„Vor Kurzem hat die UEFA im Vorfeld der UEFA EURO 2020 eine neue Kampagne mit dem Titel ‚Sign for an Equal Game‘ gestartet, die Fans, Spieler, Klubs, Nationalverbände und andere Interessenvertreter des Fußballs ermutigt, sich dem Kampf gegen Diskriminierung anzuschließen. Sign for an Equal Game ist die neueste Folge der Equal Game-Kampagne, die in den letzten vier Spielzeiten lief und darauf abzielt, im Rahmen des übergreifenden Werts der UEFA, Respekt für alle, egal wer sie sind und woher sie kommen, positive soziale Auswirkungen zu erzielen und wie sie spielen.

„Rassismus, Homophobie, Sexismus und alle Formen der Diskriminierung belasten unsere Gesellschaften – und stellen eines der größten Probleme dar, mit denen der Fußball heute konfrontiert ist Sport, den wir lieben.

„Dennoch ist die UEFA aufgrund ihrer Satzung eine politisch und religiös neutrale Organisation. Angesichts des politischen Kontexts dieser spezifischen Anfrage – einer Botschaft, die auf eine Entscheidung des ungarischen nationalen Parlaments abzielt – muss die UEFA diese Anfrage ablehnen.

„Die UEFA hat der Stadt München dennoch vorgeschlagen, das Stadion entweder am 28. Juni – dem Christopher Street Liberation Day – oder zwischen dem 3. und 9. Juli, der Christopher Street Day-Woche in München, in den Regenbogenfarben zu beleuchten.“

Reiter bezeichnete die Entscheidung der UEFA, den Antrag abzulehnen, als „beschämend“ und sagte, stattdessen würden andere Wahrzeichen der Stadt beleuchtet.

„Ich finde es beschämend, dass die UEFA uns verbietet, hier in München eine Botschaft für Offenheit, Toleranz, Respekt und Solidarität mit der LGBTQI+-Community zu senden“, sagte er in einer Erklärung.

„Ich bin auch sehr enttäuscht, dass der DFB trotz der unglaublich klaren Positionierung hier in München, in Bayern und auch in Deutschland nichts erreicht hat oder erreichen wollte.

„Der Alternativvorschlag, die Allianz Arena an einem anderen Tag zu beleuchten, widerspricht jeder Botschaft, die von einer Regenbogenbeleuchtung ausgehen soll.

„Auch morgen werden wir als Stadt München ein deutliches Zeichen unserer Solidarität und unseres Respekts für die Gleichberechtigung der Geschlechter nach Ungarn und in die Welt setzen.

„Wir werden nicht nur am Münchner Rathaus Regenbogenfahnen hissen – ich gehe davon aus, dass der Stadtrat dies morgen mit großer Mehrheit beschließen wird –, sondern auch das an die Arena angrenzende Windrad und den Münchner Olympiaturm hell erstrahlen lassen.“

Die Veranstaltungen zum Christopher Street Day erinnern an einen Aufstand von Homosexuellen in New York im Jahr 1969.

Deutschlands Torhüter Manuel Neuer (AP)
Bild:
Torhüter Manuel Neuer hat bisher in Deutschlands beiden Spielen der Euro 2020 ein regenbogenfarbenes Armband getragen

Das als Allianz Arena bekannte Stadion des FC Bayern München ist so konfiguriert, dass der gesamte Außenbereich und die Überdachung in verschiedenen Farben beleuchtet werden können.

Die Entscheidung kommt, nachdem die UEFA auch eine Untersuchung zu Manuel Neuers Tragen einer regenbogenfarbenen Armbinde in Deutschlands Euro 2020-Spielen gegen Frankreich und Portugal eingestellt hat.

Der Bayern-Keeper hatte die Armbinde, die ein Symbol der Verbundenheit mit der LGBT+-Community ist, während des Pride Month im Juni getragen.

Es wurde davon ausgegangen, dass die UEFA untersucht, ob das Armband gegen ihre Regeln in Bezug auf politische Äußerungen auf dem Spielfeld verstoßen hat, aber am Sonntag bestätigte der DFB, dass die Ermittlungen eingestellt wurden.

Unterdessen untersucht der Dachverband des europäischen Fußballs auch mögliche diskriminierende Vorfälle, die sich während der ersten beiden ungarischen Spiele des Turniers in der Puskas-Arena in Budapest ereignet haben.

Written By
More from Urs Kühn
Meghan: Buch über einen Anruf eines Palastangestellten, der sie gestört hat
Harry und Meghan, hier auf einer Veranstaltung im Dezember 2017, gaben ihre...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.