Die deutsche KfW-Bank stellt die Finanzierung des Wasserkraftprojekts in Bosnien und Herzegowina ein – EURACTIV.de

Die deutsche Entwicklungsbank KfW hat am 28. Januar bestätigt, dass sie Pläne zur Finanzierung des umstrittenen Wasserkraftwerks Janjići am Fluss Bosna in Bosnien und Herzegowina (BiH) eingestellt hat, teilte RiverWatch mit.

BEIM Darlehensvertrag über 30 Millionen Euro zwischen der KfW und dem öffentlichen Versorgungsunternehmen Elektroprivreda Bosne i Hercegovine (EPBIH) wurde 2014 für die 15,75-MW-Anlage Janjići unterzeichnet. Die Anlage würde einen 16 Meter hohen Damm beinhalten und einen malerischen Abschnitt des Flusses mit einer Reihe von Stromschnellen stromaufwärts von Zenica überfluten.

Die Strecke wird von Einheimischen und Fischern sehr geschätzt und bietet Lebensraum für geschützte Arten wie Fischotter und mindestens 15 Fischarten von europäischer Bedeutung, darunter der vom Aussterben bedrohte Huchen. Das Wasserkraftwerk würde die erste große Barriere darstellen, die die Fischmigration von der Donau über die Flüsse Sava und Bosna bis nach Sarajevo stoppen würde.

„Ein Jahr nach Einreichung einer Beschwerde bei der Bank begrüßen wir diese Entscheidung. Wir möchten unseren Freunden von anderen NGOs, die uns bei dieser Kampagne geholfen haben, unseren Dank aussprechen. Der nächste Schritt ist die Streichung des Kraftwerks aus dem Raumplan, und das Eko Forum hat bereits eine Initiative beim kantonalen Ministerium für Raumplanung eingereicht“, sagte Samir Lemeš von der lokalen Initiative Eko Forum Zenica.

„Dies ist ein sehr vielversprechender Schritt der deutschen KfW und eine wunderbare Nachricht für den Fluss Bosna und die Menschen, die an ihm leben. Wir werden jedoch wachsam bleiben, um sicherzustellen, dass kein anderer Geldgeber das Projekt unterstützt“, sagte Ulrich Eichelmann von Riverwatch.

Die größten BiH-Medien haben nicht über die KfW-Entscheidung berichtet.

EURACTIV berichtete zuvor über den Hollywood-Filmstar Leonardo DiCaprio, der die Föderation BiH (kroatisch und bosniakisch) auffordert, den Bau vieler kleiner Wasserkraftwerke zu verbieten. Sein Aktivismus hat sich auch auf andere Westbalkanländer ausgeweitet, darunter Albanien.

(Zeljko Trkanjec | EURACTIV.hr)

Written By
More from Heine Thomas
Commonwealth Games 2022: Der Dorfplan für 500 Millionen Pfund wurde aufgegeben
Das Sportlerdorf sollte in Perry Barr gebaut werden Die Organisatoren der Commonwealth...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.