Deutschland hofft, bis Ende Mai zu eröffnen Hitze und Wissenschaft, Coronavirus

BERLIN – Der Stabschef von Bundeskanzlerin Angela Merkel ist „sehr skeptisch“ gegenüber den Aussichten von Menschen, die zu Ostern reisen, rechnet jedoch damit, dass sich die Situation bis Ende Mai ändern wird.

Merkel und die deutschen Gouverneure haben diese Woche vereinbart, die Schließungsmaßnahmen bis zum 28. März zu verlängern und gleichzeitig einen Fahrplan für die Lockerung einiger Vorschriften in Gebieten mit relativ geringen Infektionen festzulegen. Viele Probleme müssen jedoch noch angegangen werden.

Merkels Stabschef Helge Braun veröffentlichte in einem Interview in der am Samstag veröffentlichten Zeitungsgruppe Funke, dass er „sehr skeptisch gegenüber Reisen mit Ostern“ sei. Ostern fällt auf das erste Wochenende im April dieses Jahres.

Aber er rechnet am 23. Mai damit, dass „wir von Pfingsten aus deutlich entspannter über Reisen und Erholung sprechen können“.

Braun sagte, dass Deutschland im Sommer wieder normal werden könnte – wenn die Impfstoffhersteller ihre Versprechen halten und keine neue Coronavirus-Mutation auftritt, „was Fragen über den Erfolg der Impfung aufwirft“.

Deutschland hat bisher 5,7% seiner Bevölkerung eine erste Impfstoffdosis und 2,8% zwei Dosen verabreicht. Ein Rückgang der Fälle von neuen Coronaviren ist als ansteckendere Variante, die erstmals in Großbritannien verbreitet wurde, ins Stocken geraten.

More from Wolfram Müller
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.