Deutschland meldet wachsende Ungeduld gegenüber dem Iran wegen Atomabkommens

BERLIN (dpa) – Der deutsche Außenminister signalisiert wachsende Ungeduld gegenüber dem Iran und sagt, eine Wiederaufnahme des ungeklärten Atomabkommens des Landes mit den Weltmächten sei nicht “für immer” möglich, sagte ein deutsches Magazin.

Die Länder, die weiterhin Vertragsparteien des Abkommens sind – Russland, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Iran – haben in sechs Gesprächsrunden in Wien versucht, herauszufinden, wie die Vereinigten Staaten beitreten können und wie Teheran zur Einhaltung zurückkehren kann. Präsident Donald Trump zog sich 2018 aus dem Deal zurück, sein Nachfolger Joe Biden sagte jedoch, die USA wollten zurückkehren.

Die letzte Gesprächsrunde endete am 20. Juni in Wien. Es wurde kein Datum für ein neues Treffen festgelegt.

“Ich stelle mit wachsendem Unbehagen fest, dass der Iran einerseits die Wiederaufnahme der Atomgespräche in Wien verzögert und sich andererseits immer weiter von den wesentlichen Elementen des Abkommens entfernt”, sagte er Spiegel zitiert Deutsch. Das sagte Außenminister Heiko Maas.

Seit dem Rückzug der Vereinigten Staaten hat der Iran schrittweise gegen die Beschränkungen des Abkommens verstoßen, um Druck auf die verbleibenden Parteien auszuüben, wirtschaftliche Anreize zu schaffen, um die lähmenden US-Sanktionen auszugleichen.

Das Abkommen, das als Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) bekannt ist, zielt darauf ab, den Iran an der Entwicklung von Atomwaffen zu hindern. Teheran bestreitet, irgendwelche zu suchen.

„Wir wollen eine Rückkehr zum JCPOA und sind fest davon überzeugt, dass dies im besten Interesse aller Parteien ist“, sagte Maas. „Aber klar ist auch, dass uns diese Option nicht ewig offen steht. “

Written By
More from Heine Thomas

De Blasios nicht erzwungene “offene Straßen” verursachen Spannungen in der Nachbarschaft

Es ist offene Saison auf den “offenen Straßen” der Stadt. Autofahrer in...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.