Deutschland plant Kulturrevolution zu Einwanderung, Jugend und Gender

SPD-Spitzenkandidat für Kanzler Olaf Scholz, die Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck und Annalena Baerbock, der Vorsitzende der Freien Demokratischen Partei (FDP) Christian Lindner und die SPD-Spitzenvorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken Schritte nach der Abgabe einer gemeinsamen Erklärung nach einer letzten Runde der Koalitionsgespräche zur Bildung einer neuen Regierung in Berlin, Deutschland, 24. November 2021. REUTERS / Fabrizio Bensch

Melden Sie sich jetzt für KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugang zu reuters.com an

BERLIN, 24.11. (Reuters) – Eine dramatische Liberalisierung des Staatsbürgerschaftsrechts und der Selbstidentifizierung für Transgender-Personen ist eine der weitreichenden Kulturreformen, die Deutschlands neue Koalitionsparteien in einem am Mittwoch vorgestellten Programm versprechen.

Trotz tiefer ideologischer Differenzen waren sich die Sozialdemokraten des designierten Bundeskanzlers Olaf Scholz, die Grünen und die libertären Freien Demokraten einig, dass Deutschland Pläne für eine jüngere, vielfältigere und mobilere Zukunft schmieden sollte.

Unter der scheidenden Bundeskanzlerin Merkel machten Deutschlands boomende Wirtschaft und politische Stabilität Deutschland zu einem wichtigen Einwanderungsland, nicht zuletzt als es 2015 seine Türen für mehr als eine Million Flüchtlinge öffnete.

Melden Sie sich jetzt für KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugang zu reuters.com an

Aber das deutsche Staatsbürgerschaftsrecht, das noch immer teilweise in den Vorstellungen des 19.

Zuwanderer sollen künftig nach maximal fünf, teilweise erst nach drei Jahren zugelassen werden, und die doppelte Staatsbürgerschaft soll nach dem Plan der Parteien erlaubt sein, auch um den unstillbaren Fachkräftehunger der Wirtschaft zu stillen.

Dies wird die Perspektiven vieler der drei Millionen türkischstämmigen Menschen in Deutschland verändern, von denen viele in Deutschland bleiben, obwohl sie Teil einer Diaspora sind, die vor 60 Jahren ankam, um den Arbeitskräftemangel zu füllen.

Die Parteien, die stärker in Deutschlands Weltstädten verwurzelt sind als die konservativ geführte Koalition, die sie ablösen, streben außerdem eine Verfassungsänderung an, die 16-Jährige zum Wählen bringen soll – ein Schritt, der jungen Menschen weiterhin “eine Stimme” geben soll in einem der am stärksten alternden Länder der Welt.

Die Parteien zielen auch darauf ab, Transgender-Personen das Recht zu geben, ihr eigenes Geschlecht anzugeben.

Melden Sie sich jetzt für KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugang zu reuters.com an

Berichterstattung von Thomas Escritt; Herausgegeben von Emelia Sithole-Matarise

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

More from Wolfram Müller
5,9 Prozent: Kering verkauft mehr PUMA-Aktien – Platz gut angenommen – PUMA-Aktien schwach | Botschaft
Aktien in diesem Artikel Im Zuge der Reduzierung der Beteiligung an der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.