Deutschland versichert den Kultursektor gegen Stornierungen durch Covid mit einem Fonds in Höhe von 2,5 Mrd. EUR Deutschland

Die Bundesregierung hat ein Paket in Höhe von 2,5 Mrd. EUR (2,15 Mrd. GBP) vereinbart, um der Kulturindustrie zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen, während das Land langsam aus einer dritten Welle der Covid-Pandemie hervorgeht.

Finanzminister Olaf Scholz nannte das Paket “das größte kulturelle Förderprogramm” seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Der Coronavirus Culture Fund soll Veranstaltungsplanern die Gewissheit geben, dass sie entschädigt werden, wenn Aufführungen und Konzerte nicht wie geplant verlaufen, sowie verlorene Ticketverkäufe aufgrund reduzierter Sitzplätze aufgrund von Sozialisation kompensieren. Distanzierungsregeln.

In einem ersten Schritt werden durch die Maßnahmen Veranstaltungen mit bis zu 500 Teilnehmern geschützt. Wenn eine Veranstaltung ab dem 1. Juli abgesagt werden muss, wird der Veranstalter vollständig entschädigt. In Erwartung möglicher wachsender Ereignisse wird sich diese Zahl ab Ende August auf 2.000 Teilnehmer erhöhen.

Bei Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmerzahl um mindestens 20% begrenzt werden musste, wird die Regierung auch jeden Verkauf von getätigten Tickets, bei dem ein weiteres Ticket gekauft wird, für maximal 100.000 Tickets pro Veranstaltung abgleichen.

Für größere Veranstaltungen wird es in diesem und im nächsten Jahr auch eine Versicherungspolice geben, die Ereignisse abdeckt, die im Falle eines Kontrollverlusts des Virus möglicherweise abgesagt werden müssen, für die 600 Millionen Euro – bei insgesamt 2,5 Milliarden Euro – anfallen reserviert. Das Limit beträgt 8 Millionen Euro für jede Veranstaltung.

Ein Allparteienkomitee von Abgeordneten in Großbritannien forderte die Minister auf, so bald wie möglich ein ähnliches staatlich unterstütztes Versicherungssystem für Festivals und verwandte Veranstaltungen einzurichten. Das Komitee forderte die britische Regierung am Freitag auf, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, um Musikfestivals vor einem weiteren „verlorenen Sommer“ in Covid zu retten, und warnte davor, dass die Nichtbeachtung von Warnungen die weitere Zukunft der Branche gefährden könnte.

Die deutschen Maßnahmen, die sich nach Monaten strenger Beschränkungen zu öffnen beginnen, liegen über mehreren Millionen Euro Neustarten Kultur (neue Startkultur) wurde letztes Jahr angekündigt, um über Ereignisse im ganzen Land zu berichten.

“Nach einem langen Winter mit Coronavirus beginnt das Leben von vorne”, sagte Scholz. Kulturministerin Monika Grütters sagte, der Fonds habe der Kulturindustrie signalisiert, dass seine “Wiederbelebung die gleichen Anstrengungen verdient habe wie die anderer Branchen”.

Sie sagte: „Viele Menschen haben während dieser Krise gespürt, wie sehr wir Kultur als gemeinsame Erfahrung, als Brückenbauer, als Spiegel unserer Identität, als Einladung zum Zweifeln, Nachdenken und Diskutieren vermissen. Der Wunsch, Kultur zu genießen, ist gegenüber der Öffentlichkeit groß, vor allem aber bei Künstlern und Kreativen, die endlich wieder arbeiten möchten.

Olaf Zimmermann vom Deutschen Kulturrat, einer Dachorganisation für Kulturorganisationen, die zur Kampagne für den Fonds beigetragen hat, begrüßte die Entscheidung der Regierung, sagte jedoch, es sei spät.

“Nach Monaten des Hin und Her wurde endlich eine Entscheidung getroffen”, sagte er. „Die Kulturöffentlichkeit und die gesamte Kulturbranche sind sich einig, dass sich die Türen zur Kultur so schnell wie möglich wieder öffnen müssen. Wir bereiten uns mit großer Intensität auf diesen „X Day“ vor und diese Mittel werden uns bei diesem Unterfangen sehr helfen. “”

Die Frustration in der Kulturarena hat zugenommen, weil die Regierung einen Mangel an Klarheit oder Perspektive darüber festgestellt hat, wann Kinos und Theater wiedereröffnet werden können. Eine kürzlich durchgeführte Social-Media-Kampagne von Hauptakteuren auf der Bühne und auf der Leinwand, die sich weitgehend über staatliche Beschränkungen lustig machten, stieß sowohl auf heftige Gegenreaktionen als auch auf die Unterstützung der Forderungen der Schauspieler nach Klarheit.

Die deutsche Geigerin Anne-Sophie Mutter hat am Mittwochabend im deutschen Fernsehen einen leidenschaftlichen Appell gestartet und die Politiker aufgefordert, den Künstlern zu vertrauen, um eine sichere und verantwortungsvolle Rückkehr zu organisieren.

“14 Monate lang wurden die Künstler erfolgreich zum Schweigen gebracht”, sagte sie. „Wir möchten, dass die Politik uns vertraut, um verantwortungsbewusste Konzerte zu organisieren. Die Öffentlichkeit hungert. Wir sind bereit zu gehen. “”

Written By
More from Heine Thomas

Mecklenburg-Vorpommern: Berlin Corona Schwerpunkt: Krisentreffen der Landesregierung

Donnerstag, 8. Oktober 2020 Schwerin (dpa / mv) – Die Einstufung Berlins...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.