Deutschland warnt vor Konsequenzen für die Gaspipeline Nord Stream 2, wenn Russland in die Ukraine einmarschiert

Deutschland hat vor Konsequenzen für die Pipeline gewarnt, sollte Russland gegen die Ukraine vorgehen.

Berlin:

Deutschland versprach am Donnerstag schwerwiegende Konsequenzen für Russland, falls es in die Ukraine einmarschieren sollte, wobei Sanktionen voraussichtlich die umstrittene Nord Stream 2-Pipeline treffen würden, die gebaut wurde, um russisches Gas nach Europa zu bringen.

„Wir arbeiten mit westlichen Verbündeten an einem starken Sanktionspaket“, das verschiedene Aspekte „einschließlich Nord Stream 2“ abdeckt, sagte Außenministerin Annalena Baerbock im Bundestag.

Nord Stream 2 wird die Lieferung von billigem Erdgas aus Russland nach Deutschland verdoppeln, das laut der EU-Spitzenwirtschaft benötigt wird, um den Ausstieg aus Kohle und Atomenergie zu unterstützen.

Deutschlands Beharren auf der 10-Milliarden-Euro-Gaspipeline im Laufe der Jahre hat die Verbündeten verärgert, die befürchten, dass dies die Abhängigkeit Europas von russischen Lieferungen erhöhen wird.

Doch als die Kriegstrommeln immer lauter wurden, warnte Deutschlands neuer Bundeskanzler Olaf Scholz an seinem ersten Tag im Amt vor den Folgen für die Pipeline, wenn Russland gegen die Ukraine vorgehen sollte.

Es wurde im September fertiggestellt, aber die deutsche Energieregulierungsbehörde BNetzA sagte, dass sich das Genehmigungsverfahren für die Pipeline voraussichtlich bis in die zweite Hälfte des Jahres 2022 hinziehen wird.

Wirtschaftsminister Robert Habeck räumte am Mittwoch ein, dass unter Sanktionen gegen Russland auch die deutsche Wirtschaft leiden würde.

„Wenn es Sanktionen geben soll, wird es niemanden geben, der die deutsche Wirtschaft nicht trifft“, sagte er auf einer Pressekonferenz.

US-Präsident Joe Biden hat angekündigt, dass er erwägen werde, zu einer Reihe von Maßnahmen, die in Vorbereitung sind, direkte Sanktionen gegen Wladimir Putin hinzuzufügen.

Ein hochrangiger US-Beamter sagte, neue Sanktionen würden Beschränkungen für den Export von US-Hightech-Geräten in den Bereichen künstliche Intelligenz, Quantencomputer und Luft- und Raumfahrt beinhalten.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und wird von einem syndizierten Stream veröffentlicht.)

More from Wolfram Müller
Die Pläne des Bank-Einhorns: N26 startet – eine weitere Finanzierungsrunde vor einem möglichen Börsengang? | Botschaft
Aktien in diesem Artikel N26 wird wahrscheinlich eine weitere Finanzierungsrunde in Betracht...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.