Deutschland will, dass die EU mit Ländern an neuen Gasfeldern arbeitet

Von Unbekannt 46080708-af31-474c-adf8-082d3770e3b5

BRÜSSEL (Reuters) – Deutschland hat die Staaten der Europäischen Union aufgefordert, mit Ländern zusammenzuarbeiten, die neue Gasfelder erschließen könnten, und bei Aktivisten Bedenken hinsichtlich der Klimaschutzverpflichtungen von Europas größter Volkswirtschaft geäußert, die darum kämpft, russisches Gas zu ersetzen.

Die Staats- und Regierungschefs der EU treffen sich am Donnerstag, um neue Maßnahmen zu erörtern, um die hohen Energiepreise zu bändigen und die Lücke zu schließen, die durch sinkende Lieferungen russischen Gases verursacht wurde – eine Reaktion, so Brüssel, die den Übergang Europas zu grüner Energie eher beschleunigen als verlangsamen sollte.

In einem von Reuters eingesehenen Dokumententwurf sagte Deutschland, die EU-Länder sollten sich auf dem Gipfel darauf einigen, „im Rahmen der Verpflichtungen des Pariser Klimaabkommens mit Ländern zusammenzuarbeiten, die über die Kapazität verfügen, neue Gasfelder zu erschließen“.

Deutschland beeilt sich, Alternativen zu russischen fossilen Brennstoffen zu finden – sowohl durch den schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien als auch durch den Import von mehr nicht-russischem Gas. Russland lieferte mehr als die Hälfte des deutschen Gases, bevor Moskau in die Ukraine einmarschierte.

Aber Aktivisten sagten, Berlins Aufruf zur Unterstützung der neuen Gewinnung fossiler Brennstoffe untergrabe Deutschlands bestehende Verpflichtung, die öffentliche Finanzierung von Projekten für fossile Brennstoffe in Übersee in diesem Jahr einzustellen.

Die Greenpeace-Aktivistin Silvia Pastorelli sagte, die Ausweitung der Gasförderung würde Europas langfristige Abhängigkeit von CO2-emittierenden Brennstoffen vertiefen.

„Die Folgen werden mehr Dürren, mehr Überschwemmungen und über Jahrzehnte höhere Energiekosten sein“, sagte sie und forderte Berlin auf, stattdessen auf den Ausbau erneuerbarer Energien und Energieeinsparung zu setzen.

Auf den Entwurf des Dokuments angesprochen, verwies ein Sprecher der Bundesregierung auf die frühere Stellungnahme von Bundeskanzler Olaf Scholz am Donnerstag im Bundestag: „Um die fehlenden russischen Gaslieferungen zu ersetzen, müssen wir auch mit Ländern kooperieren, in denen Entwicklungschancen bestehen. neue Gasfelder; natürlich immer im Einklang mit unseren Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaabkommen.“

Scholz sagte im Mai, Deutschland wolle Gasprojekte mit dem Senegal vorantreiben, der über Milliarden Kubikmeter Gasreserven verfüge.

Im Rahmen des UN-Klimaabkommens von Paris von 2015 haben sich die Länder darauf geeinigt, zu versuchen, die globale Erwärmung auf über 1,5 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu stoppen. Die Internationale Energieagentur sagte, dass das Erreichen dieses Ziels bedeuten würde, keine neuen Öl- und Gasfelder zu erschließen.

Als Teil ihrer Bemühungen zur Eindämmung des Klimawandels haben Länder wie Deutschland, die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich auf dem UN-Klimagipfel im vergangenen November zugesagt, „die neue direkte öffentliche Unterstützung für den internationalen nicht nachhaltigen Energiesektor mit fossilen Brennstoffen bis Ende 2022 zu beenden .“ .

Das Versprechen besagte, dass Ausnahmen unter „begrenzten“ Umständen im Einklang mit dem 1,5-Grad-Ziel gemacht werden könnten.

(Berichterstattung von Kate Abnett; zusätzliche Berichterstattung von Thomas Escritt)

Written By
More from Urs Kühn
Deutschland kürzt Sportbesuche auf maximal 15.000
BERLIN (dpa) – Deutsche Politiker haben sich am Donnerstag darauf geeinigt, die...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.