Deutschlands erste klimaneutrale Arena rückt näher

Deutschlands erste klimaneutrale Arena ist näher gerückt, nachdem Ratsbeamte grünes Licht für den Bebauungsplan gegeben haben.

Mit der Entscheidung des Freisinger Stadtrats hat der bayerische Entwickler SWMunich Real Estate eine weitere wesentliche Hürde bei der Entwicklung der MUCcc Arena in München genommen.

Die SWM München wird den Veranstaltungsort mit 20.000 Sitzplätzen bauen und betreiben, unterstützt durch mehr als 300 Millionen Euro an Investitionen des Privatsektors.

Die Arena entsteht auf einer neuen Grünfläche neben dem LabCampus, dem Technologie- und Innovationszentrum des Münchner Flughafens, mit hufeisenförmig um 270° angeordneten Sitzen. Das globale Designunternehmen Populous wurde Anfang dieses Jahres nach einem mehrstufigen Architekturwettbewerb als Architekt ausgewählt.

„Wir freuen uns über das klare Votum“

„Mit der Vorlage des Bebauungsplans hat Deutschlands erstes klimaneutrales Konzerthaus einen weiteren wichtigen Schritt nach vorne gemacht“, sagt SWM-Geschäftsführer Lorenz Schmid. „Wir freuen uns über das klare Votum.“

Die neue Arena wird durch lebenszyklusbasierte Planung zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks während des Baus und klimafreundliches Management der Betriebsphase klimaneutral sein. Mehrere tausend Solarpanels auf dem Dach der Arena und rund um das Gelände sowie das Potenzial für Erdwärme und Fernwärme sorgen dafür, dass die für den Betrieb der Arena notwendige Energie vor Ort erzeugt und bereitgestellt werden kann.

Laut einer Deloitte-Studie wird der neue Standort der Region eine jährliche Bruttowertschöpfung von rund 285 Millionen Euro bringen. Ein Baubeginn steht noch nicht fest, man hofft aber auf eine Eröffnung in den nächsten fünf Jahren.

Schmid erläuterte die Pläne in einer aktuellen IQ Artikel.

„Unser Projekt bringt München in die Champions League der Indoor-Konzertsäle“

„Unser Projekt bringt München in die Champions League der Konzerthallen“, sagte er. „Die neue Arena wird ein kultureller Impulsgeber, ein Wirtschafts- und Tourismusmotor und ein Vorbild in Sachen Nachhaltigkeitsstandards – ökonomisch, ökologisch und sozial.

„In der Region München gibt es weder eine speziell für Konzerte und Live-Auftritte konzipierte Arena noch eine Indoor-Location, die Platz für bis zu 20.000 Menschen bietet. Wir füllen diese Lücke und ergänzen damit das kulturelle Angebot in der Region und deutschlandweit in Zeiten steigender Nachfrage.

„Unser Ziel ist es, die Qualität und den Besucherkomfort auf Weltklasseniveau zu halten und gleichzeitig deutlich unter dem Energiebedarf vergleichbarer Arenen in Europa zu bleiben.“


Holen Sie sich weitere Geschichten wie diese in Ihren Posteingang, indem Sie sich bei IQ Index anmelden, IQDer kostenlose E-Mail-Auszug mit wichtigen Neuigkeiten aus der Live-Musikbranche.

Written By
More from Heine Thomas
Was die große Sommereröffnung entgleist
Studenten der Harvard University nehmen online an Kursen teil, auch wenn sie...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.