Die deutsche Judoka Martyna Trajdos verteidigt ihren Trainer, der sie während eines “Rituals” vor dem Kampf geschüttelt und geschlagen hat

Ein deutscher Judoka verteidigte die Taktik seines Trainers, nachdem er sie vor seinem Olympia-Kampf in Tokio heftig geschüttelt und auf jede Wange geschlagen hatte.

Martyna Trajdos trat in der Kategorie -63 kg der Frauen im Nippon Budokan an, wo sie im Achtelfinale auf Szofi Ozbas aus Ungarn traf.

Trajdos marschiert freiwillig in den Kampf, flankiert von seinem Trainer Claudiu Pusa, und hält an der Seite der Matte an, bevor er sich umdreht. Bundestrainer Pusa, der die Tasche fallen gelassen hat, tritt vor und packt seine Jacke oder Judogi in der Nähe des Kragens und schüttelt sie heftig hin und her.

Darauf folgt eine heftige Ohrfeige auf die linke Wange und eine weitere auf die rechte. Trajdos, der scheinbar die ihm angebotene Behandlung erwartet, nickt kurz und geht für den Wettkampf auf die Matte.

Unglücklicherweise für die 32-jährige, Europameisterin 2015 und Weltbronzemedaillengewinnerin 2019, half die Routine vor dem Kampf nicht, wenn es um ihre olympischen Chancen ging. Ozbas triumphierte über Waza-Ari.

Es wäre das Ende von Trajdos’ Wettbewerb, aber die außergewöhnlichen Szenen mit seinem Trainer wurden von Kameras festgehalten, was unwahrscheinliche weltweite Aufmerksamkeit und erhebliche Sorge um sein Wohlergehen verursachte.

Written By
More from Heine Thomas

Opfer des Bristol-Rennangriffs K-Dogg “froh, am Leben zu sein”

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt MedienunterschriftEin NHS-Mitarbeiter, der bei...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.