Die deutschen Grünen stimmen dafür, den Bürgermeister der Stadt wegen rassistischer Beleidigung online auszuschließen Deutschland

Die hochfliegende deutsche Führung der Grünen steht vor den nationalen Wahlen im September vor dem ersten Test ihrer Autorität, nachdem ein prominenter grüner Bürgermeister eine rassistische Beleidigung über einen deutschen Nationalfußballer in den sozialen Medien veröffentlicht hat.

Regionale Parteiführer stimmten an diesem Wochenende dafür, Boris Palmer, den provokanten Bürgermeister von Tübingen, in einem Facebook-Post zu vertreiben, in dem er den ehemaligen deutschen Nationalspieler Dennis Aogo als “schrecklichen Rassisten” bezeichnete und sich auf eine unbegründete Anekdote in den sozialen Medien bezog, die der Fußballer hat Ein nigerianischer Vater und eine deutsche Mutter, die einmal mit dem n-Wort mit seiner Penisgröße geprahlt hatten.

Palmer, der seit 2007 Bürgermeister der südlichen Universitätsstadt ist, sagte, er habe seinen Kommentar im Rahmen einer Debatte über das Verbot von Fußballern aus dem öffentlichen Leben wegen ihrer Sprachwahl abgegeben: „Ich habe eine absurde Anschuldigung des Rassismus auf solch eine Lächerlichkeit übertrieben insofern sollte klar sein, wie irrelevant es ist.

Der frühere Pro-Turned-Experte Aogo hat kürzlich eine WhatsApp-Nachricht auf seinem Instagram-Account veröffentlicht, in der der frühere deutsche Torhüter Jens Lehmann ihn als “symbolisches Schwarz” bezeichnete, was dazu führte, dass Lehmann aus dem Aufsichtsrat von Hertha Berlin entlassen wurde. Tage später entschuldigte sich Aogo selbst für einen verbalen Fehler in einer Sky Sports-Show, nachdem er ein Team als “Training bis zur Vergasung” beschrieben hatte.

Es wurden Fragen aufgeworfen, warum ein prominenter deutscher Medienbeamter einen ungebetenen Social-Media-Sturm wiegen würde, gerade als seine Partei die Führung in nationalen Umfragen zur Christlich-Demokratischen Union (CDU) von Angela Merkel übernahm.

Die von Palmer erwähnte N-Wort-Prahlerei wurde von einem Benutzer, dessen Konto inzwischen gelöscht wurde, als nicht überprüfte Anekdote weitergegeben.

“Es ist empörend für einen Bürgermeister, sich ständig mit Provokationen zu polarisieren”, sagte Winfried Kretschmann, der grüne Ministerpräsident des Landes im Südwesten Deutschlands, in dem sich Tübingen befindet.

Annalena Baerbock, Kandidatin der Grünen als Nachfolgerin von Angela Merkel als Kanzlerin. Foto: John MacDougall / AFP / Getty Images

Annalena Baerbock, die grüne Co-Vorsitzende, die nach den Wahlen vom 26. September die Chance hat, Merkel zu folgen, hat ihre Unterstützung für die Entscheidung zum Ausdruck gebracht, Palmer aus ihrer Partei auszuschließen.

“Boris Palmers Kommentare sind rassistisch und widerlich”, schrieb Baerbock auf Twitter. Sie wies auch Palmers Behauptung zurück, er sei ironisch und sagte, er habe die Unterstützung der Partei verloren. “Dies ist zusätzlich zu den wiederholten Provokationen, die Menschen ausschließen und verletzen”, sagte sie.

Die Grünen von Baden-Württemberg haben sich in der Vergangenheit von Palmer distanziert, ohne für den Widerruf seiner Mitgliedschaft zu stimmen. In einem Social-Media-Beitrag vom April 2019 kritisierte Palmer den deutschen Bahnanbieter Die Bahn dafür, dass er Nicht-Weiße in einer Anzeige auf seiner Website gezeigt habe.

Der Ausschluss von Palmer aus der Grünen Partei könnte zwischen drei und sechs Monaten dauern und ihm eine neue Plattform in einem Wahlkampf bieten, in dem die Grünen bisher eine ungewöhnliche Einheit gezeigt haben.

“Die Palmer-Affäre könnte einen sehr fließenden Wahlpfad torpedieren”, schrieb Der Spiegel.

Die Grünen sind jedoch nicht die einzige Partei, die unter Druck steht, Schurkenmitglieder aufzunehmen. Ihr Hauptkonkurrent um den Sitz der deutschen Politik, die CDU, wurde von der Kritik unter Beschuss genommen, nachdem ihre thüringische Niederlassung den umstrittenen Hans-Georg Maassen bei den diesjährigen Parlamentswahlen unterstützt hatte.

Maassen, der frühere Chef des deutschen Geheimdienstes, wurde 2018 von seinem Posten entfernt, nachdem er die Echtheit eines Videos in Frage gestellt hatte, das rechtsgerichtete Demonstranten zeigt, die einen Mann durch die Straßen von Chemnitz jagen. Seitdem ist er ein prominenter Befürworter von rechtsgerichteten Verschwörungstheorien in den sozialen Medien.

Die Sozialdemokratische Partei (SPD), der Juniorpartner der derzeitigen Koalitionsregierung, hat mehr als 10 Jahre gebraucht, um Thilo Sarrazin, einen ehemaligen Berliner Senator, zu vertreiben, der mehrere Bücher veröffentlichte, die von den politischen Positionen der Partei abweichen. Mitte-Links.

Written By
More from Heine Thomas

Korruptionsvorwürfe drohen der deutschen CDU-Partei zu schaden Weltnachrichten

Korruptionsvorwürfe und wachsende Frustration über die langsame Einführung der Impfung in Deutschland...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.