Die Europäische Weltraumorganisation erwägt größere Investitionen in weltraumgestützte Solarenergie

TWh ist eine Energieeinheit, die verwendet wird, um die erzeugte Energie-, Strom- und Wärmemenge auszudrücken.

Die Entwicklung und Bereitstellung dieser Systeme wird Hunderte von Milliarden Euro kosten. Um weltraumgestützte Solarenergie zu ermöglichen, wäre eine Konstellation von Dutzenden massiver, Sonnenlicht sammelnder Satelliten 36.000 Kilometer von der Erde entfernt erforderlich.

Jeder dieser Satelliten wäre zehnmal oder schwerer als die Internationale Raumstation (ISS), die 450 Tonnen wiegt und deren Bau im erdnahen Orbit mehr als ein Jahrzehnt dauerte.

Der Start der Komponenten dieser Satelliten wird schließlich Hunderte, wenn nicht Tausende von Schwerlastraketenstarts erfordern.

„Unter Verwendung der prognostizierten kurzfristigen Weltraumtransportkapazitäten wie SpaceXs Starship und der derzeitigen Startbeschränkungen würde es zwischen 4 und 6 Jahre dauern, einen Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen“, berichtet Frazer-Nash, eines der beiden Beratungsunternehmen.

„Die Bereitstellung der Anzahl von Satelliten, um den maximalen Beitrag zu leisten, den SBSP zum Energiemix im Jahr 2050 leisten kann, erfordert eine 200-fache Steigerung der derzeitigen Kapazität des Weltraumlifts.“

Screenshot des ESA-Vorschlags.

Die Nachteile

Tesla-Chef Elon Musk ist bekannt für seine völlige Verachtung für solche Technologien.

„Das ist das Dümmste überhaupt. Wenn irgendjemand Weltraumsolar mögen sollte, dann ich. Ich habe eine Raketenfirma und eine Solarfirma.“ Sagte Musk vor einigen Jahren.

More from Wolfram Müller
Merkel bekundet Unterstützung für Laschet als Nachfolger
BERLIN (dpa) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Sonntag ihre volle Unterstützung...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.