Die Familie Malcolm X sagt, ein Brief zeige, dass NYPD und FBI sich bei seinem Mord an Malcolm X verschworen haben

Fast 56 Jahre seit dem Tag Malcolm X. In New York City getötet, haben Anwälte und Familienangehörige des verstorbenen Bürgerrechtsaktivisten und des schwarzen nationalistischen Führers neue Beweise veröffentlicht, die zeigen, dass sich die NYPD und das FBI bei seinem Mord verschworen haben.

Es handelt sich um einen Sterbebettbrief, der einem ehemaligen NYPD-Offizier zugeschrieben wird, der behauptet, er sei von den Aufsichtsbehörden unter Druck gesetzt worden, zwei Tage vor dem Attentat zwei Sicherheitsleute von Malcolm X zum Verbrechen zu locken. am 21. Februar 1965.

Dem Brief zufolge haben die beiden Männer die beiden Männer am Tag der Schießerei im Audubon Ballroom in Washington Heights nicht behandelt.

Der von Raymond Wood verfasste Brief wurde von einem Cousin zur posthumen Freilassung genehmigt. Es wurde am Samstag auf einer Pressekonferenz vorgelesen, an der drei Töchter von X und Mitglieder von Woods Familie teilnahmen. Über die Umstände und den Zeitpunkt von Woods Tod wurden keine Angaben gemacht.

“Unter der Anleitung meiner Handler”, heißt es in dem Brief, “wurde mir gesagt, ich solle Führer und Mitglieder von Bürgerrechtsgruppen ermutigen, kriminelle Handlungen zu begehen.”

Letztes Jahr war das Attentat Gegenstand von eine sechsteilige Netflix-Dokumentation, Wer hat Malcolm X getötet?, Der jahrelange Fragen überlegte, ob zwei der drei Männer, die bei der Schießerei verurteilt wurden, unschuldig waren. In 2011, schreibt ein NYPD-Detektiv: “Die Untersuchung wurde abgeschlossen.”

Der Dokumentarfilm bat den Anwalt von Manhattan, Cyrus Vance Jr., darum Verurteilungen in dem überprüften Fall. Nach der Pressekonferenz am Samstag sagte Vances Büro, die Untersuchung sei “aktiv und laufend”. In einer separaten Erklärung erklärte die NYPD, sie habe Vance “alle für diesen Fall relevanten Aufzeichnungen” zur Verfügung gestellt und sei “weiterhin verpflichtet, in irgendeiner Weise bei der Überprüfung zu helfen”.

Das FBI hat nicht kommentiert.

Malcolm X wurde Sekunden nach dem Gehen erschossen, um nach einer Rede zu sprechen. Tage zuvor erzählte er einem Interviewer, er glaube Mitgliedern der Nation of Islam versuche ihn zu töten. Er wurde zu dieser Zeit vom FBI untersucht. Sein Zuhause in Queens war eine Schusswaffe die Woche bevor er getötet wurde.

Eine seiner Töchter, Ilyasah Shabazzsagte auf der Pressekonferenz am Samstag, dass sie mit jahrzehntelanger Unsicherheit lebte.

“Alle Beweise, die einen besseren Einblick in die Wahrheit hinter der schrecklichen Tragödie bieten, sollten gründlich untersucht werden”, sagte sie.

Written By
More from Lukas Sauber

Warum Sie jetzt nicht schlafen können – und Tipps, um die Dinge besser zu machen

“Ich habe zwei Benadryl genommen und kann immer noch nicht schlafen. Ich...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.