Die Gesetzesvorlage verbietet Geldautomatengebühren für arbeitslose New Yorker, die Leistungen beziehen

Die Gesetzesvorlage verbietet Geldautomatengebühren für arbeitslose New Yorker, die Leistungen beziehen

ALBANIEN – Ein Gesetzgeber des Bundesstaates Manhattan plant, am Montag eine neue Gesetzesvorlage einzuführen, die es allen vom Bundesstaat ausgewählten Banken verbietet, Arbeitslosengeld aus der Erhebung von Geldautomatengebühren herauszugeben, wenn New Yorker mit Geldmangel ihre Debitkarte verwenden, um das Geld abzuheben gelernt.

Das State Department of Labour hat Tausende von Debitkarten an Menschen ausgegeben, die von der COVID-19-Pandemie im gesamten Empire State wegen Arbeitslosenunterstützung über die KeyBank betroffen waren – die 2015 einen staatlichen Vertrag für diese Aufgabe erhalten hat.

Aber seit der Pandemie war nur eine Filiale in allen fünf Bezirken geöffnet, und selbst dort ist nur ein Geldautomat in Betrieb.

In einem Bericht der May Post wurden lange Schlangen außerhalb des einzigartigen Standorts Manhattan in der East 22nd Street aufgedeckt, eine umständliche Routine für diejenigen, die versuchen, dringend benötigte Hilfsgelder zu erhalten.

Der Senator des Bundesstaates, Brad Hoylman (D-Manhattan), hat jetzt als direkte Reaktion auf das Exposé ein Gesetz ausgearbeitet, das anderen Banken und Geldautomatenbesitzern und -betreibern untersagt, zusätzlich zu den Überweisungen zusätzliche Gebühren für diejenigen zu erheben, die Leistungen mit den Karten abheben.

„Inmitten einer massiven Wirtschaftskrise zählt jeder Dollar. Die Erhebung einer Gebühr an jemanden, der bereits mit finanziellen Schwierigkeiten konfrontiert ist, führt zu einer Beleidigung der Verletzung “, sagte Hoylman in einer Erklärung am Sonntag.

„Meine neue Gesetzgebung wird es New Yorkern ermöglichen, Zugang zur Arbeitslosenversicherung und anderen öffentlichen Leistungen zu erhalten, ohne dass diese Belästigungsgebühr erhoben wird. Wir können großen Banken nicht erlauben, arbeitslose New Yorker zu vernickeln. “

Wenn es gesetzlich unterzeichnet wird, deckt es New Yorker ab, die für Bundes-, Landes- oder lokale Leistungen angemeldet sind, die über staatlich sanktionierte Leistungskarten übertragen werden, einschließlich regulärer Leistungen der Arbeitslosenversicherung, Leistungen des Berufsbildungsgesetzes, elektronischer Zahlungen für Adoptionszuschüsse, Leistungen der medizinischen Hilfe und SNAP-Lebensmittel Briefmarken.

Laut KeyBank können Einwohner das Geld an Geldautomaten an über 100 AllPoint-Geldautomaten in der Stadt ohne zusätzliche Gebühren abheben oder zu Westchester-Filialen in New Rochelle oder Eastchester fahren.

Einige Benutzer teilten The Post jedoch mit, dass diese Optionen schlecht beworben oder nicht kommuniziert wurden, als sie ihr Konto “Key2Benefits” beim Staat einrichteten.

Die Rechnung würde sofort wirksam, wenn sie gesetzlich unterzeichnet wird.

“Wir werden es überprüfen, wenn es eingeführt wird”, sagte Rich Azzopardi, leitender Berater von Gouverneur Andrew Cuomo, gegenüber The Post.

Allein die Arbeitslosenquote in New York City stieg laut jüngsten Angaben von 15 Prozent im April auf erstaunliche 18,3 Prozent im Mai Zustandsaufzeichnungen veröffentlicht am Donnerstag, 18. Juni.

Der Rest des Staates verzeichnete im Mai eine Quote von 11,9 Prozent, ein Rückgang gegenüber 15,6 Prozent im Vormonat.

Written By
More from Heine Thomas
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.