Die Mehrheit der Ungeimpften in Deutschland will keinen “Nie”-Jab

Das allgemeine Verständnis in Deutschland hat oft argumentiert, dass das Fehlen leicht zugänglicher Optionen Menschen davon abhält, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen. Aber laut einer neuen Umfrage könnte das Problem eine andere Barriere sein: die eigene Einstellung der Menschen zu Impfungen.

65% der Ungeimpften werden “unter keinen Umständen” geimpft

Während die Regierung über den richtigen Ansatz diskutiert, um mehr Menschen zur Impfung zu ermutigen, scheinen sich die meisten bereits entschieden zu haben. Laut einer neuen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums ist es unwahrscheinlich, dass in absehbarer Zeit eine deutliche Mehrheit der Ungeimpften den Impfstoff erhält. Dies ist die bisher größte Umfrage unter ungeimpften Personen.

Infolgedessen sagten fast zwei Drittel (65 %) der rund 3.000 Befragten, dass sie den COVID-Impfstoff in den nächsten drei Monaten „niemals“ bekommen würden. 23% sagten, dass sie es wahrscheinlich nicht tun würden, während nur 2% sagten, dass sie immer noch planen, die Spritze zu bekommen. Die restlichen 10 Prozent hatten sich noch nicht entschieden.

Die Ergebnisse kommen, während Deutschland einen starken Anstieg der bestätigten COVID-Fälle verzeichnet – und damit einhergehend die Zahl der Patienten auf Intensivstationen in deutschen Krankenhäusern. Die meisten der aufgenommenen Personen sind nicht geimpft.

Starke Einstellung bei Ungeimpften in Deutschland

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass alarmierende Zahlen wie diese diejenigen, die dem Jab skeptisch gegenüberstehen, beeinflussen. So gaben 89 % der Befragten an, dass ein erneutes Erreichen ihrer Kapazitätsgrenzen auf Intensivstationen keinen Einfluss auf ihre Impfbereitschaft haben würde. Weitere 86 % sagten, sie würden ihre Meinung nicht ändern, selbst wenn die Regierung eine Impfquote als Kriterium für die Aufhebung aller Beschränkungen für Coronaviren festlegen würde.

Diese tief verwurzelten Einstellungen werden Regierungsbeamte entmutigen, die darüber nachgedacht haben, wie sie die Unentschlossenen am besten überzeugen können, wenn die schwierige Herbst- und Wintersaison näher rückt. Die Antworten auf die Umfrage deuten darauf hin, dass Menschen mit Zweifeln an Impfungen überzeugter sind als bisher angenommen.

Was sind die Gründe, warum Menschen COVID-Jabs ablehnen?

Tatsächlich legen die Ergebnisse nahe, dass jeder Versuch, die Öffentlichkeit zu beeinflussen, nur Skeptiker ungeduldig macht. 27 % der Befragten gaben beispielsweise an, dass die Einführung von 2G-Regeln – die Beschränkung des Zugangs zu bestimmten öffentlichen Räumen nur für geimpfte und genesene Personen – die Wahrscheinlichkeit verringern würde, den Impfstoff zu erhalten, verglichen mit 5 %, die sagten, dass dies der Fall wäre ermutigen sie. .

22% gaben an, dass sie den Impfstoff mit geringerer Wahrscheinlichkeit erhalten würden, nachdem die Minister die Regeln geändert hatten, um die Menschen zu zwingen, für Tests zu bezahlen, während 3% sagten, dass sie dies jetzt eher tun würden.

Die Ermittlungen geben auch Aufschluss über die Gründe, warum ungeimpfte Personen die Impfung bisher vermieden haben. Eine Mehrheit hält COVID-Impfstoffe nach wie vor für unzureichend getestet (74 %) und befürchtet langfristige negative Auswirkungen (62 %). Einige stehen der Wirksamkeit von Impfungen skeptisch gegenüber, 63 % weisen darauf hin, dass auch vollständig geimpfte Personen sich mit dem Coronavirus infizieren und an andere weitergeben können.

Indem Sie auf Abonnieren klicken, stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung verarbeiten dürfen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte diese Seite.

Written By
More from Heine Thomas
US-Einwanderungsgebühr um 81% erhöht, Asylsuchende jetzt zu zahlen
US-Einwanderungsinspektoren überprüfen PässeJoe Raedle / Getty Images In einer wichtigen Entwicklung in...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.