Der chinesische Staatschef Xi Jinping nimmt per Videolink an der Cop26 teil – berichtet | Xi Jinping

Präsident von China, Xi JinpingEr werde nächste Woche per Videolink beim UN-Klimagipfel Cop26 in Glasgow erscheinen, berichtete Associated Press unter Berufung auf das chinesische Außenministerium, nach wochenlangen Spekulationen darüber, welche Rolle Xi bei dem am Sonntag eröffneten Treffen spielen könnte.

Xi ist nicht gegangen China seit letztem Jahr, als sein Land zum ersten Mal von dem tödlichen Covid-Ausbruch erfasst wurde. Das Außenministerium teilte am Freitag separat mit, dass Xi per Videolink am Wochenende der G20-Staats- und Regierungschefs in Rom teilnehmen wird.

Peking hat am Donnerstag seinen lang erwarteten nationalen Plan zu Treibhausgasemissionen veröffentlicht. Der bei den Vereinten Nationen eingereichte national festgelegte Beitrag (NDC) besagt, dass die Emissionen bis 2030 ihren Höhepunkt erreichen und drei Jahrzehnte später auf Netto Null reduziert werden.

Aktivisten und Analysten sagen, das Dokument stelle wenig Fortschritt gegenüber den zuvor angekündigten Ambitionen der weltweit größter CO2-Emittent, enttäuschende Beobachter der lebenswichtigen Klimagespräche.

“Es gab viel Widerstand innerhalb des Systems, höhere Ambitionen zu verfolgen, die den internationalen Ambitionen entsprechen würden”, sagte Li Shuo von Greenpeace Asia gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. “Wenn wir bis 2030 warten … die Kurve [for emission cuts] zwischen 2030 und 2060 ist so steil, dass manche Leute denken, es sei Science-Fiction.

Xi steht unter dem Druck der Weltpolitiker, mehr über das Klima zu versprechen. Der französische Präsident Emmanuel Macron habe Xi am Dienstag bei einem Telefonat gebeten, der Welt ein “entscheidendes Signal” zur Klimakrise zu senden, teilte die französische Präsidentschaft in einer Erklärung mit.

Vor seiner gemeldeten Videorede bei Polizei 26, hat Xi am Freitag mit Boris Johnson gesprochen. Laut einer chinesischen Lesung, die auf der Website des Außenministeriums veröffentlicht wurde, sprachen die beiden Führer über Themen, die von bilateralen Beziehungen bis hin zu Nachhaltigkeit reichten.

Xi sagte, dass Chinas Ziele, CO2-Peaks und CO2-Neutralität zu erreichen, einen “umfassenden und tiefgreifenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel” bedeuten würden, und dass es “Schritt für Schritt und” [through] harte Arbeit.“ Er sagte, Peking werde „tun, was er sagt“, wenn es um seine grüne und kohlenstoffarme Entwicklung geht.

Bisher mindestens 14 Präsidenten und Ministerpräsidenten – darunter der US-Präsident Joe Biden und der australische Premierminister Scott Morrison – werden nächste Woche persönlich in Glasgow erscheinen. Die Königin wird nicht teilnehmen den Gipfel, nach ärztlichem Rat, sich diese Woche auszuruhen.

Das Treffen in Glasgow wird unmittelbar nach den Staats- und Regierungschefs stattfinden G20 Länder in Rom. Auf Länder der G20-Gruppe entfallen 80 % der weltweiten CO2-Emissionen. Der diesjährige Gastgeber Italien hoffte, die Mitglieder der Gruppe zusammenzubringen, um über wichtige Themen von Angesicht zu Angesicht zu sprechen.

Aber Führer aus einigen der wichtigsten Länder, darunter Japans neuer Premierminister Fumio Kishida und Chinas Xi, werden nicht persönlich teilnehmen. Biden bestätigte jedoch, dass er da sein wird, um dem Gastgeber einen Schub zu geben.

Warum die Welt wärmer wird und wie Sie helfen können - Video erklärt
Warum die Welt wärmer wird und wie Sie helfen können – Video erklärt
Written By
More from Lukas Sauber
Die Abgeordneten beschuldigen die Lehrergewerkschaften, die Wiedereröffnung der Schule blockiert zu haben
Die Lehrergewerkschaften haben Vorschläge konservativer Abgeordneter abgelehnt, die sie bei der Wiedereröffnung...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.