Die niederländische Tourismusbehörde schlägt Reisegutscheine für Belgien und Deutschland vor

Der niederländische Rat für Tourismus und Konventionen (NBTC) hat vorgeschlagen, eine Reiseblase zwischen den Niederlanden, Belgien und Deutschland zu schaffen, die das Reisen zwischen diesen drei Gebieten erleichtert, wenn sich die Einführung von COVID-19-Impfpässen verzögert.

Der Hauptdirektor von NBTC, Jos Vranken, betonte, dass er diese Woche die Reiseroute für drei Länder erneut mit dem Ministerium für Wirtschaft und Klimapolitik erörtern werde, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Frank Oostdam vom niederländischen Verband der Reisebüros ANVR betonte, dass er von der Idee fasziniert sei. Er warnte jedoch davor, dass ein solcher Plan ein potenzielles Grenzkonzept, in das Länder wie Italien einbezogen würden, nicht behindern könne.

Die Idee der Reiseblasen wurde in den Ländern der Europäischen Union bis zu diesem Zeitpunkt mehrmals eingeführt und umgesetzt, obwohl sie nicht von allen begrüßt wurde.

Im vergangenen Monat gab Außenministerin Eva-Maria Liimets bekannt, dass ihr Land plant, die “baltische Blase” bis zum Sommer wiederherzustellen, um den Reiseprozess zwischen Estland, Litauen und Lettland zu erleichtern. Eine solche Reiseroute wurde am 15. Mai letzten Jahres eröffnet, obwohl sie nur wenige Monate dauerte.

Andere europäische Länder, die im vergangenen Jahr Beschränkungen für ihre Binnengrenzen aufgehoben haben, sind die Tschechische Republik, die Slowakei und Österreich, die ihre Grenzen für Bürger voneinander geöffnet haben, damit Reisende sich frei bewegen können.

Die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, kritisierte jedoch die Einrichtung kleiner “Mini-Schengen-Zonen” innerhalb der Europäischen Union und betonte, dass ein kleinerer Schengen die derzeitige Schengen-Zone nicht ersetzen dürfe.

„Ich werde Ihnen ein Beispiel über Grenzen geben. Die Absicht, zu unserem gewöhnlichen Schengen zurückzukehren, indem die derzeitigen Beschränkungen unserer Binnengrenzen aufgehoben werden, wird in keiner Weise durch eine Art lokales Mini-Schengen ersetzt, das unseren Binnenmarkt gegen nicht teilnehmende Mitgliedstaaten erschüttert und diskriminiert. Das ist nicht möglich “, sagte er. Sagte Schinas damals.

Nach Angaben von Worldometers haben seit Beginn der Pandemie in den Niederlanden 1.571.398 Menschen positiv auf die Coronavirus-Pandemie getestet.

Dieselbe Quelle zeigt, dass in den Niederlanden immer noch mehr als 17.380 Menschen starben.

Das Land ist mit mehr als 220.730 aktiven Fällen konfrontiert, während sich mehr als 1.333.280 Menschen vollständig vom Coronavirus und seinen neuen Stämmen erholt haben, von denen viele Länder weltweit tief betroffen sind.

More from Wolfram Müller

Die Deutsche Börse will den Dax stark vergrößern – weitere Änderungen sind geplant

Animation erklärt: Der Handel an der Börse ist so einfach Viele Leute...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.