Europa-Impfstoff in Karten – Vergleich zwischen Großbritannien, Frankreich und Deutschland | Welt | Nachrichten

Weltweit laufen Impfprogramme. In den USA sind inzwischen mehr als 50 Millionen Menschen gegen das Coronavirus geimpft, und die aus Großbritannien stammenden Statistiken befinden sich inmitten intensiver Impfungen. Es gibt jedoch wenig Vertrauen in einige Impfstoffe in Europa, und die Aufnahme ist langsam, so dass die EU-Länder mit anderen führenden Ländern zurückbleiben. Hier ist ein Blick darauf, wie sich Großbritannien, Frankreich und Deutschland im Rennen vergleichen, um zur Normalität zurückzukehren.

Wie wäre es mit Großbritannien?

Nach der verheerenden Zahl von Infektionen und Todesfällen hat Großbritannien mit seiner Impfung bislang hervorragende Leistungen erbracht.

Mehr als 20 Millionen Menschen haben inzwischen mindestens eine Dosis erhalten – 21 322 717 zum Zeitpunkt des Schreibens.

Die zweite Phase des Impfprogramms hat nun begonnen, nachdem alle Mitglieder der ersten vier Prioritätsgruppen – Personen ab 70 Jahren, Bewohner von Pflegeheimen, Gesundheitspersonal und schutzbedürftige Personen – Mitte Februar einen Stich bekommen haben.

Der Rollout wird jetzt auf Personen ab 60 Jahren und Personen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen ausgeweitet.

LESEN SIE MEHR: Brasilianische Variante: Kann die neue brasilianische Variante das Aufheben des Verschlusses verzögern?

Der Rest der 50-Jährigen wird folgen, und die Regierung beabsichtigt, alle bis zum 15. April fünf- bis neunmal in Prioritätsgruppen zu präsentieren.

Die Konsequenzen des bereits größten Impfprogramms, das das Land jemals gestartet hat, sind bereits erkennbar.

Die am Dienstag veröffentlichten Daten zeigen, dass die Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren laut dem Amt für nationale Statistiken allein in der vergangenen Woche nur um ein Viertel gesunken sind.

Die Aufnahme in Coronavirus-Krankenhäuser nimmt auch für ältere Altersgruppen schneller ab.

Da ständig widerstandsfähige Stämme auftreten, ist es wichtig, dass das Impfprogramm weiterhin schnell und schnell funktioniert, um so viele Menschen wie möglich vor den schlimmsten Auswirkungen des Virus zu schützen.

Wie wäre es mit Frankreich?

Frankreich wird beschuldigt, ein “leises” Impfprogramm durchgeführt zu haben.

Zum Zeitpunkt des Schreibens 4,675,887 Dosen des Impfstoffs wurden in einem Land mit ungefähr der gleichen Bevölkerung wie im Vereinigten Königreich verabreicht.

Frankreich kämpft immer noch darum, die steigenden Infektionsraten in einigen Gebieten zu kontrollieren, trotz einer noch bestehenden nationalen Ausgangssperre.

Am Dienstag genehmigte Frankreich den AstraZeneca-Impfstoff für über 65-Jährige, eine Überprüfung der früheren Position des Landes.

Im vergangenen Monat genehmigte Frankreich die Verwendung des Impfstoffs nur für Personen unter 65 Jahren, da keine Daten für ältere Menschen vorliegen. Studien haben jedoch seitdem gezeigt, dass der Impfstoff bei älteren Menschen sehr wirksam ist.

Als weitere Informationen bekannt wurden, versuchten französische Gesundheitsbehörden, die Menschen davon zu überzeugen, dass es genauso sicher und wirksam ist wie andere Covid-19-Impfstoffe.

Die zweite Welle schlug jedoch stärker zu, und eine im Dezember erzwungene Blockade zeigt keine Anzeichen für ein Ende, während das Impfprogramm zu wünschen übrig lässt.

Deutsche Wissenschaftler befürchten, dass zu viel AstraZeneca-Stöße verschwendet werden.

Nur 240.000 der 1,45 Millionen verfügbaren Dosen wurden am 23. Februar verwendet.

Ein hochrangiger deutscher Immunologe, Carsten Watzl, forderte sein Land am Sonntag auf, seine Meinung zu ändern und älteren Menschen über 65 den Impfstoff zu ermöglichen.

Die deutsche Impfkommission prüft derzeit ihre Empfehlung und Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte letzte Woche, es sei “ein Impfstoff, dem man vertrauen kann”.

Written By
More from Seppel Taube

“Shopping Queen” (VOX): Er wurde noch nie im Fernsehen gesehen – der Mann hinter dem Sound von außen

Was viele Fans schon immer wissen wollten: Wer steht wirklich von weitem...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.