Die Personalchefin von IBM verrät, wie sie entscheidet, welche Mitarbeiter remote arbeiten können

  • Nickle LaMoreaux ist General Manager von IBM und ein 20-jähriger Veteran.
  • Laut LaMoreaux würden die meisten IBM-Mitarbeiter nach der Pandemie Teilzeit im Büro arbeiten.
  • Sie glaubt, dass persönliche Arbeit Kreativität anregt, aber einige Arten von fokussierter Arbeit können aus der Ferne erledigt werden.
  • Weitere Geschichten finden Sie in der Insider-Geschäftsabteilung.

Nickle LaMoreaux wurde in einer globalen Pandemie zum HR-Chef von IBM ernannt.

Nach 20 Jahren bei IBM wurde LaMoreaux im September zum Leiter der Personalabteilung befördert. In einigen Monaten wird sie darüber nachdenken, was die Pandemie ihr über die Zukunft der Arbeit beigebracht hat. Genauer gesagt: Ist das Hybridmodell mit einigen Mitarbeitern im Büro und anderen abgelegenen nachhaltig?

Als wir im Februar telefonisch sprachen, war LaMoreaux mit einer Gruppe von Kollegen im IBM-Büro in Armonk, New York. Die meisten Mitarbeiter von IBM arbeiteten immer noch von zu Hause aus. (IBM hat Mitarbeiter auf der ganzen Welt.)

“Wir glauben an das Hybridmodell”, sagte LaMoreaux. Bestimmte Arbeitsaktivitäten müssen nicht in einem Büro stattfinden. andere tun es. Die Herausforderung, sagte LaMoreaux, ist die richtige Balance. Als IBM Mitte 2020 Mitarbeiter mittleren Alters befragte, sagten die meisten, sie wollten eine hybride Umgebung, was bedeutete, dass sie nur einige Tage in der Woche ins Büro kommen würden.

Dies ist ähnlich wie bei anderen Untersuchungen. Die National Association for Business Economics stellte fest, dass nur etwa jeder zehnte der 97 befragten Arbeitgeber erwartete, dass alle ihre Mitarbeiter nach der Pandemie in das Büro zurückkehren würden. EIN Entspannen Sie die Aufnahme Von etwa 9.000 Wissensarbeitern stellten 72% fest, dass sie eine Kombination aus Remote- und Büroarbeit bevorzugten. Nur 12% der Befragten gaben an, wieder Vollzeit in einem Büro arbeiten zu wollen.

Technische Giganten wie Salesforce und Spotify haben bereits angekündigt, dass Mitarbeiter die Möglichkeit haben, Vollzeit remote zu arbeiten.

Vor diesem Hintergrund begann LaMoreaux, die Arbeit zu „sezieren“ und herauszufinden, welche Aufgaben aus der Ferne erledigt werden konnten und welche wahrscheinlich nicht. Das sind drei Fragen, sagte sie: Was macht man am besten im Büro? Für wen? Und wie oft?

IBM dekonstruiert den Arbeitstag

Ein bisschen Geschichte: IBM war führend in der Distanzbewegung. Dann, im Jahr 2017, änderte das Unternehmen seinen Kurs und teilte denjenigen, die ihre Arbeit von zu Hause aus erledigten, mit, dass sie entweder ins Büro zurückkehren oder woanders Arbeit finden könnten.

LaMoreaux erklärte, dass zu diesem Zeitpunkt einige vollständig entfernte Jobs in das Büro verlagert wurden und dass weniger als 2% der IBM Mitarbeiter betroffen waren. Die Entscheidung war Teil des Umstiegs des Unternehmens auf agile Softwareentwicklung, fügte LaMoreaux hinzu. Disziplinübergreifende Teams arbeiten bei bestimmten Themen zusammen, und IBM ist der Ansicht, dass es besser ist, die Teams zusammenzulegen.

LaMoreaux befasst sich nun mit flexibler Arbeit im Kontext der drei Fragen (was wird am besten im Büro erledigt, für wen und wie oft). Um so zu denken, muss der Schwerpunkt der Aktivitäten auf die Ergebnisse verlagert werden. IBM sollte “die Arbeit in bestimmte Aktivitäten aufteilen” und den optimalen Standort für diese Aktivitäten ermitteln [happen] basierend auf dem Ergebnis, das wir verwalten. ‘

LaMoreaux erklärte dies anhand ihres Lieblingsbeispiels: Ein Team überprüft den Verkaufsprozess, um Ineffizienzen festzustellen.

Nur wenige IBM Mitarbeiter müssen Vollzeit im Büro sein

Vor der Pandemie, so LaMoreaux, wurden diese Überprüfungen in den Konferenzräumen von IBM durchgeführt. Jetzt sind sie praktisch fertig. LaMoreaux glaubt, dass ein Hybridmodell wahrscheinlich die besten Ergebnisse liefert.

Der erste Schritt bei einer Überprüfung seien die relevanten Zahlen. Die Leute können es leicht alleine machen. Als nächstes wird eine Diskussion über die Zahlen diskutiert, die bei einer Videokonferenz stattfinden können. Der letzte Schritt ist die Problemlösung. Diese Art von Brainstorming kann laut LaMoreaux „am besten persönlich durchgeführt werden“.

Nachdem sie die Arbeit so dekonstruiert hat, hat LaMoreaux erkannt, dass die meisten IBM-Mitarbeiter „von Zeit zu Zeit“ ins Büro kommen müssen. Aber nur sehr wenige müssen fünf Tage die Woche im Büro sein, sagte sie.

Diese Art von Flexibilität wird auch dazu beitragen, den Talentpool zu erweitern, den IBM auswählen kann, dessen sich LaMoreaux sehr bewusst ist. Bestimmte Gruppen von Arbeitnehmern, wie z. B. Pflegekräfte, können möglicherweise nicht an fünf Tagen in der Woche ein Büro betreten. Wenn IBM allen Mitarbeitern befiehlt, fünf Tage die Woche ins Büro zu kommen, werden sie wahrscheinlich nach einem Teil des Talentmarktes Ausschau halten.

IBM glaubt, dass persönliche Arbeit neue Innovationen bringt

So sehr IBM Flexibilität bieten möchte, ist LaMoreaux der Ansicht, dass persönliche Dynamik Kreativität und Innovation fördern kann. Es ist jedoch schwer mit Sicherheit zu sagen, ob Menschen in einem Büro kreativer und innovativer sind als in der Ferne.

Berichten zufolge sagte Apple gestalten seine Büros so dass die Leute eher ineinander stoßen und sich beiläufig über neue Ideen unterhalten. Einige Untersuchungen legen jedoch nahe, dass entfernte Teams kreativer sind als Teams, die zusammengestellt sind. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die virtuelle Zusammenarbeit mehr Stimmen und Perspektiven umfasst.

In dem MIT Sloan Management ReviewLeigh Thompson, Managementprofessor an der Kellogg School of Management der Northwestern University, schreibt, dass es hilfreich ist, bei Videoanrufen jeweils nur eine Person zu hören, im Gegensatz zu dem bei persönlichen Besprechungen stattfindenden Übersprechen . Thompson schreibt, dass Einzelpersonen sowieso kreativer sind als Gruppen.

Schließlich nutzt LaMoreaux die aktuelle Krise als Gelegenheit, um „Arbeit“ wiederzugeben. Sie weiß, dass IBM nicht zu der Art und Weise zurückkehren kann, wie die Dinge vor der Pandemie gemacht wurden. Laut ihr kann Flexibilität IBM dabei helfen, “die Anforderungen der Talente zu erfüllen, die wir einstellen und halten möchten”.

Written By
More from Jochen Fabel

Vorbestellungen sind begrenzt, seien Sie also schnell

Der Inhalt der verfügbaren Xbox S / X-Serie ist begrenzt. Microsoft wird...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.