Die Polizei von Hongkong verhaftet zwei Cathay-Flugbegleiter, die beschuldigt werden, gegen die Covid-Regel verstoßen zu haben | Hongkong

Die Polizei von Hongkong hat zwei ehemalige Flugbegleiter von Cathay Pacific festgenommen und angeklagt, sie hätten gegen die Coronavirus-Regeln der Stadt verstoßen.

Die Erklärung nannte die Fluggesellschaft nicht, aber die beiden – vermutlich Männer im Alter von 44 und 45 Jahren – wurden später von der Vorsitzenden Carrie Lam als ehemalige Mitarbeiter der Fluggesellschaft bestätigt. Lamb behauptete am Dienstag: „Es gibt Beweise dafür, dass sie verletzt haben [epidemic regulations]“.

Die Ankündigung erfolgt, nachdem Cathay Pacific im Januar sagte, sie habe zwei Flugzeugbesatzungen entlassen, die verdächtigt werden, gegen die Covid-19-Protokolle verstoßen zu haben.

Die Polizei sagte, die beiden seien am 24. und 25. Dezember aus den USA nach Hongkong zurückgekehrt und hätten dann während ihrer Hausisolation „unnötige Aktivitäten durchgeführt“. Beide wurden später positiv auf den sich schnell ausbreitenden Omicron-Stamm getestet.

Sie wurden gegen Kaution freigelassen, und ihr Fall soll am 9. Februar vor getrennten Gerichten verhandelt werden. Bei einer Verurteilung drohen ihnen bis zu sechs Monate Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 5.000 HK $ (642 $). Laut lokalen Medien wurden sie nach der Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen.

Hongkong folgt dem Null-Toleranz-Ansatz des chinesischen Festlandes zur Kontrolle von Covid-19, während der Rest der Welt mit dem Coronavirus zum Leben erwacht. Im Gegensatz zum Festland ist das globale Finanzzentrum jedoch stark von Geschäftsreisenden und Importgütern abhängig.

Hongkongs Flaggschiff-Fluggesellschaft beschuldigt für die anfängliche Verbreitung von Omicron in der Community, wobei Lam Cathay auswählte und zwei Ermittlungen gegen das Unternehmen einleitete.

Der Vorsitzende von Cathay, Patrick Healy, sagte, er arbeite mit der Regierung an den Untersuchungen, die sich auf die Nichteinhaltung der Coronavirus-Regeln und den Zeitplan der Besatzungen auf Frachtflügen konzentrieren, was bedeutet, dass sie sich keiner Hotelquarantäne unterziehen müssen. Den beiden Mitarbeitern, die ihre häusliche Quarantäne verlassen hatten, wurde offenbar gekündigt. Healy sagte, die Mehrheit der Cathay-Mitarbeiter habe die Regeln und die strenge Quarantäne unter „beispiellosen“ Bedingungen befolgt.

Die Anklagen sind das jüngste Kapitel in einigen schwierigen Jahren für Cathay, da es die Covid-19-Maßnahmen in Hongkong sowie die sich ändernde Politik bewältigt hat. Die Strafaktion gegen die Fluggesellschaft hat der Moral geschadet, da die Mitarbeiter vor drei Jahren noch nie dagewesenen Arbeitsanforderungen ausgesetzt waren. Vergangenes Jahr, Die Mitarbeiter von Cathay verbrachten insgesamt 200 Jahre – 76.000 Nächte – in Hotelquarantäne oder in Hongkongs Regierungsgebäude in Penny’s Bay.

Hongkong hat seine Quarantäneregeln für Flugbesatzungen ständig angepasst, die sich nach dem Omicron-Ausbruch Ende Dezember dramatisch verschärft haben, wodurch die Fluggesellschaft die meisten ihrer geplanten Passagier- und Frachtflüge im Januar stornierte.

Die Fluggesellschaft hatte schon vor der Verschärfung der Regeln Mühe, viele Flüge zu bemannen, da einige Ziele auf Piloten angewiesen waren, die sich freiwillig bereit erklärten, Strafpläne zu fliegen, die fünf Wochen lang in Hotelzimmern eingesperrt waren. Alle Mitarbeiter waren vollständig geimpft.

Mit Reuters

Written By
More from Lukas Sauber
Schlangenstar Ellie Bamber behauptet, dass die Therapie besser sein wird
Ellie Bamber sprach offen über die Therapie, da sie darauf besteht, dass...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.