Die rechtsextreme AfD fordert auf der Konferenz ein „normales“ Deutschland Nachrichten | DW

Die populistische und nationalistische Alternative für Deutschland (AfD) startete am Samstag ihre zweitägige Parteikonferenz in der östlichen Stadt Dresden und zeigte Missachtung der Pandemierichtlinien, indem sie rund 570 Delegierte zur persönlichen Veranstaltung einlud.

Die Konferenz zielt darauf ab, das Manifest der Partei vor den für September geplanten nationalen Wahlen fertigzustellen. Der Wahlslogan lautet: “Deutschland. Aber normal”.

Die AfD muss noch entscheiden, wer bei den diesjährigen Wahlen für die Kanzlerin kandidiert. Als mehrere Parteiführer die Nominierung beäugten, stimmten die Delegierten dafür, die endgültige Entscheidung nach dem Ende des Wochenendgipfels zu verschieben. Die Partei beschloss jedoch, zwei Kandidaten vorzustellen, wie dies bei den vorherigen Wahlen im Jahr 2017 der Fall war. Während deutsche Parteien ihre Führer im Allgemeinen durch eine Abstimmung der Delegierten auswählten, entschied die AfD, dass die Angelegenheit durch eine Untersuchung mit Mitgliedern geregelt werden sollte.

In einer gesonderten Abstimmung stimmten die Teilnehmer dem Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union im Rahmen ihres Manifests zu. Der Austritt Deutschlands sei “notwendig”, forderte aber auch die Schaffung einer “neuen europäischen Gemeinschaft von Volkswirtschaften und Interessen”.

Was haben die Gruppenleiter gesagt?

Co-Vorsitzender Tino Chrupalla, der als einer der Hauptkandidaten für einen Kanzlerkandidaten gilt, forderte die Delegierten auf, die Kämpfe der letzten Monate beiseite zu legen und an den gemeinsamen Wahlen teilzunehmen. Er sagte, die Lehre aus den jüngsten schweren Unterstützungsverlusten bei nationalen Wahlen sei, dass seine Partei “ein klares Profil, Einheit, Mut und Solidarität” brauche.

Chrupalla gilt als einer der Favoriten bei der Vertretung der AfD bei nationalen Wahlen

Der andere Co-Führer, Jörg Meuthen, nutzte seine Rede, um rivalisierende Parteien anzugreifen. Er sagte, Deutschland sei seit 16 Jahren von einem Kanzler und Parteien regiert worden, die nach und nach die “Normalität” in Deutschland zerstört hätten.

Die Grünen und Linken Parteien sind wegen einer bestimmten Dosis Vitriol gekommen, und Meuthen nennt sie “sozialistische Oppositionsparteien”, für die “diese Zerstörung nicht weit genug und schnell genug gegangen ist”. Er kritisierte auch die Grünen für ihre “Orgien von Verboten und Quoten” gegen die Pandemie.

Jörg Meuthen legt bei einer Pressekonferenz sein Kinn auf die Hände

Meuthen stand in Konflikt mit mehr Rechtsextremisten in seiner Partei

DW-Perspektive:

Rosalia Romaniec von der DW berichtete über die Szene und sagte, Meuthens Rede sei mit Applaus aufgenommen worden, aber die Hardline Chrupalla erhielt stehende Ovationen.

Simon Young von der DW, der ebenfalls in Dresden ist, sagte, die Debatte über konkrete Fragen könne durch die derzeitige Kluft innerhalb der Partei zwischen rechtsextremen und konservativeren Elementen überschattet werden.

Er sagte jedoch, dass “Normalität” für die Partei Dinge wie die Rückkehr zur Wehrpflicht und “ein Verbot von Minaretten” bedeute.

Hier können Parteiführer in die benachbarte Schweiz blicken, wo Minarette nach einem Referendum von 2009 verboten wurden.

In einem Tweet zitierte Young auch einen AfD-Delegierten mit den Worten: “Wenn Deutschland leben soll, muss die EU sterben”, stellte jedoch fest, dass die Partei offenbar über die EU gespalten war.

Wie steht die AfD zur Pandemie?

Auf der Konferenz genehmigte die Partei auch eine Resolution zur Behandlung der Coronavirus-Pandemie. Darin forderte er ein Ende der Sperrungen und sagte, der Schutz vor Infektionen sollte „verantwortungsbewussten Bürgern“ überlassen werden.

Balkendiagramm mit den Wählerpräferenzen in Deutschland für April 2021

Die Resolution beschuldigte auch die Regierungsparteien in Deutschland, eine “Politik der Angst” zu schaffen, während sie sogar den indirekten Druck ablehnte, geimpft oder getestet zu werden.

Björn Höcke, der Parteivorsitzende in Thüringen, sagte sogar, die Pandemie sei durch Tests ausgelöst worden. “Die Tests und die Anzahl der Tests haben uns in erster Linie zu einer Pandemie geführt”, sagte er. “Ohne Tests wäre es nichts weiter als eine Infektion.”

Höcke gehört zu einem Zweig der Partei, der als mögliche extremistische Bewegung unter der Aufsicht der Behörden steht. Bei einer Konferenz in der westlichen Stadt Kalkar im November wurde er von Meuthen beschimpft, der eher gemäßigte Ansichten hat.

Was hofft die Partei?

Die AfD hofft sehr auf die Wahlen am 6. Juni in Ostsachsen-Anhalt, wo sie 2016 ein Viertel der Stimmen erhielt.

Meuthen sagte in seiner Rede, dass die Partei, “wenn wir es diesmal richtig machen”, die Chance hatte, zum ersten Mal “die stärkste politische Kraft in einem deutschen Staat” zu werden.

Die 2013 als Anti-Euro-Partei gegründete AfD ist derzeit die größte Oppositionsgruppe im Bundestag. Aber andere Parteien haben die Idee, nach den nationalen Wahlen eine Koalition mit ihm zu bilden, völlig abgelehnt, unter anderem wegen seiner radikalen Positionen gegen Einwanderung und europäische Solidarität.

tj, dj (dpa, AFP)

Written By
More from Heine Thomas

Sonu Sood feiert Geburtstag in der Kapil Sharma Show und enthüllt das Schreiben beliebter Dabangg-Dialoge

Sonu Sood in der Kapil Sharma ShowPR-Handout Der mehrsprachige Schauspieler Sonu Sood,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.