Die Richterin lehnt Ghislaine Maxwells Angebot ab, die von ihr angeworbenen Mädchen Ghislaine Maxwell abzuweisen

Ein Richter wies am Freitag Ghislaine Maxwells Argumente zurück, drei Teenager-Mädchen von 1994 bis 1997 mit ihrem damaligen Freund Jeffrey Epstein wegen sexuellen Missbrauchs anzuklagen.

Ein US-amerikanischer Richter in Manhattan hat die Vorwürfe zurückgewiesen, dass eine Nicht-Strafverfolgungsvereinbarung, die Epstein vor mehr als einem Dutzend Jahren mit Bundesanwälten getroffen hatte, Maxwell vor Strafverfolgung schützte.

Sie ist auch nicht der Meinung, dass einige oder alle Anklagen wegen einer Vielzahl anderer Mängel fallengelassen werden sollten.

Der Richter stimmte jedoch zu, dass Maxwell wegen Meineids separat strafrechtlich verfolgt werden könne. Und sie sagte, die Argumente, die die Verteidigung gegen neue Anklagen wegen Sexhandels vorbringen würde, würden später entschieden.

In einer schriftlichen Stellungnahme sagte Richterin Alison Nathan, dass das Gesetz über Verträge und frühere Präzedenzfälle bedeutet, dass die Bundesanwaltschaft von Manhattan Maxwell im vergangenen Jahr verklagen könnte, obwohl eine Vereinbarung, die Epstein 2007 mit der Bundesanwaltschaft in Florida getroffen hat, auch seine Mitarbeiter zu schützen scheint.

„Einspruchsvereinbarungen mit einem Distrikt sind die Norm. “Bundesweit sind unbegrenzte Vereinbarungen die seltene Ausnahme”, schrieb der Richter.

Der Richter wies auch Argumente zurück, wonach die Anklage “wegen der Möglichkeit, Zeugen zu vermissen, Erinnerungen auszulassen oder Aufzeichnungen zu verlieren”, hätte abgewiesen werden müssen.

“Dies sind Probleme, die in jedem Fall auftreten, wenn sich die Einreichung einer Strafverfolgung über einen längeren Zeitraum verzögert und die Ablehnung einer Anklage nicht rechtfertigt”, sagte sie.

Sie bestreitet auch Vorwürfe, dass die Werbung vor dem Prozess Maxwells Chancen auf ein faires Verfahren oder wegen Angeklagter, die auf der Grundlage von Medienvorwürfen Geschichten erfunden haben, beeinträchtigt habe.

“Das Gericht wird den Vorwurf nicht zurückweisen, Maxwell habe lediglich behauptet, zahlreiche Zeugen hätten eine bedrohliche Verschwörung gegen sie”, sagte sie. “Und das Gericht wird alle geeigneten Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass die Anhörung vor dem Prozess in diesem Fall Maxwells Recht auf eine faire und unparteiische Jury nicht gefährdet.”

Der 59-jährige Maxwell bekannte sich nicht schuldig an den gegen sie erhobenen Anklagen, als sie im vergangenen Juli auf einem Anwesen in New Hampshire festgenommen wurde, wo Staatsanwälte behaupten, sie verstecke sich vor den Strafverfolgungsbehörden, aber Anwälte sagen, sie nehme ihre Familie und sich selbst der Aufmerksamkeit der Medien ab wurde verschont. und Bedrohungen.

Im vergangenen Monat reichten Staatsanwälte eine Klage ein, um Anklage wegen sexuellen Handels zu erheben und die angebliche Verschwörung zwischen Maxwell und Epstein in den neunziger Jahren auf ein Jahrzehnt zu verlängern, das länger als drei Jahre dauert. Die Staatsanwaltschaft fügte den Anklagen auch ein viertes jugendliches Opfer hinzu.

Die Entscheidung des Richters kommt einen Tag, nachdem ein Verteidiger die Vertagung eines Prozesses vom 12. Juli bis Mitte Januar beantragt hatte. Die umgeschriebene Anklage werde viel globaler untersucht, was durch die Coronavirus-Pandemie und den vollen Terminkalender der Verteidiger behindert werde. .

Epstein starb im August 2019, als er auf die vom Prozess erwarteten Anklagen wegen Sexhandels in einem Bundesgefängnis in Manhattan wartete.

Maxwell versuchte wiederholt, gegen Kaution freigelassen zu werden, aber Nathan lehnte die Anträge ab. Das zweite US-Berufungsgericht wird voraussichtlich noch in diesem Monat Argumente über die Berufung gegen die Ablehnung einer Kaution anhören.

Written By
More from Lukas Sauber

Wahrscheinlich die beste Navigations-App für E-Bikes und Radfahrer

Ein weiterer wichtiger Teil von Bikemap sind die Community-Funktionen. Die Entwickler töten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.