Die Türkei ist entschlossen, den Rekord für einen Seeigel-Ausbruch zu brechen – aber es könnte drei Jahre dauern

Der türkische Umweltminister hat versprochen, eine Plage von “Seeigeln” zu bekämpfen, die das Marmarameer bedroht – warnt jedoch davor, dass der Katastrophenschutzplan bis zu drei Jahre dauern könnte.

Meeresbiologen und Umweltschützer sind besorgt über eine große Masse mariner Schleimhäute – eine dicke, schleimige Substanz, die in TruthahnMarmara, sowie im angrenzenden Schwarzen und Ägäischen Meer.

Häfen, Küsten und Teile des Meerwassers waren von der zähflüssigen, gräulichen Masse bedeckt, die teilweise auch unter den Wellen versank und das Leben auf dem Meeresboden erstickte.

Es wurde erstmals 2007 in der Türkei gefunden, wurde aber auch in der nahe gelegenen Ägäis entdeckt. Griechenland.

Der jüngste Ausbruch entlang des türkischen Marmarameeres gilt als der größte in der Geschichte und Chaos für die lokalen Gemeinschaften verursachen.

Bild:
Seekrankheit wird durch Algenblüte und Umweltverschmutzung verursacht

Und nun hat Umweltminister Murat Kurum einen Plan skizziert, um das Areal vom Rost zu befreien.

“Hoffentlich werden wir unser Marmara im Rahmen eines Katastrophenschutzplans schützen”, sagte er.

Er sprach von einem Meeresforschungsschiff, das Proben der schleimigen Droge entnahm: “Wir werden alle notwendigen Schritte einleiten – und innerhalb von drei Jahren gemeinsam die Projekte realisieren, die nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft retten.”

Am Samstag hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan beauftragte das Ministerium für Umwelt und Urbanisierung, sich mit relevanten Institutionen, Experten und Universitäten abzustimmen, um gemeinsam an dem Plan zu arbeiten.

Er sagte, dass unbehandelter Müll ins Marmarameer gekippt wird und der Klimawandel die Meernuss zum Blühen gebracht hat.

Meeresexperten sind sich einig. Sie sagen, dass menschliche Abfälle und industrielle Verschmutzung das Meer in der Türkei ersticken.

Der Rotz dringt in einen Hafen südlich von Istanbul ein
Bild:
Der Rotz dringt in einen Hafen südlich von Istanbul ein

Istanbul, die größte Stadt der Türkei mit rund 16 Millionen Einwohnern, Fabriken und Industriezentren, grenzt an das Meer.

Herr. Erdogan sagte, dass die Teams jetzt Abwasser- und Festabfallanlagen sowie andere potenzielle Verschmutzungsquellen untersuchen.

“Wir werden unsere Meere vor dieser katastrophalen Katastrophe retten, die das Marmarameer überschwemmt”, sagte er.

“Wir müssen diesen Schritt unverzüglich tun.”

Written By
More from Lukas Sauber

Apple und Google ermöglichen die Kontaktverfolgung ohne App

Am Dienstagabend haben Apple und Google ein neues System vorgestellt, das die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.