Die Weltwirtschaft bietet nach dem Zusammenbruch von Covid-19 außergewöhnliche Renditen

In Europa und Nordamerika beginnen Unternehmen und Haushalte dank weit verbreiteter Impfungen vorerst über die Pandemie hinwegzusehen. Aber Regierungen in Teilen Asiens führen neue soziale Beschränkungen und Ausgabenpläne ein, um die sich schnell ausbreitende Delta-Variante zu bekämpfen. Unterdessen bedeutet die niedrige Impfrate in Afrika, dass die wirtschaftliche Erholung andere Regionen voraussichtlich verlangsamen wird.

Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds sind fast 40 % der Bevölkerung in fortgeschrittenen Volkswirtschaften vollständig gegen Covid-19 geimpft, verglichen mit 11 % in Schwellenländern.

Dies, gepaart mit umfangreichen Staatsausgaben, hat dazu geführt, dass die Verbraucher in den reichen Ländern eine Menge akkumulierter Ausgaben getätigt haben. Die rasche Rückkehr der westlichen Volkswirtschaften wiederum hat die globalen Lieferketten und die Arbeitsmärkte belastet und neben der steigenden Nachfrage die Inflation auf mehrjährige Höchststände getrieben. Dies übt Druck auf die Zentralbanken aus, eine aggressive lockere Geldpolitik auslaufen zu lassen, um ihre Volkswirtschaften abzukühlen, was die Erholung behindern könnte.

Die Wirtschaft der Eurozone wuchs in den drei Monaten bis Juni im Jahresvergleich um 8,3%, übertraf damit die größere US-Wirtschaft und beendete eine kurze Rezession in den Wintermonaten, so die am Freitag veröffentlichten Daten der European Union Statistics Agency. EU-Beamte erwarten, dass die Wirtschaft des Blocks im letzten Quartal dieses Jahres zu ihrer Größe vor der Pandemie zurückkehren wird.

In den USA stieg die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal jährlich um 6,5% und übertraf ihr Niveau vor der Pandemie, angetrieben durch einen außerordentlichen Anstieg der Verbraucherausgaben und der Unternehmensinvestitionen.

Die Rückkehr der US-Wirtschaft zu ihrer Größe vor der Pandemie und das Wachstum der Eurozone im zweiten Quartal bedeuten laut Ökonomen von Capital Economics und Oxford Economics, dass die Weltwirtschaft 2019 zurückgekehrt ist. Die stärker als erwartete Expansion der Eurozone dürfte die Lücke in der globalen Produktion schließen, sagen Ökonomen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, ein Brainstorming. Der IWF erwartet, dass die Weltwirtschaft in diesem Jahr um 6% wachsen wird.

Der Chefökonom von Capital Economics, Neil Shearing, sagte: “Es ist wie keine andere Rezession oder Erholung.” und im Gegensatz zu anderen Krisen werden wir auf die Tendenz zur Vorkrise zurückkommen. ”

Jährliche Daten messen den Betrag, den eine Volkswirtschaft wachsen würde, wenn sie im Laufe eines Jahres mit der gleichen Rate wachsen würde. Im Vergleich zum ersten Quartal 2021 ist die Wirtschaft der Eurozone im zweiten Quartal um 2 % gewachsen.

“Jeder ist sich noch nicht sicher, welche Auswirkungen das hat” [Delta] Variante, aber wir zögern nicht, Bestellungen aufzugeben“, sagt Britta Giesen, Vorstandsvorsitzende der Pfeiffer Vacuum Technology AG, einem deutschen Hersteller von Vakuumpumpen, der im vergangenen Jahr um mehr als 40 % gestiegen ist.

Der französische Luxuskonzern LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton meldete am Montag einen Umsatz von 28,7 Milliarden Euro für das erste Halbjahr 2021, 14 % mehr als im gleichen Zeitraum 2019. In Italien stieg der Umsatz bei Giorgio Armani SpA im ersten Halbjahr um etwa ein Drittel ab 2021 gegenüber dem Vorjahr, getrieben durch starke Verkäufe in China und den USA

Obwohl weit verbreitete Impfungen in westlichen Ländern zu einem Wirtschaftsboom geführt haben, hat die Wiederbelebung von Covid-19 in Asien in diesem Sommer die Verbraucherstimmung in vielen asiatischen Ländern geschwächt und die Lieferketten in der Region gestört, ein Höhepunkt der globalen Aktivität während der Pandemie als Aufenthaltsort. Heimarbeiter bestellten mehr Konsumgüter.

Die Fabrikaktivitäten in China weiteten sich im Juni langsamer aus, unter anderem aufgrund von Störungen in einem der größten Häfen des Landes aufgrund des Covid-Ausbruchs. Die Konsumausgaben, die sich noch nicht auf das Niveau vor der Pandemie erholt haben, könnten einen weiteren Rückgang erleiden, da diese Woche in mehr als einem Dutzend Städten neue Gruppen der Delta-Variante entdeckt wurden, die strenge Lock-in-Maßnahmen erfordern.

Das ungleiche globale Wachstum sei “ein wichtiges Merkmal dieser Erholung”, das die kräftige Expansion in den USA belasten könnte, sagte der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, am Mittwoch.

Für Andreas Gerstenmayer, CEO des österreichischen Elektronikherstellers AT&S, hat die Covid-19-Pandemie die Nachfrage nach den von ihm hergestellten Komponenten für Unternehmen, darunter Apple und Intel, stark erhöht.

Das Unternehmen erwartet, dass sich der Umsatz in den nächsten fünf Jahren auf 3 Milliarden Euro mehr als verdoppeln wird, was etwa 3,6 Milliarden Dollar entspricht. Er stellt Hunderte von Arbeitern in Europa ein und plant, rund 5.000 einzustellen, um eine neue Fabrik im Wert von 1,7 Milliarden Euro in Malaysia zu besetzen.

Während Gerstenmayer in China keine Verlangsamung sieht, “sehen wir in anderen Ländern Südostasiens, dass sich die Covid-Situation verschlimmert.”

In Deutschland, Europas größter Volkswirtschaft und Produktionsmacht, ist die Geschäftsstimmung in den letzten Wochen eingebrochen, da sich Unternehmen Sorgen um Engpässe in der Lieferkette und steigende Covid-19-Infektionszahlen machten, so eine sorgfältige Untersuchung des ifo Think Tanks. Die deutsche Inflation stieg im Juli auf 3,1 %, den höchsten Stand seit August 2008.

Die griechischen und spanischen Behörden haben kürzlich auf der Ferieninsel Mykonos und der Region Katalonien neue soziale Beschränkungen verhängt, um die steigenden Infektionen zu bekämpfen. Die Zahl der internationalen Touristenankünfte in Europa ging in den ersten fünf Monaten im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um 85 % zurück, so die Daten der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen.

In Asien stört die langsame Explosion einiger Volkswirtschaften die langsamen Explosionen. In Indonesien und Vietnam wurden kürzlich einige Industriegebiete angewiesen, mit begrenzten Kapazitäten zu arbeiten, um die Ausbreitung von Geschäften zu verhindern, die die Lieferketten von Konsumgütern stören könnten. Die Pou Chen Group, ein Anbieter von Sneaker-Marken, darunter Nike und Adidas, hat die Fabrik in Ho-Chi-Minh-Stadt für einen Teil des Julis geschlossen.

Das thailändische Finanzministerium hat die Wachstumsprognose des Landes für 2021 von 2,3% am Donnerstag auf 1,3% herabgestuft, da das Land, das stark auf ausländische Touristen angewiesen ist, Schwierigkeiten hat, den bisher größten Covid-19-Ausbruch einzudämmen. Der japanische Autohersteller Toyota hat angekündigt, die Produktion in den Fabriken in Thailand von Ende Juli bis Anfang August einzustellen, da die Wiederbelebung von Covid in Südostasien zu einem Mangel an Komponenten geführt hat.

Diese Woche senkte der IWF seine Wachstumsaussichten für fünf Länder in Südostasien – Indonesien, Malaysia, die Philippinen, Thailand und Vietnam.

In Afrika haben mehrere große Volkswirtschaften, darunter auch Südafrika, in den letzten Wochen neue Schließungen durchgeführt, um einen Rekordanstieg der durch die Delta-Variante verursachten Covid-19-Infektionen zu verlangsamen.

Der IWF erwartet, dass Afrikas größte Volkswirtschaft, Nigeria, im Jahr 2021 trotz steigender Ölpreise nur um 2,5% wachsen wird, während die südafrikanische Reservebank sagt, dass Afrikas am weitesten entwickelte Wirtschaft bis 2023 benötigt wird, um ihr Ergebnis vor der Pandemie zu erreichen.

Ralph Varathaiah begann im Januar sein südafrikanisch-indisches Fusion-Restaurant von zu Hause aus zu betreiben, nachdem er fast 14.000 US-Dollar Miete für seine ehemaligen Räumlichkeiten in einem belebten Einkaufszentrum in Johannesburg angehäuft hatte.

Er versucht nun, seine eigene Familie sowie drei Mitarbeiter durch Uber Eats und andere Abholaufträge zu unterstützen. “Wir wissen nicht, was in den nächsten sechs Monaten passieren wird”, sagte er. “Wir versuchen nur unser Bestes, um die Dinge über Wasser zu halten.”

In der Zwischenzeit wurden viele Unternehmen effizienter, da die Pandemie sie zwang, ihre Geschäftsmodelle zu ändern und den technologischen Wandel zu übernehmen. Die US-Wirtschaft kehrte trotz rund sieben Millionen weniger Arbeitnehmern auf ihr Produktionsniveau vor der Pandemie zurück.

Der massive Rückgang bei Geschäfts- und Urlaubsreisen im vergangenen Jahr hat den Umsatz der Münchner Autovermietung Sixt SE stark geschmälert. Alexander Sixt, Co-CEO, reagierte mit einer Reduzierung des Fuhrparks, einem Personalabbau und der Einführung neuer Services wie Langzeitleasing.

Das Unternehmen automatisierte und rationalisierte außerdem seine Prozesse und eliminierte Fälle mit geringer Marge. Es hat in ein Preissystem investiert, das hilft, Autonutzung und Tarife zu optimieren. Der Umsatz springt jetzt stark zurück, während die Kosten bis zu 15 % niedriger sind als im Jahr 2019. Sixt sagte.

(Diese Geschichte wurde aus einem Thread-Agenten-Feed veröffentlicht, ohne den Text zu ändern)

Einloggen Währungs-Newsletter

* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

* Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben.

Verpasse keine Geschichte mehr! Bleiben Sie mit Mint in Verbindung und informiert. Laden Sie jetzt unsere App herunter !!

More from Wolfram Müller

Wissenschaftler haben erfolgreich einen Raum-Zeit-Kristall eines Mikrometers erzeugt

Im Raum-Zeit-Kristall existiert die sich wiederholende Struktur von Atomen nicht nur im...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.