Die Zusammenarbeit der Ukraine mit der Türkei versteht parallele Beziehungen zu Russland, sagt der ukrainische Diplomat

Türkische und ukrainische Flaggen flattern während einer Begrüßungszeremonie des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan vor einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Kiew, Ukraine, am 3. Februar 2022. Pressedienst des ukrainischen Präsidenten / Handout via REUTERS

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

ISTANBUL, 16. April (Reuters) – Die Ukraine arbeitet so weit wie möglich mit der Türkei, einem NATO-Mitglied, zusammen, um mehr Unterstützung für Russlands Invasion zu erhalten und die Realität von Ankaras parallelen Beziehungen zu Moskau zu verstehen – wenn auch unzufrieden damit –, sagte ein ukrainischer Diplomat.

Ankara kritisierte die Invasion und verkaufte trotz russischer Einwände Drohnen an Kiew. Aber sie widersetzte sich auch westlichen Sanktionen gegen Moskau und behielt eine vorsichtige Rhetorik bei, indem sie es unterließ, eines der Konfliktländer zu beschuldigen, selbst angesichts von Berichten über Kriegsverbrechen in Teilen der Ukraine.

„Wir werden uns freuen, wenn sich die Türkei den Sanktionen anschließt“ und Flüge aus Russland stoppt. „Aber wir verstehen diese Realität“, sagte der Diplomat am Freitag ausländischen Journalisten unter der Bedingung der Anonymität.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

„…anstatt die Türkei zu kritisieren, arbeiten wir so viel wie möglich mit der türkischen Seite zusammen und fordern nichts Unwahrscheinliches“, fügte die Person hinzu und bemerkte, dass es immer noch das einzige Land sei, dem es gelungen sei, Russen zu bringen Ukrainer zusammen. Friedensunterhändler.

Die Türkei, die stark von russischen Energieimporten und Touristen abhängig ist, hat sich zu einem sicheren Hafen für Russen entwickelt, die vor den Sanktionen fliehen, und viele haben in türkisches Eigentum investiert. Weiterlesen

Der Diplomat zitierte Daten, aus denen hervorgeht, dass seit Kriegsbeginn mehr als 100.000 Russen in der Türkei angekommen waren und nach Unterkunftspapieren suchten. Im gleichen Zeitraum seien jedoch auch etwa 85.000 Ukrainer aufgetaucht, von denen inzwischen etwa 47.000 in andere Länder gezogen oder nach Hause zurückgekehrt seien, sagte die Person.

Die Türkei hat auch einigen russischen Kriegsschiffen verboten, ihre Meerenge ins Schwarze Meer zu transportieren, und damit die ukrainische Küstenstadt Odessa „gerettet“, die sich russischen Angriffen widersetzte, sagte der Diplomat. Weiterlesen

Einige russische Schiffe seien noch unterwegs und könnten Vorräte aus syrischen Gewässern bringen, sagte der Diplomat und fügte hinzu: „Wir bitten die türkische Seite, zu überwachen, was sie aus Syrien nach Russland bringen.“

Die Türkei ist gegen die russische Politik in Syrien und Libyen und die Annexion der Krim im Jahr 2014, hat jedoch das russische Raketenabwehrsystem S-400 gekauft, für das Ankara im Dezember 2020 mit US-Sanktionen belegt wurde.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Jonathan Spicer; Herausgegeben von Tuvan Gumrukcun und John Stonestreet

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Lukas Sauber
Russland-Bericht: Julian Lewis zum Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses ernannt
Bildrechte Britisches Parlament Bildbeschreibung Herr Lewis ist seit 1997 konservativer Abgeordneter für...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.