Dwayne ‘The Rock’ Johnson will das Reality-TV-Potenzial der XFL nutzen

Dwayne 'The Rock' Johnson will das Reality-TV-Potenzial der XFL nutzen

Die XFL hat neue Eigentümer – und sie planen, ihre Investition mit Hollywood-Flair in Angriff zu nehmen.

Dwayne “The Rock” Johnson und eine Gruppe von Investoren haben die zappelnde Fußballliga für nur 15 Millionen US-Dollar für einen Deal gewonnen, der am Freitag von einem US-amerikanischen Insolvenzrichter mit einem Stempel versehen wurde.

Aber anstatt sich zu beeilen, die Spieler wieder auf den Rost zu drängen, plant Johnson in Zusammenarbeit mit seiner Ex-Frau und seinem Geschäftsleiter Dany Garcia und dem produktiven Sportbanker Gerry Cardinale, die XFL zu einem Unterhaltungs-Kraftpaket zu machen, teilten Quellen The mit Post.

Das bedeutet, möglicherweise Reality-TV-Programme zu erstellen, die HBOs „Hard Knocks“ ähneln und einem NFL-Team in der Vorsaison folgen und den Zuschauern Spieler und Trainer vorstellen. In der Tat erwägt die XFL eine ähnliche Show, die laut Quellen in der Nähe der Situation die gesamte Saison umfassen würde.

Ebenso möchte die Gruppe Johnsons Starpower nicht nur als Kassenschlager nutzen, sondern auch als ehemaliger College-Football-Spieler und ein WWE Wrestler. Eine Möglichkeit, so die Quellen, besteht darin, die XFL in Johnsons aktueller HBO-Show „Ballers“ in die Handlung einzubeziehen, in der er einen pensionierten NFL-Star spielt, der zum Business Manager wurde.

Die Pläne befinden sich in einem frühen Stadium, und Insider sagten, eines sei klar: Die XFL habe es nicht eilig, den zweiten Versuch der XFL in einer Saison wiederzubeleben, der im März nach nur fünf Wochen wegen eines Coronavirus-Ausbruchs ausrangiert wurde. Nach der Einreichung von Kapitel 11 im April strebt die Liga nun frühestens eine Rückkehr nach 2021 an, während sie laut einer Quelle „methodisch“ eine umfassende Strategie aufstellt, um mehr Zuschauer anzusprechen.

“Sie werden dies nur noch einmal starten”, warnte der Insider. “Es ist nicht nötig, sich mit diesem kühnen neuen Plan zu beeilen.”

Der Relaunch – der dritte nach 2001 und in diesem Jahr – könnte auch neue Rundfunkabkommen bedeuten. Disney und Fox haben in den letzten Monaten deutlich gemacht, dass sie ihre Verträge mit der XFL neu verhandeln wollten, und behauptet, dass die XFL ohne ihren charismatischen Gründer Vince McMahon ein schwächeres Produkt sei.

Die RedBird-Partner von Johnson und Cardinale werden nicht darum kämpfen, diese Verträge durchzusetzen, und bereiten sich darauf vor, ein neues Medienpaket an alle potenziellen Käufer zu vermarkten, einschließlich Streaming-Diensten wie Netflix oder Amazon Prime, so Insider.

Cardinale, ein Veteran von Goldman Sachs, war maßgeblich an der Gründung von Legends Hospitality beteiligt, der massiven Ticket- und Konzessionsfirma, die als Joint Venture zwischen den Dallas Cowboys und den New York Yankees gegründet wurde. Er spielte auch eine Schlüsselrolle beim Aufbau des YES-Kabelnetzes der Yankees.

Im Gegensatz zu jüngsten Berichten wird Cardinales Rolle beim Kauf von XFL nicht durch das bevorstehende SPAC-Angebot von RedBird in Höhe von 500 Millionen US-Dollar finanziert. Diese Auflistung, deren Preis am 12. August festgesetzt wird, wird sich laut einer Quelle wahrscheinlich auf den Erwerb eines großen europäischen Fußballclubs konzentrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.