Eichhörnchen testet positiv auf Pest in Colorado

Eichhörnchen testet positiv auf Pest in Colorado

Ein Eichhörnchen wurde in Colorado positiv auf die Beulenpest getestet.

Laut Gesundheitsbehörden ist das Eichhörnchen der erste Pestfall in der Stadt Morrison, Jefferson County, etwa 17 Meilen südwestlich von Denver.

“Die Pest ist eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Yersinia pestis verursacht wird und von Menschen und Haustieren übertragen werden kann.” Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens schrieben. Wenn jedoch angemessene Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, ist das Risiko, an einer Pest zu erkranken, „äußerst gering“, sagten sie.

Menschen können durch Bisse von infizierten Flöhen oder Tieren infiziert werden.

„Katzen sind sehr anfällig für Pest und können sterben, wenn sie nicht sofort mit Antibiotika behandelt werden. Katzen können sich durch Flohbisse, Kratzer oder Bisse von Nagetieren oder durch die Aufnahme eines Nagetiers mit der Pest infizieren. Hunde sind nicht so anfällig für Pest; Sie können jedoch mit Pest infizierte Nagetierflöhe aufnehmen und tragen “, schrieben Beamte.

Das Gesundheitsamt riet Tierbesitzern, einen Tierarzt zu konsultieren, wenn sie den Verdacht haben, dass ihr Tier krank ist. Auch Tierhalter, die in der Nähe von Lebensräumen wild lebender Tiere wie Präriehundkolonien leben, sollten ihren Tierarzt nach der Flohbekämpfung fragen.

Zu den Pest-Symptomen zählen unter anderem hohes Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Übelkeit, die innerhalb einer Woche nach der Exposition auftreten. Die Pest kann jedoch nach frühzeitiger Diagnose mit Antibiotika behandelt werden.

Jeder, bei dem diese Symptome auftreten, sollte einen Arzt konsultieren.

Jefferson County Public Health empfiehlt die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor Pest:

  • Beseitigen Sie alle Nahrungsquellen, Schutz und Zugang für wilde Tiere rund um das Haus.
  • Füttere keine wilden Tiere.
  • Pflegen Sie einen abfall- und müllfreien Hof, um die Lebensräume von Wildtieren zu verringern.
  • Menschen und Haustiere sollten den Kontakt mit kranken oder toten Wildtieren und Nagetieren vermeiden.
  • Gehen Sie beim Umgang mit kranken Haustieren vorsichtig vor. Lassen Sie kranke Haustiere von einem Tierarzt untersuchen.
  • Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Floh- und Zeckenbekämpfung für Ihre Haustiere.
  • Halten Sie Haustiere davon ab, sich außerhalb des Hauses frei zu bewegen, wo sie wilde Tiere jagen können, und bringen Sie die Krankheit mit nach Hause.
Written By
More from Heine Thomas

Champions League: Der FC Bayern erweitert sein beeindruckendes Angebot

Sport Ligameister Der FC Bayern erweitert sein beeindruckendes Angebot Stand: 23:09 Uhr...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.