Ein unerwünschter Betrug: Volkswagen tritt absichtlich gegen Reporter

NEW YORK (AP) – Journalisten sind es gewohnt, sich vor seltsamen Scherzen zu hüten, die zu dieser Jahreszeit verrückt werden. Nur wenige Menschen erwarten es von einem Milliardengeschäft.

Volkswagen gab am Dienstag zu, eine falsche Pressemitteilung veröffentlicht zu haben, in der es sagte, es habe den Namen seiner US-Tochtergesellschaft in „Voltswagen of America“ ​​geändert, um lustig zu sein und für ein neues Elektrofahrzeug zu werben.

Mehrere Nachrichtenorganisationen, darunter The Associated Press, USA Today, CNBC und The Washington Post, berichteten von der ursprünglichen Pressemitteilung als echte Nachricht, einige nachdem ausdrücklich versichert worden war, dass es kein Scherz war.

Laut dem Wall Street Journal erhöhte die Täuschung sogar kurzzeitig die Aktienkurse des Unternehmens, was die Täuschung nur durch das Erreichen eines Beamten in der Zentrale in Deutschland offenbarte.

„Associated Press wurde wiederholt von Volkswagen versichert, dass seine US-Tochter eine Namensänderung plant, und hat die Informationen gemeldet, von denen wir jetzt wissen, dass sie nicht wahr sind“, sagte Unternehmenssprecherin Lauren Easton. ‚Wir haben unsere Geschichte korrigiert und eine neue Geschichte veröffentlicht, die auf der Zulassung des Unternehmens basiert. Diese und jede absichtliche Offenlegung falscher Informationen schadet dem genauen Journalismus und dem öffentlichen Interesse. „“

Die Geschichte wurde am Montag bekannt, nachdem eine Pressemitteilung kurz auf der Website eines Unternehmens veröffentlicht wurde und dann verschwand, aber nicht bevor sie Aufmerksamkeit erregte. Es wird angenommen, dass CNBC, die den Witz nicht kommentieren wollte, die erste große Nachrichtenorganisation ist, die ihn als rechtliche Nachricht meldet.

Der AP schrieb am Montag eine Geschichte darüber, nachdem Mark Gillies, ein Sprecher des Unternehmens in den USA, seinem Reporter versichert hatte, dass es ernst sei, sagte Easton.

Ähnlich war es in USA Today, wo ein Reporter speziell fragte, ob es sich um einen Witz handele und „Nein“ sagte, sagte die Sprecherin der Zeitung, Chrissy Terrell.

„Das Unternehmen nutzte diese falsche Ankündigung, um seriöse Reporter seriöser Nachrichtenagenturen zu manipulieren und Aufmerksamkeit für ihre Marketingkampagne zu erregen“, sagte sie. „Wir sind entmutigt, dass das Unternehmen diese Art von unangemessenem Marketing wählen wird.“

Der Reporter von USA Today, der anfangs belogen wurde, war stumpfer.

„Es war kein Scherz“, schrieb der Reporter Nathan Bomey auf Twitter. „Es war eine Täuschung. Wenn Sie es nicht herausgefunden haben, haben wir ein falsches Informationsproblem in diesem Land. Jetzt bist du ein Teil davon. Warum sollte dir jemand wieder vertrauen? ”

Erst am Dienstag verdoppelte das Unternehmen seine Geschichte, indem es den Nachrichtenbericht erneut veröffentlichte, in dem Scott Keogh, der Präsident und CEO von Volkswagen of America, zitiert wird. Es hat sogar seine Twitter-Seite geändert und angekündigt, dass „wir wissen, dass 66 ein ungewöhnliches Alter ist, um Ihren Namen zu ändern, aber wir waren immer jung im Herzen.“

Es gibt einen Präzedenzfall für ein Unternehmen, das einen „Fake News“ -Witz versucht. Im Jahr 2018 versuchte die Lebensmittelkette IHOP kurzzeitig, den Verbraucher davon zu überzeugen, dass er das „P“ in seinem Namen gegen „B“ eintauschte, das Pfannkuchen gegen Bürger eintauscht.

Nachdem Gillies am Vortag die falschen Informationen übermittelt hatte, kam er am Dienstag sauber. Das Journal zitierte einen Sprecher des Unternehmens in Deutschland mit den Worten: „Wir wollten niemanden irreführen. Das Ganze ist nur eine Marketingkampagne, um die Leute dazu zu bringen, über das neue Automodell zu sprechen.

Der AP und andere Nachrichtenorganisationen, die die Nachrichten fälschlicherweise berichteten, schrieben später über die Farce. „Über den Plan, den Namen von Volkswagen of America zu ändern.“ schrieb Mike Snider, USA Today. „Halte den Mund, halt den Rand, Halt die Klappe.“

„Vielleicht sollten wir uns überlegen, ob (die) Marketingkampagne im deutschen Original lustiger war?“ sagt Juleanna Glover, Unternehmensberaterin und Gründerin der Firma Ridgely Walsh.

Glover sagte, das Unternehmen habe durch eine Pressemitteilung Millionen von Dollar an Werbung erhalten.

„Ich bin sicher, VW bedauert den Umzug vorerst, aber ein gutes Marketing-Team wird den Weg finden, vom Wortspiel zu profitieren“, sagte sie.

Shon Hiatt, Professor für Management und Organisation an der Marshall School of Business der University of Southern California, sagte, humorvolle Kampagnen seien nicht unbedingt problematisch, wenn sie auf eine humoristische Art und Weise und nicht als Lüge für Reporter präsentiert würden.

„Ich glaube nicht, dass es ihnen wehtun wird“, sagte Hiatt. „Ich glaube einfach nicht, dass es ihnen den vollen potenziellen Schub gegeben hat, den sie wollten.“

___

Der AP Entertainment-Autor Andrew Dalton aus Los Angeles hat zu diesem Bericht beigetragen.

Von DAVID BAUDER
AP Medienschreiber

Written By
More from Seppel Taube
Das deutsche Nachrichtenmagazin wiederholt das umstrittene Trump-Cover für den Biden-Sieg
Deutsches Nachrichtenmagazin Der Spiegel Eine umstrittene Titelseite, auf der US-Präsident Donald Trump...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.