“Essen, um zu helfen, wird definitiv das Wochenende beeinflussen”

"Essen, um zu helfen, wird definitiv das Wochenende beeinflussen"

Bildbeschreibung

Charlotte Jay und Alex Honniball trafen sich zum ersten Mal seit fünf Monaten

Restaurantbesitzer Lübeck Sredojevic ist genau die Art von Person, die von Kanzler Rishi Sunaks “Eat out to help out” -Programm profitieren sollte.

Der in Serbien geborene Geschäftsmann ist seit 1999 Eigentümer des Restaurants Boulevard in South Croydon.

Er begrüßte die Sperrung zunächst als Gelegenheit, eine Pause einzulegen und das Innere seines Restaurants zu renovieren, “weil ich in 21 Jahren keinen richtigen Urlaub hatte”, aber jetzt ist er bereit, seine Kunden wieder zu bedienen.

Er nimmt am Essensrabattprogramm der Regierung teil, das den ganzen August über montags und mittwochs läuft, aber er ist “nicht verrückt danach”.

“Ich habe mehr Buchungen als normalerweise für Montag, Dienstag und Mittwoch”, sagt er. “Aber mein Freitag, Samstag und Sonntag sind schlechter.

“Es wird definitiv das Wochenende betreffen und wir werden nicht so viele Leute haben, wie wir normalerweise haben.”

‘Verwirrend’

Das andere große Problem mit dem System für Herrn Sredojevic ist, dass es nur Lebensmittel und keinen Alkohol abdeckt, was die Verwaltung verwirrend macht.

“Es ist technisch sehr kompliziert, sie zu trennen”, sagt er. “Wir müssen es manuell machen und ich muss es selbst machen, weil ich überprüfen möchte, ob es richtig gemacht wurde.

“Es wäre einfacher gewesen, es für alles zu tun. Sie hätten einen Weg finden sollen, es einfacher zu machen.”

Bildbeschreibung

Lübeck Sredojevic glaubt, dass das Schema einfacher sein könnte

Die meisten Kunden am Montagmittag auf dem Boulevard waren wegen besonderer Anlässe dort. Sie sagten, die Aussicht auf eine Preissenkung spiele bei ihrer Entscheidung, auswärts zu essen, nur eine geringe Rolle.

Der Freund von Charlotte Jay, Alex Honniball, lebt und arbeitet in Birmingham. Das Paar ist seit Beginn der Sperre getrennt und Alex ist gekommen, um die Woche mit ihr zu verbringen.

“Wir wären trotzdem zum Mittagessen herausgekommen, aber ich denke, es hat bei der Entscheidung geholfen, wohin wir gehen sollen”, sagte Charlotte über das Rabattprogramm.

“Es ist das erste Mal seit fünf Monaten, dass wir uns sehen.”

Bildbeschreibung

Liz Bonini und Ann Stuart hätten unabhängig vom Rabatt gegessen

Die Beamtin Liz Bonini hat während der Pandemie von zu Hause aus gearbeitet, war aber herausgekommen, um ihren Geburtstag mit Freunden zu feiern.

Sie sagte, sie sei sich des Programms “Eat out to help out” nicht bewusst gewesen. “Ich habe es erst gemerkt, als der Besitzer es uns sagte”, sagte sie. “Ich dachte, ‘Das ist dann ein Bonus.’

“Wir hätten einfach in der Kneipe bleiben können, aber ich mag das lokale Ambiente.”

Ihre Freundin Ann Stuart, die als Bardame im nahe gelegenen Croham Arms Pub arbeitet, stimmte zu.

“Ich denke, es ist eine wirklich gute Sache, die die Regierung tut, weil wir lokale Unternehmen unterstützen müssen”, sagte sie.

Reduzierte Kapazität

“Eat out to help out” ist der jüngste Schritt des Kanzlers, um eine Branche anzukurbeln, die von der Coronavirus-Pandemie schwer getroffen wurde.

Herr Sunak hofft, dass durch das Anbieten von bis zu 10 GBP Rabatt auf eine Mahlzeit im August an bestimmten Tagen die Menschen dazu ermutigt werden, Restaurants und Cafés zu besuchen.

Aber ist es mit dem Angebot, das nur an 13 Tagen im Monat verfügbar ist, zu wenig, zu spät, um eine Branche zu retten, die bereits von einer verheerenden Welle von Schließungen und Arbeitsplatzverlusten heimgesucht wurde?

“Unsere Branche hat immer noch viele Schwierigkeiten”, sagte Marcello Distefano, Chef der Restaurantkette San Carlo.

Bildrechte
San Carlo

Bildbeschreibung

San Carlo-Chef Marcello Distefano sagt, selbst wenn Restaurants geöffnet sind, sind die Verkäufe rückläufig

“Wir haben eine reduzierte Kapazität und leiden immer noch unter Nichterscheinen. Wir haben immer noch die große Frage nach den Mieten, die Ende September zum Tragen kommen werden”, sagte er gegenüber dem Today-Programm der BBC.

“Wir freuen uns auf den Herbst mit ein wenig Angst vor dem, was gerade passiert.”

  • Diners erhalten 50% Rabatt, wenn “Essen gehen, um zu helfen” beginnt
  • Coronavirus: Wie kann ich das Schema “Essen gehen, um zu helfen” verwenden?

Die Kette hat 21 Restaurants im ganzen Land, aber ihre Probleme sind typisch für eine Branche, die während der Coronavirus-Krise in die Knie gezwungen wurde.

Sechs seiner Filialen bleiben geschlossen und 130 der 700 Beschäftigten sind noch immer beurlaubt.

Vorsichtige Verbraucher

“Der Gastgewerbesektor wurde besonders stark von der Sperrung des Landes getroffen”, sagte Will Hawkley, UK-Freizeitleiter bei KPMG.

“Während einige Restauranttüren wieder geöffnet wurden, haben die Verbraucher immer noch Schwierigkeiten, die vorsichtigen Worte abzuschütteln, die ihnen zuvor – ohne Zweifel – gesagt hatten, sie sollten zu Hause bleiben.”

Die Covid-19-Krise hat eine Reihe von Restaurantketten in Schwierigkeiten gebracht und Tausende von Arbeitsplätzen verloren.

Bildrechte
Getty Images

Byron Burger war Ende Juli das jüngste Unternehmen, das die Probleme der Branche noch verschärfte, als bekannt gegeben wurde, dass 650 Stellen gestrichen und mehr als die Hälfte der Filialen geschlossen werden.

Der Eigentümer des Cafe Rouge, die Casual Dining Group, ging im Juli in die Verwaltung und schloss 91 seiner 250 Standorte mit dem Verlust von 2.000 Arbeitsplätzen. Die Gruppe wurde inzwischen gekauft und spart 4.000 Arbeitsplätze.

Fragen Sie den italienischen Eigentümer Azzurri, der ebenfalls in die Verwaltung ging, was bedeutete, dass 75 Filialen geschlossen wurden und 1.200 Arbeitsplätze verschwanden, bevor auch diese von einem neuen Unternehmen gekauft wurden.

Carluccio’s ist eine weitere Kette, die in die Verwaltung fiel, bevor sie vom Besitzer der Giraffen-Restaurants gekauft wurde, obwohl 40 ihrer Filialen wegen des Verlusts von 1.000 Arbeitsplätzen geschlossen wurden.

“Das Richtige zu tun”

Das “Eat out to help out” -Programm gilt für Essen und Trinken an mehr als 72.000 Orten im ganzen Land.

Wirtschafts- und Industrieminister Nadhim Zahawi sagte gegenüber BBC Breakfast: “Die Menschen wollen großartige lokale Restaurants, großartige unabhängige Restaurants und natürlich auch ihre Lieblingsrestaurantketten unterstützen.

“Ich werde ausgehen und diesen Restaurants in Stratford-on-Avon in London helfen, wo immer ich kann. Ich denke, es ist das Richtige.”

Hauptketten Teilnahme an dem Programm Dazu gehören: Burger King, Caffe Nero, Costa Coffee, Franco Manca, Fullers, Greene King, McDonald’s, Nando’s, Pizza Express, Pizza Hut, Pret A Manger, Starbucks, Wagamama und Wetherspoon.


Nehmen Sie am Programm “Eat out to help out” teil? Email

Bitte geben Sie eine Kontaktnummer an, wenn Sie bereit sind, mit einem BBC-Journalisten zu sprechen. Sie können uns auch auf folgende Weise kontaktieren:

Written By
More from Heine Thomas

Berichten zufolge haben kanadische Lkw-Fahrer Angst, in die USA einzureisen

Letzte Woche, Kanadas Premierminister Justin Trudeau kündigte an, dass die kanadisch-amerikanische Grenze...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.