EUR/GBP bewegt sich um 0,8350 vor der britischen Arbeitslosenquote und dem deutschen VPI

  • Der EUR/GBP stabilisiert sich um 0,8350, da die Anleger die Veröffentlichung mehrerer Wirtschaftsindikatoren erwarten.
  • Die Arbeitslosenquote in Großbritannien könnte stabil bleiben, während die Durchschnittseinkommen voraussichtlich steigen werden.
  • Die EZB könnte trotz eines flachen deutschen HVPI eine Zinserhöhung vorziehen.

Das EUR/GBP-Paar wird am Dienstag in einer engen Spanne von 0,8349-0,8353 versteigert, bevor mehrere Katalysatoren veröffentlicht werden, die die Marktteilnehmer in eine weitere Richtung lenken könnten. Das Kreuz erwartet die Veröffentlichung der Arbeitslosenquote aus Großbritannien und des Verbraucherpreisindex (VPI) aus Deutschland.

Die vierteljährliche Arbeitslosenquote des Vereinigten Königreichs wird voraussichtlich bei 3,9 % landen, ähnlich wie beim vorherigen Druck. Während das durchschnittliche Gehalt ohne Bonus bei 4 % liegen kann, höher als die vorherige Zahl von 3,8 %. Höhere Durchschnittslöhne in einem angespannten Arbeitsmarkt fördern Fortschritte in Richtung Vollbeschäftigung. Es wäre jedoch interessant zu sehen, inwieweit steigende Durchschnittseinkommen die steigende Inflation in Großbritannien ausgleichen können.

In der Zwischenzeit wird erwartet, dass die Gemeinschaftswährung bei der Veröffentlichung des deutschen Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) unsicher bleibt. Eine vorläufige Schätzung des jährlichen HVPI für Deutschland zeigt, dass die Wirtschaftsdaten mit 7,6 % ähnlich wie beim vorherigen Druck bleiben werden. Es sollte beachtet werden, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinssätze seit der Covid-19-Pandemie nicht erhöht hat, während die Bank of England (BOE) die Zinssätze nacheinander um 25 Basispunkte (Bp.) nach einem Satz von 15 Bp. angehoben hat Wanderung im Dezember. Es wird erwartet, dass die BOE die Zinssätze weiter anheben wird, um die steigende Inflation zu bekämpfen.

Written By
More from Heine Thomas
Deutschland: Merkel und Staatsoberhäupter erwägen die Wiedereröffnung des Coronavirus | Nachrichten | DW
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Mittwoch mit den 16 Ministerpräsidenten getroffen,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.