Europäische Nationen, Streaming-Dienst entfernt extremistischen Sound

Die Strafverfolgungsbehörde der Europäischen Union teilte am Freitag mit, dass Behörden in sechs Ländern mit dem Musik-Streaming-Dienst SoundCloud zusammengearbeitet hätten, um Hunderte von Dateien mit extremistischer Propaganda aufzuspüren und zu löschen.

Europol sagte, der Plan sei vom deutschen Bundeskriminalamt und der EU-Internetreferenzstelle initiiert worden, und es seien auch Behörden in Dänemark, Ungarn, Portugal, Spanien und Großbritannien beteiligt.

Strafverfolgungsbehörden „haben das Unternehmen aufgespürt und bei der Suche nach illegal angeklagten Dschihadisten, Rechtsterroristen und gewaltbereiter extremistischer Propaganda unterstützt“, sagte Europol in einer Erklärung.

Ungefähr 1.100 als illegal erachtete Profile und Audiodateien wurden bei SoundCloud markiert, das „die gemeldeten Dateien löschte, die als Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen angesehen wurden“.

Zu den markierten Inhalten gehörten dschihadistische Hymnen in verschiedenen Sprachen und Töne, die für rechtsextreme Gruppen werben.

Ein Teil des Materials habe bereits mehrere tausend Zugriffe erzielt, sagte Europol.

Es fügte hinzu, dass die Aktion Teil einer laufenden Partnerschaft zwischen SoundCloud, Europol und Strafverfolgungsbehörden sei.

Die deutschen Behörden sagten, die Akten seien zwischen dem 5. und 13. Mai markiert worden.

(Diese Geschichte wurde nicht von Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Stream generiert.)

More from Wolfram Müller
Rotes Signal. Der Fluch der DAX-Kletterer. Droht der Lieferheld einem solchen Schicksal? |: Botschaft:
Aktien in diesem Artikel:Indikatoren in diesem Artikel:Sonntag: Sven Parplies, Euro D:er nähert...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.