Europas Versagen in Afghanistan ist schlimmer als das Amerikas

Wenn der Abzug aus Afghanistan für die USA eine Katastrophe gewesen wäre, hätten ihre europäischen Verbündeten wahrscheinlich noch größere Schande erlitten. Die Supermacht ist zumindest ein Akteur: Sie trifft ihre eigenen Entscheidungen, und sie kann, zumindest theoretisch, andere Entscheidungen treffen, wenn ihre Führung dies wünscht – zu vergleichbaren und tragbaren Kosten. Die Europäer haben seit Beginn der Krise fast keine Handlungsfähigkeit, vor allem aufgrund innenpolitischer Probleme und einer Lähmung des Willens. Gleichzeitig sind die politischen und wirtschaftlichen Kosten des Scheiterns für sie höher als für die USA: Für afghanische Flüchtlinge ist es viel einfacher, Europa zu erreichen als Nordamerika.

Zu den an Afghanistan beteiligten Nationen gehören die drei Atommächte USA, Großbritannien und Frankreich sowie eine der größten Wirtschaftsmächte der Welt, Deutschland. Diese mächtigen Nationen würden uns glauben machen, dass sie nicht eine Minute länger in Afghanistan bleiben können als die USA, denn selbst zusammen sind sie nicht in der Lage, eine Streitmacht wie die Taliban zurückzuhalten – nicht einmal lange genug, um ihre eigenen Zivilisten und die Afghanen, die mit ihnen gearbeitet haben. Das sind alle Verzweifelten Diskussion Fristen zwischen den USA und den Europäern verstreichen. Der Eindruck völliger Ohnmacht, den sie den Europäern gegenüber erweckt, ist schlimmer als der Schaden, den Amerikas Ansehen erleidet, weil es eine so strenge Frist gesetzt hat, die tatsächlich Tausende von Menschen ihrem Schicksal überlassen hat.

More from Wolfram Müller

Neue Herstellungsmethode für Kesterit-Solarzellen – pv magazine International

Deutsche Wissenschaftler haben ein Herstellungsverfahren entwickelt, um die Dicke der Molybdän-Diselenid-Grenzflächenschicht in...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.