„Falsch:“ John Redwood äußerte sich zur globalen Klimakrise

John Redwood, Abgeordneter von Tory, sagte, sein Parteikollege Alok Sharma, der im November eine wesentliche Klimakonferenz leiten würde, sollte sich im Kampf gegen den Klimawandel auf China und Deutschland konzentrieren.

Aber die Online-Nutzer wehren sich gegen ihn, nachdem er angedeutet hat, dass Großbritannien sich die Kosten für die nationale Bekämpfung der Klimakrise nicht leisten könne.

Redwood twitterte heute über seinen Auftritt bei BBC Radio 4 und sagte, er könne „endlich sagen“, dass die Cop26-Konferenz in Glasgow China „herausfordern“ sollte, seine „großen“ Kohlendioxidemissionen zu reduzieren.

Außerdem forderte er Deutschland auf, alle Kohlekraftwerke zu schließen und den Wettbewerb um die Brennstoffwahl zu ebnen.

“Wie informieren wir den Planeten?”

Redwood sagte auch, dass Wärmepumpen, Elektrofahrzeuge und vegetarische Ernährung nicht durch Besteuerung der Menschen gefördert werden sollten, und sagte, dass die Verschiebungen nur in dem Tempo erfolgen können, das die Menschen akzeptieren.

Aber ein Twitter-Nutzer fragte ihn: “Wie lassen wir den Planeten und das Klima wissen, welches Tempo wir erreichen werden?”

Dominanz der Exportmärkte

Redwood konzentrierte sich gestern in mehreren Tweets auf das Vorgehen Chinas und Deutschlands.

Er behauptete, “andere werden zögern, ihrer Wirtschaft mehr Kosten und Störungen aufzuerlegen”, und sagte, das Vereinigte Königreich “wolle und kann sich keine Wärmepumpen leisten”.

Der Abgeordnete hat sich wiederholt über die beiden Länder beschwert, die durch die Kohleverbrennung “die Exportmärkte dominieren” und über den “Vorteil Chinas”, Dinge an den Rest von uns zu exportieren”.

Der Umgang des Vereinigten Königreichs mit der Klimakrise ist „moralisch“

Aber ihm wird von Twitter-Nutzern gesagt, er solle „Indien nicht vergessen“ und dass Großbritannien gegen die globale Erwärmung handeln sollte, egal was andere Länder tun, denn „moralisch ist es das Richtige“ und „unser Planet ist unersetzlich“.

Ein Twitter-Nutzer fragte Redwood: “Warum sollten Briten ehrlich und integer leben, wenn der Premierminister ständig lügt und seine Regierung selbstbewusst handelt?”

Während ein anderer Redwoods Tweets als „durchweg falsch“ ansah. “Wir stehen am Rande einer Katastrophe, und jemand muss kämpfen, um sie zu vermeiden”, fügte der Post hinzu.

Was Redwood nicht gesagt hat

Redwoods Tweet-Reihe ignorierte vollständig die Tatsache, die Alok Sharma vor den Cop26-Gesprächen sagte.

Sharma weist auch Kontroversen darüber zurück, warum er nach sieben Monaten in 30 Länder reist, und ermutigt die Menschen, ihre CO2-Emissionen zu begrenzen.

Der Abgeordnete ging auch nicht auf die jüngsten Brexit-Entscheidungen ein, stärker mit Ländern in anderen Teilen der Welt zu handeln, anstatt sich so sehr auf britische Nachbarn in der EU zu verlassen. Das Handelsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und Australien ist gekennzeichnet als Katastrophal für Umwelt und Tierschutz.

Liz Webster, die mit ihrem Mann auf einer Farm in Wiltshire lebt, sagt Die Londoner Wirtschafts Im Juni versuchte die Regierung, ein „grünes Großbritannien“ zu produzieren, während sie „böse Lebensmittel“ aus weit von Großbritannien entfernten Ländern importierte.

Sie sagte: „Sie versuchen, der britischen Öffentlichkeit die Augen zu verbinden, indem sie dieses Umweltbewusstsein nutzen und dann Lebensmittel importieren, die nach sehr niedrigen Standards hergestellt und nicht umweltfreundlich sind.

Verbunden: Tory-Zar warnt vor Klimakatastrophen und unterstützt gleichzeitig fossile Brennstoffe

Die britische Öffentlichkeit hat nach dem Brexit „die Augen verbunden“ über Handelsabkommen, warnen Landwirte

Seit du hier bist

Da Sie hier sind, möchten wir Sie um Ihre Hilfe bitten.

Der Journalismus in Großbritannien ist bedroht. Die Regierung wird zunehmend autoritär und unsere Medien werden von einer Handvoll Milliardären geleitet, von denen die meisten im Ausland leben und alle starke politische Loyalitäten und finanzielle Motivationen haben.

Unsere Mission ist es, die Mächtigen zur Rechenschaft zu ziehen. Es ist äußerst wichtig, dass freie Medien Heuchelei, Korruption, Übertretung und Machtmissbrauch aufdecken dürfen. Aber ohne Sie können wir es nicht schaffen.

Wenn Sie sich eine kleine Spende für die Website leisten können, hilft uns dies, unsere Arbeit im besten Interesse der Öffentlichkeit fortzusetzen. Wir bitten Sie nur zu spenden, was Sie sich leisten können, mit der Möglichkeit, Ihr Abonnement jederzeit zu kündigen.

Spenden oder abonnieren Die Londoner Wirtschafts, klicken Sie hier.

Auch der TLE-Store ist jetzt geöffnet und alle Gewinne unterstützen unsere Arbeit.

Der Laden ist zu finden hier.

Sie können auch unseren Newsletter abonnieren.

More from Wolfram Müller

STELLUNGNAHME – Wir müssen Menschen anziehen, um zu ihren Wurzeln in Mittelwales zurückzukehren

Ich habe am Freitag einen neuen Bericht über die walisische Wirtschaft veröffentlicht...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.