Nachrichten in Deutschland: Merkel macht eine schreiende Umkehrung des Plans, Briten aus der EU zu verbannen | Politik | Nachrichten

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat vorgeschlagen, die strengen Beschränkungen für Personen, die aus Großbritannien einreisen, aufzuheben, wenn die Fälle des mutierten Stamms, der aus Indien stammt, weiter zunehmen. Im Rahmen des Plans würde Großbritannien von einem „virusvarianten Gebiet“ zu „einem Gebiet mit hohem Vorkommen“ herabgestuft, was bedeutet, dass Reisende mit Doppelstich eine obligatorische Quarantänezeit überspringen können. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die EU-Staats- und Regierungschefs aufgefordert, angesichts der wachsenden Zahl von Fällen in Großbritannien härtere Maßnahmen gegen britische Reisende zu ergreifen.

Aber da die Zahl der Infektionen in Deutschland steigt, sei eine Lockerung der Regeln nicht in weiter Ferne, sagte der Gesundheitsminister.

Spahn fügte hinzu, dass es sehr wichtig sei, dass Doppelimpfungen weiterhin vor der Delta-Variante schützen.

Er sagte: „Wir werden die Situation in den kommenden Tagen prüfen.

„Wenn beides bestätigt wird, können Portugal und das Vereinigte Königreich als Gebiete mit großen Auswirkungen behandelt werden.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts des Landes machen Delta-Infektionen etwa 50 Prozent der Coronavirus-Fälle in Deutschland aus.

Er soll in den kommenden Wochen auf 70 bis 80 Prozent steigen, da die Variante hoch übertragbar ist.

Für die Einreise nach Deutschland benötigen Reisende derzeit einen zwingenden Grund und müssen sich einer obligatorischen 14-tägigen Quarantäne unterziehen.

Aber jede Regeländerung könnte Urlaubern mit Doppelloch effektiv einen isolierungsfreien Korridor öffnen.

Die Minister planen, Reisen in ganz Europa zu öffnen, indem sie Personen mit zwei Dosen eines Covid-Impfstoffs von der Notwendigkeit befreien, bei der Rückkehr aus Ländern mit einer gelben Liste unter Quarantäne gestellt zu werden.

Frau. Merkel wird voraussichtlich morgen mit Premierminister Boris Johnson über Reisebeschränkungen wegen des Coronavirus sprechen.

Die Bundeskanzlerin wird die Königin auch auf Schloss Windsor zu ihrer voraussichtlich letzten Reise nach Großbritannien treffen, bevor sie im Herbst in den Ruhestand geht.

MUSS LESEN: EU gezwungen, Regeln auf den Kopf zu stellen, nachdem Brexit spuckt

Sie forderte alle Staats- und Regierungschefs der EU auf, allen britischen Reisenden, die in den Block einreisen, eine 14-tägige Quarantänezeit zu verhängen.

Aber touristische Hotspots, darunter Portugal, Griechenland und Spanien, haben sich alle gegen den Plan aufgelehnt und angekündigt, dass die Briten diesen Sommer in ihren Ländern willkommen sein werden.

Die meisten EU-Länder haben versucht, doppelten Besuchern den Zutritt ohne obligatorische Selbstisolation zu ermöglichen.

Written By
More from Seppel Taube

Metallica – kündigt Stream-Event “Live & Acoustic From HQ” auf • metal.de an

METALLICA kündigt einen ganz besonderen Live-Stream an. Das akustische Set wird am...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.