FDNY-Kapitän nach Coronavirus-Kampf aus dem Krankenhaus entlassen

FDNY-Kapitän nach Coronavirus-Kampf aus dem Krankenhaus entlassen

Ein FDNY-Kapitän hatte am Freitag Tränen in den Augen, als er nach einer COVID-19-Infektion nach Hause ging, die ihn fast das Leben gekostet hätte.

Kapitän Hugo Sosa, ein 29-jähriger Veteran der Abteilung, verbrachte 44 Tage im Krankenhaus – wo er die Intubation überlebte und einen Lungenkollaps und zwei Schlaganfälle erlitt. CBS2 berichtete.

Anschließend verbrachte er einen Monat im Burke Rehabilitation Hospital in White Plains und unterzog sich der Physiotherapie, die ihn lehrte, wieder zu laufen.

“Es bedeutet uns alles – mir selbst, meiner Familie, meinen Freunden”, sagte eine emotionale Sosa zu CBS2, als er Burke mit einem FDNY-Fußballtrikot verließ.

“Es ist ein langer Weg, aber wir werden es schaffen”, fügte er hinzu.

FDNY-Kapitän Hugo Sosa verlässt das Burke Rehabilitation Center in White Plains, NY.
William Farrington

Nachdem er sich Ende März mit dem Virus infiziert hatte, verbrachte Sosa Wochen im White Plains Hospital, bevor er am 15. Mai entlassen und in das nahe gelegene Rehabilitationszentrum gebracht wurde, wo er einen weiteren Monat damit verbrachte, das Laufen und Sprechen neu zu lernen, berichtete CBS2.

Sosa war während seiner FDNY-Karriere als Ersthelfer und Mitglied des Bureau of Training tätig, wo er New Yorkern kostenlose CPR-Schulungen anbot.

Zuletzt arbeitete er im Emergency Medical Dispatch-Team, wo er Ressourcen für 911-Anrufer bereitstellte.

FDNY-Kapitän Hugo Sosa verlässt das Burke Rehabilitation Center in White Plains, NY.
William Farrington

“Captain Hugo Sosa ist ein engagiertes, geliebtes und angesehenes Mitglied der Abteilung, das dem FDNY in vielerlei Hinsicht gedient hat”, sagte Feuerwehrkommissar Daniel Nigro in einer Erklärung im Mai, als Hugo aus den White Plains entlassen wurde.

Sosa verließ das Rehabilitationszentrum am selben Tag, an dem seine Zwillingskinder ihren 14. Geburtstag feierten.

Als Sosa seine Kinder umarmte, jubelten seine Mitarbeiter, Familie und Freunde seiner Rückkehr nach Hause zu.

“Er ist noch nicht vollständig genesen, aber er ist auf dem Weg wegen der Mitarbeiter hier bei Burke, die phänomenal und engagiert sind”, sagte Sosas Frau Blanca Delgado-Sosa gegenüber dem Sender.

Written By
More from Heine Thomas

Protest gegen die Koronapolitik: Entsetzen über die Eskalation am Reichstag

Rund 38.000 Menschen demonstrierten in Berlin gegen die Corona-Politik – und sie...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.