Folgen Sie der Route der Tour de France in Dänemark

Nachdem wir uns auf den Weg gemacht hatten Hotel Kong Arthur, an den historischen Kopenhagener Seen in einer gepflasterten Gasse gelegen, machen wir es wie die Dänen und schnappen uns zwei Hotelfahrräder, um die Queen Louise’s Bridge zu überqueren – die belebteste Fahrradstraße der Welt. Ja, Hotels kommen mit Fahrrädern, und Fahrradgeschäfte kommen mit Hotels. In einem Café am Blagardsgadelan erkennen wir den Ort wirklich ist Fahrradverrückt – besonders jetzt mit Vingegaards Sieg, der den Sport mit auf die Reise nimmt. Das Reisen auf zwei Rädern übernahm einfach. Während wir unser Tuborg-Bier schlürfen, sehen wir Fahrräder aller Entfernungen, von Liegerädern und anderen Lowridern bis hin zu Pannen, solchen mit Vorder- und Hinterwagen und sogar solchen mit Sitzen, die an seltsamen Reifen aufgehängt sind. Es ist wie eine Szene aus Dr. Seuss, von Fahrrad-Saufen mit geradem Rücken bis hin zu Treppen-Paloozas. Wenn sie nicht gefahren werden, werden sie geparkt. Hunderte von Fahrrädern stehen in ordentlichen Reihen diagonal nebeneinander. Achten Sie nur auf den Dominoeffekt, wenn Sie versehentlich einen umstoßen.

Tour-de-France-Sieger 2022, der Däne Jonas Vingegaard Mit freundlicher Genehmigung von Lars Moeller/VisitDenmark

Am Morgen schnappen wir uns wieder unsere Fahrräder, um mit Christian Hougaard von Copenhagen Cycling die Tour-Strecke zu befahren. Der Grund, warum Radfahren hier so beliebt ist, sagt er, als wir losradeln, ist, dass das Land „total flach, die Infrastruktur großartig und alles in der Nähe“ ist. Und in der Stadt, die gebaut wurde, bevor man überhaupt an Autos dachte, „kommen wir mit dem Rad schneller überall hin als mit dem Auto.“ Zudem werden Autos stark besteuert und das Parken ist teuer. „Nur 30 Prozent der Menschen in Kopenhagen haben einen“, sagt er. „Radfahren ist viel einfacher als Gehen, Laufen, Autofahren, in einen Bus steigen oder ein Taxi rufen.“

Dank der Weitsicht des inzwischen 80-jährigen Stadtarchitekten Jan Gehl im Ruhestand half die Regierung der Sache, indem sie fahrradspezifische Brücken und Fahrspuren baute und gleichzeitig Autospuren reduzierte. Während wir fahren, weist Christian auf solche fahrradfreundlichen Merkmale wie Radwege mit eigenen Bordsteinen zum Schutz vor Autos, eigenen Bodenschwellen, Zebrastreifen und bemalten Drehkreuzen hin. Mancherorts haben Radfahrer sogar eine eigene Ampel sowie knöchelhohe Metallschienen, damit man nicht absteigen muss. Sogar die Mülleimer sind in einem Vorwärtswinkel positioniert, um Müll hineinzuwerfen, wenn Sie vorbeifahren. Im Winter werden die Radwege vor den Autospuren gepflügt. In der Schule erwerben Kinder im Alter von 6 und 10 Jahren Fahrradtrainingszertifikate – und es gibt sogar einen staatlich finanzierten „Fahrradspielplatz“, auf dem Kinder üben können, komplett mit Mini-Radwegen, Ampeln und eckigen Mülleimern.

Written By
More from Seppel Taube
Coronavirus-Nummern: Ein Überblick über die Pandemie
D.d.h. Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Viele Länder haben weiterhin mit anhaltend...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.