Frankreich soll Akten über den Algerienkrieg in Frankreich freigeben

Emmanuel Macron gewährte Zugang zu klassischen nationalen Verteidigungsdokumenten von vor mehr als 50 Jahren, darunter der Krieg in Frankreich und Algerien sowie andere Akten, die zuvor als Staatsgeheimnisse galten.

Die Élysée sagt, der Umzug komme eine Woche nach der Erkenntnis, dass französische Truppen den algerischen Unabhängigkeitsaktivisten gefoltert und getötet hätten Ali Boumendjel 1957 versuchte er, ein Gleichgewicht zwischen “historischer Wahrheit” und legitimen “nationalen Verteidigungsfragen” zu finden.

Eine Empfehlung an die Geheimnis défenich weiß Die Klassifizierung von Dokumenten im Zusammenhang mit den Jahren bis 1970, insbesondere im Zusammenhang mit der französischen Kolonialisierung und dem Algerienkonflikt, war ein wichtiges Element in einem kürzlich vom Präsidenten in Auftrag gegebenen Bericht des Historikers Benjamin Stora.

Stora hat das Bedürfnis nach Frankreich “seine Geschichte zu treffen” und schlägt auch vor, eine “Wahrheit und Erinnerung” -Kommission einzurichten, um “die beiden Küsten des Mittelmeers” zu versöhnen.

Die Freigabe, die in ein Gesetz aufgenommen werden soll, das voraussichtlich vor dem Sommer in Kraft treten wird, wurde auch von Passagierfamilien begrüßt, die an Bord eines Air France-Fluges von Ajaccio auf Korsika nach Nizza starben. 11. September 1968.

Kämpfer glauben, dass ein französisches Marineschiff während einer militärischen Übung versehentlich das Caravelle-Flugzeug über dem Mittelmeer abgeschossen hat. Alle Versuche, offizielle Dokumente aus dieser Zeit zu erhalten, wurden jedoch von der geheime Diebeich weiß Einstufung.

Im Jahr 2019, am 51. Jahrestag des Absturzes, sagte Margaret O’Connor, deren Vater Arthur unter 94 Toten war, dass die Tragödie ihre Familie jährlich verfolgt. “Es ist wie ein Splitter, der niemals verschwindet”, sagte sie. „Wir denken, wir wissen es trotzdem, aber wir müssen es hören. Wir verstehen nicht, wie sie es nach 51 Jahren geheim halten können. ”

Matthew Paoli (76), einer von drei Brüdern, die verwaist waren, als sie ihre Mutter Toussainte (59) und ihren Vater Ange-Marie (60) bei dem Absturz verloren hatten, sagte am Mittwoch, er hoffe, dass die Veröffentlichung von Verschlusssachen den Vorfall endgültig beseitigen werde. . Er sagte, Macrons Initiative könnte eine Reaktion auf die Folter sein, die uns seit Jahrzehnten verfolgt. ‘

“Es hat lange gedauert”, sagte Paoli. “Wir verstehen, dass die Caravelle-Datei zu den freigegebenen Dateien gehören sollte, müssen jedoch überprüfen, ob alle Informationen in den Dokumenten enthalten sind und nicht umgeleitet wurden. Ich hoffe, das sind gute Nachrichten und wir werden die Wahrheit rechtzeitig zu diesem Jubiläum erfahren. “Wenn nicht, müssen wir den Kampf fortsetzen”, sagte er.

Anwälte der Carvavelle-Familien sagten, das Öffnen der Archive sei eine gute Nachricht. “Die beiden für den Fall zuständigen Untersuchungsrichter haben jahrelang vergeblich darum gekämpft, Dokumente zu erhalten, die angeblich als Verteidigungsgeheimnisse eingestuft wurden”, sagte Paul Sollano, ein Anwalt für Familienkampagnen. “Es ist möglich, dass wir auch Elemente entdecken, die wir noch nicht kennen.”

In einem offenen Brief an Le Monde vor zwei Monaten beschwerte sich eine Gruppe französischer Archivare und Historiker über die “systematische Anwendung” der Ablehnung ihrer Ansprüche auf offizielle Dokumente, weil sie als nationale Verteidigung eingestuft wurden.

“Die Sperrung des Zugangs zu Dokumenten auf diese Weise für Monate und manchmal Jahre hat die Arbeit an einigen der heikelsten Episoden unserer jüngsten Vergangenheit behindert, sei es die Besetzung, die Kolonialkriege oder die Geschichte der vierten Republik und der Beginn der fünftens “, schrieben sie.

18.000 Menschen haben eine Petition beendet, in der die “inakzeptablen Beschränkungen” für den Zugang zu Archiven aufgehoben wurden. Aktivisten sagten, die Kriterien für die Entscheidung, ob ein Dokument klassifiziert werden soll oder nicht, seien vage und “ebnen den Weg für eine willkürliche Verwaltung des Zugangs zu nationalen Archiven”.

In einer Erklärung der Élysée, in der die Freigabe von Akten über 50 Jahre angekündigt wird, heißt es: „Es liegt in der Verantwortung des Staates, die Freiheit des Zugangs zu Archiven und den gerechten Schutz der höheren Interessen des Landes durch die Geheimhaltung der Akten in ausgewogener Weise zu gewährleisten Nationale Sicherheit.

“Der Präsident der Republik ist entschlossen, die Achtung der historischen Wahrheit zu fördern, und hat die Forderungen der akademischen Gemeinschaft beachtet, den Zugang zu klassischen Archiven von mehr als 50 Jahren zu erleichtern.”

Written By
More from Lukas Sauber

Wie lange dauert es, eine Baugenehmigung zu erhalten?

Bildrechte PA Media Der Anspruch: Eine Standardwohnsiedlung benötigt durchschnittlich fünf Jahre, um...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.