Globalisierung der Weltwirtschaft

Globalisierung der Weltwirtschaft

Die Globalisierung ist der Prozess der Vereinigung der Welt zu einem einzigen System. Verschiedene Komponenten des Globalisierungsprozesses der Weltwirtschaft wurden seit den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts ziemlich ernsthaft diskutiert, aber das Thema war erst in den 90er Jahren so aktuell wie noch nie früher

Die Globalisierung der Weltwirtschaft drückt sich in dem Prozess aus, den Weltraum zu verändern, ihn in eine einzige Zone zu verwandeln und sich für den Verkehr von Waren, Dienstleistungen, Informationen und Kapital zu öffnen. Die Ideen verbreiten sich in diesem Raum auch einfach, was zur Entwicklung aktueller institutioneller Formationen und zum Aufbau von Interaktionssystemen zwischen ihnen beiträgt. Die Globalisierung ist auch mit der Entwicklung des Internets verbunden. Heutzutage kann man überall auf der Welt erreichbar sein, Einkäufe online machen, Geld auf www.casimba.com/de-de/spielautomaten gewinnen, ohne das Haus zu verlassen, usw.

Die Folge der Globalisierung der Weltsysteme ist somit die Entstehung eines einzigen Raums auf internationaler Ebene: kulturell, informativ, rechtlich und wirtschaftlich. Mit anderen Worten, das Phänomen der Globalisierung der Welt ist nicht auf den Bereich der Wirtschaft beschränkt, sondern betrifft in hohem Maße alle Schlüsselbereiche des gesellschaftlichen Lebens – Ideologie, Kultur und Politik. Zweifellos ist es genau dieses Phänomen, das die zentrale Rolle in der Weltwirtschaft des neuen Jahrhunderts freigesetzt hat, die darin besteht, die Bildung eines erneuerten Weltsystems der Beziehungen in Politik und Wirtschaft zu katalysieren, das an die Globalisierung angepasst ist.

Die Weltwirtschaft wurde erst an der Grenze der Jahrhunderte zu einem integralen System. Auf dem Weg zur Globalisierung der Weltwirtschaft wurde jedoch mehr als eine Entwicklungsstufe durchlaufen. Die erste Phase der Bildung der modernen Weltwirtschaft steht im Zusammenhang mit der Entstehung des Weltrohstoffmarktes und des Welthandels, die die ersten Elemente der Globalisierung der Weltwirtschaft wurden.

Die zweite Phase in der Entwicklung der Weltwirtschaft kann als Phase des Übergangs des Anfangskapitalismus zur Phase der Produktionsmonopolisierung bezeichnet werden. Auch zu dieser Zeit findet die Aufteilung der Welt und der Zonen des wirtschaftlichen Einflusses zwischen den führenden Mächten statt, grenzüberschreitende Kapitalströme (Export) nehmen zu. Die Vielfalt der Formen der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Ländern wächst: Neben dem Warenaustausch wurde auch die Migration einzelner Produktionsfaktoren zwischen Staaten praktiziert. In dieser Phase werden die Grundlagen für die internationale Arbeitsteilung sowie die künftige Globalisierung des Welthandels gelegt.

Die dritte Stufe auf dem Weg zur globalen Globalisierung (die Zeitspanne zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg) war für die Erfolge der Vergangenheit beim Aufbau weltwirtschaftlicher Beziehungen destruktiv. Obwohl sich die wirtschaftliche Entwicklung in dieser Zeit erheblich beschleunigte (die ersten internationalen Unternehmen erscheinen), ist das Finanzsystem auf transnationaler Ebene äußerst instabil, und das langfristige Kapital verlässt die Industrieländer.

Die vierte Phase (vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis Anfang der 90er Jahre) ist eine Zeit einer neuen Umstrukturierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Staaten, in der versucht wird, eine neue Ordnung für die Weltwirtschaft zu finden. Der Haupteinfluss auf die internationale Wirtschaft wird durch die Liberalisierung der Außenhandelspolitik, das Wachstum der Arbeitsproduktivität, die Beschleunigung des Fortschritts auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technologie und infolgedessen ein beispielloses Wirtschaftswachstum ausgeübt. In dieser Phase wird der Grundstein für die Globalisierung der Weltfinanzierung gelegt und ein Makrosystem aufgebaut, das die weltwirtschaftliche Entwicklung von Finanz- und Wirtschaftsorganisatione reguliert. In den 50er Jahren löst sich das Kolonialsystem auf, das die Interaktion der Metropolen mit den Kolonien reguliert.

Die fünfte Phase (ab Anfang der 90er Jahre) ist die aktuelle Entwicklungsphase der Weltwirtschaft. Die Schlüsselfaktoren sind der Zerfall der UdSSR und folglich der Übergang zu einer Marktwirtschaft der ehemaligen sozialistischen Blockstaaten in Mittel- und Osteuropa und den verbleibenden Kolonien, das Wachstum der Offenheit der Märkte dieser Länder.

 

Written By
More from Jochen Fabel

Xiaomi Mi 9 Lite 128GB Handy, blau, Not Just Blue, Android 9.0 (Pie)

Price: (as of – Details) Xiaomi Mi 9 Lite 128GB Handy, blau,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.