Großer Rückschlag für Indien, als sich der Iran aus dem Chabahar-Eisenbahnprojekt zurückzieht

In major setback to India, Iran pulls out of Chabahar rail project

In einem großen Rückschlag hat der Iran beschlossen, Indien aus dem Projekt zum Bau einer Eisenbahnlinie vom Hafen Chabahar nach Zahedan entlang der Grenze zu Afghanistan auszuschließen. Die iranische Regierung hat die Verzögerungen bei der Finanzierung durch die indische Seite hervorgehoben und beschlossen, das Projekt selbstständig fortzusetzen. Insbesondere Indien und der Iran hatten vor vier Jahren ein Abkommen zum Bau einer Eisenbahnlinie unterzeichnet.

Laut einem Bericht in The Hindu hat der Iran beschlossen, das Projekt selbstständig fortzusetzen, und es wird erwartet, dass der Bau bis März 2022 abgeschlossen sein wird. Das Land wird 400 Millionen US-Dollar aus dem iranischen Nationalen Entwicklungsfonds verwenden. Es ist anzumerken, dass die Entscheidung Tage nach der Unterzeichnung eines massiven 25-jährigen strategischen Partnerschaftsvertrags über 400 Milliarden US-Dollar mit China durch den Iran gefallen ist, der sich direkt auf die Präsenz Indiens im westasiatischen Land auswirken wird.

Der indische Premierminister Narendra Modi mit dem iranischen Präsidenten Hassan RouhaniBildnachweis: Reuters

Das Projekt sollte einen alternativen Weg nach Afghanistan bieten

Das Projekt wurde von der Iranian Railways und der staatlichen Indian Railway Construction Limited (IRCON) vorangetrieben. Es wurde als Indiens Verpflichtung zu einem dreigliedrigen Abkommen zwischen Indien, dem Iran und Afghanistan angesehen, eine alternative Route zum Binnenland Afghanistan und Zentralasien zu schaffen.

Die Vereinbarung zwischen IRCON und Das iranische Eisenbahnministerium wurde im Mai 2016 unterzeichnet, als Premierminister Narendra Modi Teheran besuchte, um das Chabahar-Abkommen mit dem iranischen Präsidenten Rouhani und dem afghanischen Präsidenten Ghani zu unterzeichnen. Die Absichtserklärung war Teil des Plans zum Bau der Chabahar-Zahedan-Eisenbahn als “Teil des Transit- und Transportkorridors in einem trilateralen Abkommen zwischen Indien, Iran und Afghanistan”.

IROCN hatte zugesagt, alle Dienstleistungen einschließlich Aufbauten und Finanzierung für das Projekt in Höhe von rund 1,6 Milliarden US-Dollar anzubieten.

Iran China

Der chinesische Präsident Xi Jinping mit dem iranischen Präsidenten Hassan RouhaniBildnachweis: Reuters

Aber selbst nach mehreren Ortsbesichtigungen durch IRCON-Ingenieure konnte Indien aus Angst vor Wirtschaftssanktionen aus den USA nicht mit der Arbeit beginnen. Die USA haben jedoch bereits einen Verzicht auf den Hafen und die Eisenbahnlinie von Chabahar nach Zahedan vorgesehen, aber Indien hat Schwierigkeiten, Ausrüstungslieferanten und Partner zu finden, da sie sich um Sanktionen aus den USA sorgen.

Written By
More from Heine Thomas

Die USA befehlen China, das Konsulat in Houston zu schließen

Bildrechte Reuters Bildbeschreibung Die Feuerwehr wurde zum Konsulat gerufen, nachdem im Hof...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.