Händler konzentrieren sich auf Technologie, OPEC-Bericht, Inflationsdaten

Die europäischen Märkte fielen am Dienstag nach einem Ausverkauf der US-Technologiewerte zu Beginn der Woche und als sich die Weltmärkte auf Inflationsdaten konzentrierten, stark.

Der gesamteuropäische Stoxx 600 fiel am späten Vormittag um 2%, wobei die Reise- und Freizeitanteile um 4,5% fielen, um Verluste zu erleiden, da alle Sektoren und Leitzinsen in negative Bereiche abrutschten.

Der Tumult ist auf eine negative Handelsstimmung über Nacht in den Märkten im asiatisch-pazifischen Raum zurückzuführen, nachdem am Montag Technologieaktien verkauft worden waren, die die größten US-Indizes wogen. US-Aktien-Futures-Zeichen deuten auf eine weitere negative Eröffnung an der Wall Street am Dienstag hin.

Investoren verließen Aktien wie Apple und Microsoft und ließen den Dow Jones-Industriedurchschnitt und den S & P 500 von ihren Rekordhöhen fallen. Beide Aktien verloren zu Beginn der Woche mindestens 2%.

Investoren auf der ganzen Welt haben sich diese Woche ebenfalls auf die neuesten Inflationsdaten konzentriert. China hat am Dienstag Daten veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass die Verbraucherpreisdaten im April gegenüber dem Vorjahr um 0,9% gestiegen sind. In einer Reuters-Umfrage wurde die Prognose der Analysten leicht verfehlt. Der Erzeugerpreisindex stieg jedoch um 6,8%, was den von Reuters befragten Analysten prognostizierten 6,5% entspricht.

Die US-Inflationsdaten werden am Mittwoch veröffentlicht, da die Sorge wächst, dass die Federal Reserve aufgefordert wird, ihre Geldpolitik zu straffen, wenn die Preise zusammen mit der Wiedereröffnung der Weltwirtschaft steigen.

In Großbritannien wird am Dienstag die Rede der Königin stattfinden, in der dargelegt wird, was die britische Regierung in den kommenden Monaten vorhat.

Die deutsche ZEW-Umfrage zur Wirtschaftsstimmung im Mai stieg auf 84,4 Punkte, ein Rekord seit der Umfrage im Jahr 2004 gegenüber 70,7 im April, und übertraf damit die Erwartungen eines von Reuters befragten Wirtschaftswissenschaftlers von 72,0.

Das Ergebnis lag vor Ubisoft und Thyssenkrupp, was dazu führte, dass die Aktien beider Unternehmen um 2,6% bzw. 6,1% fielen, während Hugo Boss am Dienstag eine Jahreshauptversammlung abhielt.

Die Aktien von THG stiegen um 12,5%, nachdem das britische E-Commerce-Unternehmen eine bedeutende Beteiligung angekündigt hatte, die vom japanischen Riesen Softbank angeführt wurde.

Am Ende des europäischen Blue-Chip-Index fiel Evolution Gaming in Schweden nach Bekanntgabe des Blockhandelspreises um 9,5%.

Genießen Sie diesen Artikel?
Für exklusive Aktien, Anlageideen und CNBC Global Live Stream
Melden Sie sich an für CNBC Pro
Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion

– Thomas Franck von CNBC hat zu dieser Geschichte beigetragen.

More from Wolfram Müller

Netto-Rückruf: Bio-Lachs mit falschem Verwendungsdatum – Tipps für Verbraucher

Achtung: Der Lachs in Ihrem Kühlschrank ist möglicherweise bald “vorbei”! Die Firma...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.