Hass unter dem Deckmantel der „Inklusion“ lehren – in der US-Armee

Hass unter dem Deckmantel der „Inklusion“ lehren - in der US-Armee

Angehörigen des Militärs, uniformierten und zivilen, ist es strengstens untersagt, offen politische Aktivitäten zu betreiben. Diese Regeln existieren, um sie auf ihre Mission zu konzentrieren – die Verteidigung der Nation.

Aber anscheinend hat jemand in der Equity and Inclusion Agency der US-Armee die Regeln vergessen. Mit einem Kurs mit dem Titel “Operation Inclusion” fördert die Agentur die Linie, dass Sie ein weißer Supremacist sind, wenn Sie die Durchsetzung des Einwanderungsrechts unterstützen oder Dinge wie “alles Leben ist wichtig” sagen.

GOP-Abgeordneter Mo Brooks hat den Deckel gesprengt, als er erfuhr, dass die Agentur zwei Seminare organisiert hatte, um das gesamte uniformierte und zivile Personal im Redstone Arsenal, Ala. Brooks, neu auszubilden rassistische und parteipolitische politische Propaganda in direkter Verletzung “des Bundesgesetzes und der militärischen Vorschriften.

Die beiden Seminare in Redstone sind jedoch nur die ersten Angebote des Programms. Schließlich plant die Woke Agency, sie zu “allen Vier-Sterne-Kommandos der Armee” zu bringen.

Was genau bringt Operation Inclusion in die Basis? Nun, die E-Mail der Agentur, in der alle Mitarbeiter von Redstone Arsenal zum Seminar eingeladen wurden, enthielt eine Pyramidengrafik, in der bestimmte Sätze – darunter „Make America Great Again“, das Kampagnenthema von Präsident Trump – als Beweis für „Covert White Supremacy“ bezeichnet wurden, die beklagenswert „sozial“ ist erreichbar [sic]. ”

In der Tat sind Sie laut Grafik ein Rassist, wenn Sie eine dieser Ideen diskutieren oder einen der folgenden Sätze verwenden:

  • Alles Leben ist wichtig
  • Verweigerung des weißen Privilegs
  • Ungleiche Gesundheitsversorgung
  • Einwanderungspolitik
  • Nur-Englisch-Initiativen
  • Feier des Columbus-Tages
  • Amerikanischer Exzeptionalismus
  • Reverse Rassismus behaupten
  • Es gibt nur eine Menschheit

Es gibt Dutzende verdächtigerer Sätze und Themen, die jeden Aspekt der liberalen sozialen, kulturellen und politischen Orthodoxie abdecken. Wenn Sie in praktisch allen Fragen keine „progressiven“ Ansichten vertreten – wenn Sie beispielsweise an „Farbenblindheit“ glauben, ein anderes verbotenes Konzept -, sind Sie offenbar nicht besser als ein Klan-Mitglied. Die Grafik zeigt sogar einen Cartoon eines Mannes in einem T-Shirt mit der Aufschrift “White America” ​​und einem Schild mit der Aufschrift “I Can’t See”.

In der E-Mail war auch ein weiteres Poster des stellvertretenden Sekretärs für Personal- und Reserveangelegenheiten der Armee enthalten, auf dem die Empfänger aufgefordert wurden, fünf verschiedene Artikel zu lesen, darunter einen mit dem Titel „Fünf Praktiken und drei Mythen, die Ungleichheit schüren“. Was sind die drei “Mythen”? Sie sind “Effizienz”, “Meritokratie” und “positive Globalisierung” (nicht wahr?).

Es besteht kein Zweifel, dass das Büro für Inklusion und Gerechtigkeit der Armee Wege finden kann, Militärpersonal auf unparteiische Weise über die positiven Werte von Inklusion und Gerechtigkeit zu unterrichten. Stattdessen hat es einen anderen, hochtoxischen Ansatz gewählt, der, wenn überhaupt, rassistische Stereotypen nährt.

Amerikas Streitkräfte haben jahrzehntelang daran gearbeitet, die Rassengleichheit zu fördern – in der Tat sind sie in dieser Hinsicht Pioniere. Und sie haben unermüdlich daran gearbeitet, eine Streitmacht zu erreichen, die sich aus gut ausgebildeten, disziplinierten und unpolitischen Kriegern zusammensetzt, unabhängig von Rasse oder Geschlecht. Ja, es gibt noch viel zu tun, aber das Militär – vom Bootcamp bis zur Offiziersausbildung – strebt danach, ein Ort zu sein, an dem harte Arbeit und das Befolgen von Regeln belohnt werden.

Partisanenpolitisches Gepäck hat keinen Platz im Militär und sollte es auch nicht.

Aber jetzt, wie Rep. Brooks berichtet, hat eine Armeebehörde offizielles Armeematerial von einem offiziellen E-Mail-Konto der Armee verteilt und behauptet, der Wahlkampfslogan des Präsidenten der Vereinigten Staaten sei rassistisch. Das ist eindeutig illegal. Und es ist moralisch falsch. Brooks hat Recht, und die Armee muss einige Erklärungen abgeben.

Der Sekretär der Armee, Ryan McCarthy, und der General Counsel der Armee sollten dies prüfen – und dann geeignete Maßnahmen gegen diejenigen ergreifen, die gegen das Gesetz verstoßen.

Hans von Spakovsky ist Senior Legal Fellow am Center for Legal and Judicial Studies der Heritage Foundation. Charles “Cully” Stimson, ebenfalls ein hochrangiger Jurist, leitet das National Security Law Program von Heritage.

Written By
More from Lukas Sauber
Unternehmen in Georgien haben versucht, sich in unsere Demokratie einzumischen. Wir haben ihnen Georgia nicht erlaubt
ichBei den letzten Parlamentswahlen haben die Georgier unser Land vom Faschismus befreit,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.