Hockey Canada, Alberta, richtet das dritte Hockeyturnier in der COVID-19-Pandemie aus

Alberta ist im Begriff, ein drittes pandemisches Turnier der International Ice Hockey Federation auszurichten, das mit der Erfahrung der ersten beiden ausgestattet ist, aber das Eis sich noch unter den Füßen bewegt.

Die Weltmeisterschaft 2022 für Männer unter 20 Jahren findet am Sonntag in Edmonton und Red Deer, Alta, statt. beginnt, steht vor der gleichen Herausforderung wie vor einem Jahr in Edmonton: Wie bringt man Hunderte von Menschen zu einer Sportveranstaltung zusammen, ohne ein Verteiler des COVID-19-Virus zu werden?

Impfstoffe, Fortschritte bei Schnelltests, Erkenntnisse und Daten aus dem Abschluss sowohl der U20-Weltmeisterschaft 2021 in Edmonton als auch der Frauen-Weltmeisterschaft in Calgary sind Werkzeuge, über die Hockey Canada jetzt verfügt, als vor einem Jahr nicht.

Weiterlesen:

Die Kapazität bei Junioren-Weltmeisterschaften wurde halbiert, nachdem Alberta neue COVID-19-Beschränkungen angekündigt hatte

Das Virus stört jedoch weiterhin den Sport, da die NHL aufgrund einer Reihe von geimpften Spielern und Teampersonal im COVID-Protokoll eine lange Urlaubspause einlegt. Die Calgary Flames hatten zum Beispiel 20 Spieler und 13 Mitarbeiter im Protokoll auf dem Weg in die Pause.

Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Das Ausstellungs-Vorturnierspiel am Donnerstag zwischen den Tschechen und den Schweizern in Red Deer wurde aufgrund des COVID-19-Protokolls abgesagt.

„Wir sind zuversichtlich, was wir getan haben, um die Veranstaltung organisieren zu können …

„Aber wir leben am Rande und beobachten ständig die Flames, schauen uns andere NHL-Teams oder Profisportarten in Nordamerika an, die auch gute Minuten hatten und Pausen einlegen mussten“, sagte Dean McIntosh, Vice President of Events von Hockey Canada.

„Wir wollen es nicht, wir erwarten es nicht, aber andererseits wissen wir, dass es jederzeit möglich ist.“

Die Zahl der aktiven COVID-Fälle, Krankenhauseinweisungen und Personen auf der Intensivstation in Alberta liegt zu Beginn der Meisterschaft 2021, die ohne Zuschauer am Rogers Place ausgetragen wurde, vor weniger als einem Jahr.

Die Omicron-Variante und die Zulassung von Fans in Arenen für dieses Turnier führen jedoch neue Variablen in den Betrieb des 10-Länder-Events ein.


Klicken, um das Video abzuspielen: „Neue COVID-Gesundheitsbeschränkungen gelten jetzt, um den Omicron-Boom in Alberta zu bekämpfen“



Neue COVID-Gesundheitsbeschränkungen gelten jetzt, um den Omicron-Boom in Alberta zu bekämpfen


Neue COVID-Gesundheitsbeschränkungen gelten jetzt, um den Omicron-Boom in Alberta zu bekämpfen

Etwa 90 Prozent der Tickets für das Turnier 2022 waren bereits verkauft, als Alberta anderen Provinzen folgte, um die Kapazität bei Sportveranstaltungen auf 50 Prozent zu begrenzen.

Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Laut Statistik der Website von Alberta Health gab es in der Provinz am Samstag 8.359 aktive Fälle von COVID, 318 im Krankenhaus und 64 auf der Intensivstation, verglichen mit 16.097 aktiven Fällen, 836 im Krankenhaus und 173 auf der Intensivstation im Jahr zuvor.

Diejenigen, die Tickets gekauft haben, müssen einen vollständigen Impfausweis vorlegen – ein negativer Test reicht nicht aus – um Rogers Place und Peavey Mart Centrum zu betreten.

Die Bewegung und das Management von Spielern, Trainern, Teampersonal und Funktionären innerhalb des Turniers werden ähnlich wie bei der Ausgabe 2021 funktionieren, die wiederum das Blasenmodell der NHL-Playoffs 2020 in Edmonton übernommen hat.

Sie werden sich nicht mit der Öffentlichkeit vermischen und sind an jedem Veranstaltungsort auf Hotel-, Bodentransport- und Veranstaltungsebene beschränkt, sagte McIntosh.

Zu den Protokollen gehören auch regelmäßige PCR-Tests, ergänzt durch Schnelltests, das Tragen von Masken und tragbarer Armbandtechnologie zur Kontakterkennung.

Weiterlesen:

Welt-Junioren-Turnierspiel zwischen Tschechien und der Schweiz wegen COVID-19 abgesagt

Zwei IIHF-Ärzte sind vor Ort und jede Gastgeberstadt hat einen Vertrauensarzt. John Lam, ein Experte für Infektionskrankheiten von der University of Calgary, ist ein Berater für das Turnier, sagte McIntosh.

Spieler und Trainer, die im Rahmen der International Single Sports Exemption der Bundesregierung nach Kanada kamen, wurden an drei aufeinanderfolgenden Tagen getestet und bei ihrer Ankunft letzte Woche für zwei Tage unter Quarantäne gestellt.

Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Die Mehrheit sei geimpft, sagte McIntosh.

„Diejenigen, die an der Veranstaltung teilnehmen, fallen unter die internationale Freigabe“, erklärte er. „Wir kennen den Status all dieser Personen und wie sie testen, aber nicht alle von ihnen sind nach kanadischen Standards vollständig geimpft.

„Ich würde Ihnen sagen, dass wir nach kanadischen Standards zu mehr als 90 Prozent vollständig geimpft sind und nach nicht-kanadischen Standards wahrscheinlich zu 98 oder 99 Prozent unterwegs sind, aber wir haben ein Paar, das nach draußen fällt.“

Weiterlesen:

Vollständig geimpft: Wie viele Dosen werden benötigt und wie wird Kanada entscheiden?

Die IIHF hat aufgrund von COVID-Bedenken sechs Turniere im Januar abgesagt, darunter die U18-Weltmeisterschaft der Frauen im zweiten Jahr in Folge.

Kanadas Junioren-Mannschaft eröffnet am Sonntag das Round-Robin von Pool A gegen die Tschechen am Rogers Place. Österreich, Deutschland und Finnland runden diesen Pool ab.

Die Titelverteidiger USA, Russland, Schweden, Slowakei und Schweiz bestehen aus Pool B in Red Deer.

Kanada trifft am 28. Dezember auf Österreich mit einem Spiel am nächsten Tag gegen Deutschland, bevor es am Silvesterabend gegen die Finnen die Vorrunde beendet.

Das Viertelfinale am 2. Januar und das Halbfinale am 4. Januar gehen den Medaillenspielen am 5. Januar in Edmonton voraus. Kanada unterlag den Amerikanern im Finale 2021 mit 0:2.

Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Das kanadische Frauen-Eishockeyteam wird am 3. Januar am Rogers Place im vorletzten Spiel der vorolympischen Rivalry Series gegen die amerikanischen Frauen antreten.

Das Ziel des Organisationskomitees ist es, alles in Ordnung zu bringen, ohne dass größere Störungen auftreten oder die Teams gezwungen sind, in Unterzahl zu spielen.

Das Turnier hatte im vergangenen Jahr einen schwierigen Start. Schweden reiste ohne seinen regulären Trainerstab an und ein Drittel der deutschen Mannschaft blieb wegen positiver Tests auf das Virus für die ersten drei Spiele in verlängerter Quarantäne.

„Vertrauensniveau? Ich werde es Ihnen sagen, bis wir zum fünften Januar kommen und die Gelegenheit vorbei ist und wir Goldmedaillen erhalten, mein Selbstvertrauen ist immer auf dem Punkt, sagen wir es so. Du machst dir ständig Sorgen “, sagte McIntosh.

„Wir wollen eine wunderbare Gelegenheit bieten. Das ist unser Bekenntnis gegenüber der IIHF und den kanadischen Unterstützern.“

© 2021 The Canadian Press

Written By
More from Urs Kühn
Großbritannien und Deutschland prognostizierten, das Rennen um den EM-Pokal 2022 anzuführen
Die Organisatoren der Europameisterschaft München 2022 prognostizieren ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Großbritannien...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.