Hunderte von Migrantenkindern drängen sich in Lagerhäusern in Ceuta Spanien

Hunderte von Kindern und Jugendlichen sind in Lagerhäusern zusammengepfercht oder schlafen in Stadtparks in der spanischen nordafrikanischen Enklave Ceuta, während ihr Schicksal in der Luft bleibt, Tage nachdem Tausende von Migranten in die Stadt gekommen sind.

Mehr als Letzte Woche überquerten 8.000 Migranten das sieben Quadratkilometer große Gebiet Viele von ihnen schwimmen oder stapeln sich in dünnen Schlauchbooten, um am Wellenbrecher an der Grenze zu Marokko zu ziehen – Berichten zufolge haben marokkanische Beamte letzte Woche die Kontrolle über die Grenze gelockert. Mindestens zwei Menschen starben beim Versuch zu überqueren.

Etwa 7.000 von denen, die umgezogen sind Spanien Laut spanischen Beamten wurde es inzwischen über die Grenze zurückgeschickt, aber die Stadt hat 438 Kinder und Jugendliche identifiziert, die ohne Begleitung von Erwachsenen angekommen sind, und weitere werden versammelt, während Sozialarbeiter die Parks und Straßen der Stadt durchqueren.

“Ione Belarra sagte gegenüber dem spanischen Sender RTVE:” Wir arbeiten daran, “Kinder, die alleine gekommen sind” anzusprechen “, sagte der spanische Minister für soziale Rechte. “Es ist wichtig zu verstehen, dass wir Kinder sehen, die viel jünger als gewöhnlich sind – Kinder im Alter von sieben, acht, neun Jahren.”

Viele von ihnen wurden in Lagerhäuser geschickt, die in Notunterkünfte umgewandelt wurden, um eine zehntägige Coronavirus-Quarantäne unter polizeilicher Überwachung durchzuführen.

Mehrere Minderjährige, die es geschafft hatten, aus den Lagern zu schlüpfen, beklagten sich darüber, dass die überfüllten, unzureichenden Einrichtungen dazu führten, dass ihre Tage ohne warme Mahlzeiten vergingen – anstatt mit Lebensmitteln wie Äpfeln, Joghurt und Sandwiches zu überleben. Sie schlafen auf dem Boden.

„Ich würde lieber in einem verlassenen Auto schlafen, genau wie in den ersten Tagen hier. Es ist bequemer. “ sagte ein Jugendlicher zu ElDiario.es. “Ich will hier raus” Ein anderer sagte zu El País: Nach der Aufnahme eines Videos, das einen mit Kot bedeckten Badezimmerboden zeigt, nachdem die Toiletten nicht mehr funktionierten.

Beamte in Ceuta antworteten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Es wird angenommen, dass viel mehr Minderjährige in Parks und auf den Straßen von Ceuta ohne Probleme oder finanzielle Aufsicht schlafen. Beamte in der Stadt mit 85.000 Einwohnern baten um Hilfe aus den Regionen Spaniens. “Wir kommen nicht damit klar, es gibt zu viele Kinder”, sagte Carlos Rontome, einer der stellvertretenden Führer der Stadt, diese Woche gegenüber dem spanischen Nationalradio.

Nachdem Beamte eine Hotline eingerichtet hatten, um Kinder mit ihren Familien wieder zusammenzubringen, kamen am ersten Tag der Operation 4400 Anrufe herein, sagte Mabel Deu, eine weitere stellvertretende Vorsitzende der Stadt, am Freitag gegenüber Reportern.

Die Mitarbeiter arbeiten “morgens, nachmittags und abends”, während verzweifelte Familienmitglieder in der Hoffnung anrufen, ihre Lieben zu finden, sagte sie. “Das Ziel ist es, diese Minderjährigen so schnell wie möglich wieder mit ihren Familien zu vereinen, da wir die Sorgen und Ängste vieler Familien verstehen, die nicht wissen, wo ihre Kinder sind”, sagte Deu. Nach spanischem Recht bleiben Minderjährige in der Obhut der örtlichen Behörden, bis ihre Verwandten aufgespürt werden können oder bis sie das Erwachsenenalter erreichen.

Sozialarbeiter stellten fest, dass einige Kinder unbedingt nach Hause wollten, während andere hofften, ungeachtet der Wünsche ihrer Familie in Spanien zu bleiben, sagte Deu. Einige, wie ein 14-jähriger, der mit der Associated Press sprach, sagten, er und seine Eltern hätten vereinbart, nach Spanien zu gehen.

“Sie sehen, dass ich eine Zukunft haben kann, wenn ich hierher komme”, sagte er. „Sie sehen, Ihre Eltern können nicht arbeiten, das Bildungssystem ist sehr schwach. Was kann ich sagen? “

Save the Children hat die Behörden gebeten, die Situation jedes Kindes von Fall zu Fall zu prüfen. “Bevor die Rückführung stattfindet, ist es entscheidend, dass die Behörden sicherstellen, dass sie sicher und angemessen für die Entwicklung und die Rechte der Kinder sind”, heißt es in einer Erklärung der Organisation.

Amnesty International, die das berichtet Spanien schickte Kinder zurück über die Grenze ohne ordnungsgemäßen Prozess, sagte. “Amnesty erinnert die Behörden daran, dass sie sicherstellen müssen, dass das Wohl des Kindes in allen Fällen geschützt wird und dass diese jungen Menschen gegebenenfalls internationalen Schutz suchen können.”

Die Organisation schlug auch zu Marokko über seine Aktionen an der Grenze. “Marokko spielt mit dem Leben der Menschen”, sagte Virginia Álvarez von Amnesty. “Sie dürfen Menschen, einschließlich ihrer eigenen Bürger, nicht als Bauern in einem politischen Spiel einsetzen.”

Beamte in Rabat haben vorgeschlagen, dass die laxe Grenzkontrolle mit Madrids jüngster Entscheidung zusammenhängt, einen Unabhängigkeitsführer der Westsahara unter einem Pseudonym für Covid-19 in Spanien behandeln zu lassen. Madrid beschrieb die Entscheidung als eine Entscheidung, die aus “streng humanitären Gründen” getroffen wurde.

Analysten schreiben Marokkos Aktionen als zu Teil eines Push-Throughs eines ermutigten Rabatts dass die europäischen Staaten ihren Anspruch auf die Westsahara anerkennen müssen. Im DezemberDie US-Regierung von Donald Trump hat als erstes westliches Land die Forderung Marokkos in einem Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und Marokko anerkannt.

Written By
More from Lukas Sauber

Auszug der US-Truppen in Deutschland: Trumps letztes Geschenk an Putin vor den Wahlen?

Diese Woche riss er in einem anscheinend mutwilligen Ruck eine dieser Schnüre,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.