Ibra fühlt sich nach dem Gewinn des schwedischen Comebacks “gut”

Zlatan Ibrahimovic erzielte bei seiner Rückkehr zum internationalen Fußball das Siegtor Schwedens.

PARIS: Zlatan Ibrahimovic feierte am Donnerstag nach fast fünfjähriger Abwesenheit ein erfolgreiches Comeback im internationalen Fußball mit Schweden, als Deutschland in seinem ersten Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar für die Menschenrechte eintrat.

Ibrahimovic war Gastgeber von Viktor Claessons Sieger in der 35. Minute in der Friends Arena vor den Toren Stockholms bei seinem 117. Auftritt für seine Nationalmannschaft, seinem ersten seit der EM 2016.

Der Stürmer des AC Mailand musste die Tränen zurückhalten, als er am Montag mit Reportern über seine Rückkehr zum internationalen Fußball sprach. Nach einem Sieg, der Schweden an die Spitze der Gruppe B bringt, war er in Hochstimmung.

“Es war gut. Ich hatte das Gefühl, dass es mein erstes Länderspiel war. Es war viel Adrenalin”, sagte Ibrahimovic gegenüber Sverige Radio.

Schweden führte seine Gruppe mit zwei Punkten Vorsprung vor Griechenland und Spanien an, die in Granada ein überraschendes 1: 1-Unentschieden spielten.

Alvaro Morata eröffnete die Wertung mit hervorragender Kontrolle und beendete Kokes Pass in der 33. Minute.

Aber die Griechen glichen mit ihrem einzigen Schuss im gesamten Spiel aus, dem Elfmeter von Anastasios Bakasetas in der 57. Minute, nachdem Inigo Martinez Giorgios Masouras gefoult hatte.

“Ich mag das Ergebnis nicht und wir waren auch nicht begeistert … Jedes Mal, wenn wir uns dem griechischen Strafraum näherten, fehlte uns Schärfe und Effizienz”, sagte der spanische Trainer Luis Enrique.

Deutschland stellte sich mit T-Shirts an, die vor dem 3: 0-Sieg der Gruppe J gegen Island “Menschenrechte” darstellten, und zwar angesichts der Besorgnis über mutmaßliche Menschenrechtsverletzungen in Katar, dem umstrittenen Gastgeber des Finales im nächsten Jahr.

Am Montag sagte Amnesty International, dass “Tausende von Wanderarbeitern weiterhin im Stadionbau ausgebeutet und missbraucht werden”, obwohl Doha seit dem Gewinn des Turniers Arbeitsreformen durchgeführt hat.

“Wir haben die Weltmeisterschaft vor uns und es wird Diskussionen darüber geben … wir wollten zeigen, dass wir dies nicht ignorieren”, sagte Stürmer Leon Goretzka gegenüber RTL.

“Wir haben eine breite Reichweite – und wir können damit ein Beispiel für die Werte setzen, für die wir eintreten wollen. Es war klar.”

Auf dem Platz hatte die Mannschaft von Joachim Löw einen schnellen Start hingelegt. Goretzka und Kai Havertz schossen in sieben Minuten mit zwei Toren Vorsprung auf die Gastgeber.

Ilkay Gundogan setzte seine gute Torform mit seinem Verein Manchester City fort, holte den Ball 10 Minuten nach der Pause zurück und lieferte einen Flachschuss mit absoluter Zuversicht des Sieges.

Die Tore von Domenico Berardi und Ciro Immobile in der ersten Halbzeit reichten Italien aus, um Nordirland in seinem ersten WM-Spiel mit 2: 0 zu überholen, seit sie sich demütigend nicht für das Turnier 2018 in Russland qualifiziert hatten.

Berardi erzielte sein viertes Tor in fünf Länderspielen, nachdem er Alessandro Florenzis Defensivpass getroffen hatte, bevor er den Opener vor Bailey Peacock-Farrell aus spitzem Winkel traf.

Immobile verdoppelte die Führung der Gastgeber in Parma, indem er einen schnellen Gegenangriff mit einem Schuss nach dem Pfosten beendete, der nach Hause drückte. Trotz einer verbesserten Leistung in der zweiten Halbzeit für die Auswärtsmannschaft konnte Italien den Sieg problemlos halten.

Sie sind Zweiter in der Gruppe C, punktgleich mit der Schweiz, die Bulgarien mit 3: 1 besiegte.

James Ward-Prowse und Ollie Watkins erzielten ihre ersten Länderspieltore, als England San Marino mit 5: 0 besiegte. Dominic Calvert-Lewin traf einen Doppelpack und der eingewechselte Kapitän Raheem Sterling erzielte ebenfalls einen komfortablen Sieg.

Robert Lewandowski traf sieben Minuten vor dem Ende in Budapest, um Polen einen Punkt bei einem spannenden 3: 3-Unentschieden gegen Ungarn zu sichern.

Die Auswärtsmannschaft war bereits einmal von zwei Toren auf das Niveau zurückgekehrt, als Willi Orban in der 78. Minute die Gastgeber erneut in Führung brachte.

Doch Bayern-Stürmer Lewandowski traf fünf Minuten später den zweiten Leveler seiner Mannschaft, um sich einen Punkt zu sichern.

John McGinns atemberaubender Tritt fünf Minuten vor dem Ende rettete Schottland vor einem verlorenen Start beim 2: 2-Unentschieden gegen Österreich.

Written By
More from Heine Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.