Illegale Websites täuschen Benutzer mit betrügerischen Facebook-Anzeigen mit Aussagen von Prominenten / Digital Information World

Ein Cyber-Sicherheitsunternehmen, Gruppe IB, entlarvt ein gefälschtes Finanzierungssystem, das auf Prominenten basiert, um die Öffentlichkeit zu täuschen, indem es sie zwingt, zu investieren und im Gegenzug eine stattliche Summe zu erhalten. Das Team identifizierte den Betrug in ganz Europa und betrog Menschen in 9 Ländern, darunter die Tschechische Republik, das Vereinigte Königreich, Deutschland und die Niederlande.

Die Betrüger versuchen, die Opfer davon zu überzeugen, dem betrügerischen Portal Geld hinzuzufügen, und versichern ihnen im Gegenzug, dass sie einen riesigen Betrag aus ihrer Investition erhalten. Sie zeigen Promi-Geschichten mit überzeugenden Aussagen, zum Beispiel wie ich reich wurde. Diese Geschichten spielen eine wesentliche Rolle dabei, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, ihr hart verdientes Geld in gefälschte Websites zu investieren. Das Team der Cyberfirma gab sich als Opfer aus und gewann das Vertrauen der Betrüger. Sie haben die irreführenden Methoden kennengelernt, mit denen Betrüger Menschen angreifen. Sie verwenden betrügerische Facebook-Seiten und Beiträge auf vertrauenswürdigen Seiten wie YouTube. Wenn Opfer legitime Websites sehen, die diese Art von Werbung anbieten, betrachten sie dies als konkreten Beweis dafür, dass sie eine schöne Menge generiert haben. Für die Werbung verwenden sie Äußerungen von Elon Musk oder anderen europäischen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, um das Vertrauen der Menschen zu gewinnen.

Für die Erstinvestition verlangen Trickbetrüger also eine Mindesteinzahlung von zweihundertfünfzig Euro. Sie nennen es ein Sonderangebot, um zu sagen, dass sie es auch für gewöhnliche Leute schnell machen. Sobald das Opfer den Betrag auf der Website des Betrugsbrokers eingezahlt hat, findet es gefälschte Nachrichten von der Öffentlichkeit, die erfolgreich zurückerstattet haben. Sie zeigen ein zufälliges Profil einer Person, die die Euros abgehoben hat, als sie auf der Website des Brokers investiert hat. Nach Angaben des Undercover-Teams von Group IB telefonieren Betrüger auch als Führungskräfte des Unternehmens, um den Mindestbetrag zu fordern oder noch mehr zu überzeugen. Vertreter von Group-IB erklärten ausführlich, wie Betrüger ansprechende Gespräche mit der Öffentlichkeit nutzen und immer eine gute Antwort geben, um die Menschen bezüglich ihrer Anlagepolitik zu beruhigen.

Darüber hinaus rufen Betrüger die Person an, die investieren möchte, und geben einen bestimmten Link zum endgültigen Betrugsprojekt an. Das Opfer muss das Kontoguthaben aufladen. Der Betrugsmanager leitet das Opfer bei seiner Anlagestrategie an. Darüber hinaus ändern Betrüger auch die Anzahl der Euros im Portal, um das Opfer zufrieden zu stellen. Irgendwann willigt das Opfer ein, Geld zu überweisen, sein Geld ist verloren und es wähnt sich reich. Wenn Opfer versuchen, Geld abzuheben, fordern gefälschte Manager sie auf, mehr zu investieren, um eine Schwelle zu erreichen. Sobald die Auszahlungsschwelle erreicht ist, kann ihr Betrag abgehoben werden. Aber in Wirklichkeit gibt es so etwas nicht, und es gibt keinen Weg, daraus herauszukommen.

Schließlich fügte Group-IB Betrüger hinzu, um Schlüsselwörter zu verwenden, um die Öffentlichkeit zu ihren Betrügereien zu verleiten. Die Schlüsselwörter können Krypto sein, wie Bitcoin. Es wird daher empfohlen, Domains und Websites immer zu überprüfen, während Sie Geld auf die Websites überweisen, und niemals auf Anzeigen zu klicken, da die meisten Betrügereien über Anzeigen verbreitet werden. Es ist also besser, Ihre Nachforschungen anzustellen und entsprechend vorzugehen.

Lesen Sie weiter: Twitter-Konten werden Opfer von Hackern mit 3.200 Apps, die Twitter-Schlüssel preisgeben

Written By
More from Seppel Taube
Welchen Anteil der Ausbreitung von Sars-CoV-2 hat der Mensch ohne Symptome infiziert?
Aktualisiert am 8. September 2020 um 18:36 Welche Rolle spielen asymptomatisch infizierte...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.