India Coronavirus: Mehr als 2 Millionen Fälle bestätigt

India Coronavirus: Mehr als 2 Millionen Fälle bestätigt

Am Freitag gab das indische Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge bekannt, dass es mehr als 2.027.000 bestätigte Fälle registriert hat, darunter 41.585 Todesfälle.

Aufgrund der steigenden Zahl von Fällen ist Indien nach einer Bilanz von Johns nur das Drittland, in dem mehr als 2 Millionen Fälle gemeldet wurden, hinter den USA (fast 4,9 Millionen Fälle) und Brasilien (mehr als 2,9 Millionen) Hopkins University (JHU).
Indiens Infektionsrate hat in den letzten Wochen exponentiell zugenommen. Es dauerte fast sechs Monate, bis das Land fertig war Rekord 1 Million Fälleweitere 12 Tage, um 1,5 Millionen zu erreichen, und nur weitere neun Tage, um 2 Millionen zu erreichen.

Nachdem Indien, die zweitgrößte Nation der Welt, die Ausbreitung des Virus zunächst gebremst zu haben schien, hatte es Probleme, mit dem schnell wachsenden Ausbruch fertig zu werden.

Im ganzen Land wurden schwerkranke Viruspatienten aus Mangel an Betten, Personal und Ausrüstung von öffentlichen und privaten Krankenhäusern abgewiesen. Anfang dieses Monats ein Minister starb an dem Virus während zwei indische Kabinettsminister nach positiven Tests ins Krankenhaus eincheckten.
Das Virus hat auch Prominente getroffen, darunter Bollywood-Star Amitabh Bachchan, einer der berühmtesten Schauspieler Indiens. Der 77-Jährige gab am Sonntag bekannt, dass er nach einem dreiwöchigen Aufenthalt aus dem Krankenhaus entlassen wurde.

Die indischen Gesundheitsbehörden haben jedoch erklärt, dass ein Teil des Grundes für die steigenden Fälle eine Zunahme der Tests ist.

Seit dem 29. Juli, als Indiens Fallzahl 1,5 Millionen überschritten hat, hat das Land schätzungsweise 5 Millionen Tests durchgeführt, was laut dem indischen Rat für medizinische Forschung die Gesamtzahl der Tests am Donnerstag auf 22,7 Millionen erhöht. Und laut Gesundheitsbehörden haben sich inzwischen rund 68% der bestätigten Fälle erholt.

In Indien benötigen nicht alle Patienten einen Test, um als wiederhergestellt zu gelten. Patienten mit leichten und mittelschweren Symptomen gelten nach 10 Tagen Symptombeginn als nicht mehr aktiv, wenn sie bestimmte Bedingungen erfüllen, und ein Test zur Bestätigung, dass sie das Virus nicht mehr haben, ist nicht erforderlich. Schwere Fälle können jedoch nur nach einem negativen Coronavirus-Test entlassen werden.

Im Vergleich zu anderen Ländern bleibt die Sterblichkeitsrate in Indien niedrig. Laut JHU-Daten gibt es in Indien rund drei Todesfälle pro 100.000, verglichen mit fast 67 Todesfällen pro 100.000 im Vereinigten Königreich, das die höchste Sterblichkeitsrate der 20 am stärksten betroffenen Länder aufweist.

Indiens Ausbruch

Obwohl Indien heute einen der größten bekannten Ausbrüche der Welt hat, hat es in den ersten Phasen der Pandemie relativ schnelle Schritte gegen das Coronavirus unternommen.

Im März ordnete Premierminister Narendra Modi eine „vollständige „Sperrung für Indiens 1,3 Milliarden MenschenDamit ist es die größte Sperre der Welt.

Während diese Maßnahmen in den letzten Monaten schrittweise gelockert wurden, unterliegen einige schwer betroffene Teile des Landes immer noch strengen Coronavirus-Beschränkungen.

Der Schritt des Landes zu einer Sperrung hat wahrscheinlich dazu beigetragen, die Auswirkungen des Ausbruchs zu verringern, haben Experten vorgeschlagen. Die Sperrung unterstrich aber auch die Ungleichheit Indiens, insbesondere in städtischen Gebieten.

Nachdem Indien seine landesweite Sperrung angekündigt hatte, waren Millionen von in Städten lebenden Tagelöhnern arbeitslos. Einige entschieden sich dafür, Tausende von Kilometern zu ihren Familien in anderen Teilen des Landes zurückzukehren.

Und für die rund 74 Millionen Menschen, die in den überfüllten Slums Indiens leben, war eine soziale Distanzierung unmöglich. EIN studiere letzten Monat fanden heraus, dass mehr als die Hälfte der Einwohner in Mumbais überfüllten Slums möglicherweise an Coronavirus erkrankt sind, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich viel häufiger infiziert wurden als diejenigen, die nicht in Slumgebieten leben.

Vedika Sud von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Written By
More from Lukas Sauber
Automatischer mittelmäßiger Artikel heise online
Anfang letzter Woche hatte Liam Porr nur von GPT-3-Karten gehört. Aber am...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.