Indien kann zu globaler Technologiemacht werden: Isro-Chef bei der kommerziellen Öffnung des Weltraumsektors

K Sivan

Der Chef der indischen Weltraumforschungsorganisation (Isro), K Sivan, sagte am Donnerstag, dem 25. Juni, dass die Entscheidung der Zentralregierung, den Weltraumsektor für private Unternehmen zu öffnen, es der indischen Industrie ermöglichen wird, ein wichtiger Akteur in der globalen Weltraumwirtschaft zu sein.

K Sivan sagte auch, ISRO werde sein technologisches Know-how auch mit den privaten Parteien teilen.IANS

Sivan sagte auch, ISRO werde sein technologisches Know-how auch mit den privaten Parteien teilen.

In einer Online-Adresse aus Bengaluru sagte der Isro-Chef: “Wenn der Weltraumsektor für PVT-Unternehmen geöffnet wird, kann das Potenzial des gesamten Landes genutzt werden, um die Vorteile der Weltraumtechnologie zu steigern. Dies wird nicht nur zu einem beschleunigten Wachstum des Sektors führen, sondern auch die indische Industrie in die Lage versetzen, ein wichtiger Akteur in der globalen Weltraumwirtschaft zu sein. “

K Sivan fuhr fort, dass dies die Möglichkeit für groß angelegte Arbeitsplätze im Technologiesektor und in Indien zu einem globalen Technologie-Kraftpaket macht.

“Das Weltraumministerium wird die Weltraumaktivitäten des Sektors fördern, um End-to-End-Weltraumdienste anbieten zu können, einschließlich des Baus und des Starts von Raketen und Satelliten sowie weltraumgestützter Dienste auf kommerzieller Basis”, sagte Sivan.

Sivan fügte hinzu: “Der Weltraumsektor, in dem Indien zu den wenigen Ländern mit fortschrittlicher Weltraumtechnologie gehört, kann eine wichtige Rolle bei der Stärkung der industriellen Basis Indiens spielen. Die Regierung hat beschlossen, reformierte Maßnahmen zu ergreifen, um die Leistung von ISRO durch die Öffnung des Weltraumsektors für PVT-Unternehmen zu nutzen.”

IN-SPACe muss vertikal getrennt sein

Das neu geschaffene indische nationale Zentrum für Weltraumförderung und -genehmigung (IN-SPACe), das Teil der Reformen des Weltraumsektors ist, um die Beteiligung des Privatsektors zu erreichen, wird eine separate Branche unter dem Department of Space (DOS) sein, sagte der ISRO-Vorsitzende.

Das Department of Space fällt unter das PMO.

Sivan sagte auch, dass eine neue Navigationsrichtlinie ebenfalls vorgeschlagen wird. Geeignete Änderungen der Fernerkundungsdatenrichtlinie sowie der SATCOM-Richtlinie stehen ebenfalls auf dem Amboss, um sie an einen offenen und integrativen Raumfahrtsektor anzupassen.

Sivan sagte, der IN-SPACe sei eine separate Branche, um die Aktivitäten der Privatindustrie im Raumfahrtsektor zuzulassen und zu regulieren.

Er sagte, IN-SPACe werde eigene Direktionen für Technik, Recht, Sicherheit, Überwachung und Förderung der Aktivitäten zur Bewertung der Bedürfnisse des Privatsektors und zur weiteren Koordinierung der Aktivitäten haben.

In Bezug auf seine Struktur sagte Sivan, IN-SPACe werde einen Vorstand haben und Vertreter aus Industrie, Wissenschaft und Regierung haben.

Am Mittwoch (24. Juni) stimmte das Unionskabinett unter dem Vorsitz von Premierminister Narendra Modi der Einrichtung von IN-SPACe zu, um die Beteiligung des Privatsektors am Weltraumsektor zu fördern und ISRO dazu zu bringen, sich auf Forschung und Entwicklung (F & E) zu konzentrieren. von neuen Technologien, Erkundungsmissionen und dem Programm zur bemannten Raumfahrt.

Nach Angaben der Regierung wird IN-SPACe auch privaten Unternehmen gleiche Wettbewerbsbedingungen für die Nutzung der indischen Weltrauminfrastruktur bieten.

Der größere Eintritt des Privatsektors in den Raumfahrtsektor werde große Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen und die Abwanderung von Fachkräften verhindern, sagte die Regierung.

Sivan sagte, die wichtigste Reformmaßnahme bestehe darin, dem Privatsektor, einschließlich der Wissenschaft, die Durchführung von End-to-End-Weltraumaktivitäten zu ermöglichen, nämlich den Bau von Raketen und Satelliten, den Besitz von Satelliten, die Bereitstellung von Startdiensten und die Bereitstellung von Weltraumdiensten auf kommerzieller Basis.

Laut Sivan bestand ein Bedarf an einem Mechanismus, der es dem Privatsektor ermöglicht, die Sicherheit zu berücksichtigen und auch die Geschäftsabwicklung zu vereinfachen.

Er sagte, dass Akteure des privaten Sektors sich bei IN-SPACe bewerben werden und dieser den Antrag bearbeiten wird und seine Entscheidung für ISRO bindend ist.

Während es ungefähr 3-6 Monate dauern wird, bis IN-SPACe eingerichtet ist, kann der private Sektor seine Anträge an DOS senden.

In Bezug auf NewSpace India Ltd (NSIL), eine Einheit des öffentlichen Sektors unter DOS, sagte Sivan, dass seine Rolle neu definiert wird, um den Ansatz des angebotsorientierten Modells in ein nachfrageorientiertes Modell für weltraumgestützte Dienste umzuwandeln.

Sivan sagte, NSIL werde gestärkt und befähigt, die operativen Aktivitäten von ISRO in den Bereichen Trägerraketen- und Satellitenproduktion, Startdienste sowie weltraumgestützte Dienste zu entladen.

Die NSIL wird diese Aktivitäten über Industriekonsortien durchführen.

Sivan sagte, dieser Schritt werde es ISRO ermöglichen, mehr Zeit und Ressourcen für F & E-Bemühungen bereitzustellen.

Die ISRO wird ihre derzeitigen Aktivitäten mit größerem Schwerpunkt auf der Entwicklung fortschrittlicher Technologien, Missionen und dem Aufbau von Kapazitäten fortsetzen und neben der Unterstützung privater Bemühungen im Weltraumsektor.

(Mit Agentureingaben)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.