Indisch-amerikanischer Technikfreak wegen Betrugs in Höhe von 5,5 Mio. USD im Covid-Hilfsfonds

Mukund Mohan

Die US-Behörden haben den in Seattle ansässigen Mukund Mohan, einen Serienunternehmer und ehemaligen Geschäftsführer von Amazon und Microsoft, festgenommen, weil er das Paycheck Protection Program (PPP) angeblich mit gefälschten Dokumenten betrogen und Covid-19-Hilfsgelder in Höhe von mehr als 5,5 Millionen US-Dollar unterschlagen hat.

Mohan wurde am Donnerstag von der US-Staatsanwaltschaft im Rahmen des PPP-Betrugs der Fed verhaftet und angeklagt. Er reichte “gefälschte und geänderte Dokumente ein, einschließlich gefälschter Steuererklärungen des Bundes und geänderter Gründungsdokumente”, um PPP-Anträge für sechs Shell-Unternehmen zu unterstützen, die er besaß.

Anschließend überwies er einen Teil des Geldes “zu seinem persönlichen Vorteil” auf sein Robinhood-Maklerkonto, berichtet der US-Anwalt in seiner Beschwerde, berichtet die Seattle Times. Mohan, der an der Mysore University Informatik studierte und Ingenieurdirektor bei Microsoft in den USA wurde, war im Startup-Ökosystem in Bengaluru sehr beliebt.

Derzeit war er als Chief Technology Officer beim kanadischen Online-Baustoffhändler BuildDirect.com tätig. Dem Bericht zufolge sollen PPP-Darlehen des Bundes Unternehmen dabei helfen, während der Coronavirus-Pandemie Arbeitnehmer zu halten.

“Aber Mohans Unternehmen beschäftigten keinen einzigen Arbeiter”, so die US-Staatsanwaltschaft.

Zum Beispiel reichte Mohan gefälschte Dokumente bei einem Kreditgeber eines Unternehmens namens Mahenjo Inc ein und zeigte, dass die Shell-Firma “Dutzende von Mitarbeitern hatte und Millionen von Dollar an Löhnen und Lohnsteuern für Mitarbeiter zahlte”.

“Mohan behauptete gegenüber dem Kreditgeber Peoples Bank, dass das PPP-Darlehen in Höhe von 431.250 USD 24 Arbeitsplätze behalten würde, wie aus einer Datenbank hervorgeht, die von der Bundesbehörde, die das Programm überwacht, verwaltet wird”, heißt es in dem Bericht.

Mohan kaufte Mahenjo tatsächlich im Mai von einem Unternehmen, das sich auf “alternde” Shell-Unternehmen spezialisiert hat. Zuvor war Mohan als Director of Product Management bei Amazon Business und als Director of Engineering bei Microsoft Cloud and Enterprise Business tätig.

Der US-Anwalt behauptete, Mohan habe PPP-Darlehen in Höhe von 304.830 USD erhalten

Der US-Anwalt behauptete auch, Mohan habe PPP-Darlehen in Höhe von 304.830 USD für ein anderes Unternehmen namens Zigantic LLC erhalten, das keine Geschäftslizenz besitzt und niemals Löhne oder Lohnsteuern für Mitarbeiter gezahlt hat.

Mohans Sohn ist laut seinem LinkedIn-Profil der Chief Marketing Officer des Unternehmens.

Mohan hat sich jahrelang als Erbauer und Vermarkter erfolgreicher Technologiefirmen beworben und 2013 auf dem TEDxMSRIT-Gipfel am Ramaiah Institute of Technology in Bengaluru sogar eine Rede über “Budding Entrepreneurs” gehalten.

Mohan und die Technologieunternehmen, in denen er arbeitete, äußerten sich nicht zur Entwicklung.

Written By
More from Lukas Sauber

Beste Alternativen zu TikTok, CamScanner, Shareit und anderen in Indien verbotenen chinesischen Apps

Bösartige App-Hosting-Stores In einem wichtigen Schritt zur Wahrung der Souveränität Indiens kündigte...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.